Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Schweiz Vorbörse: Plus erwartet - EZB und Handelsstreit geben Ton an

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
13.09.2019 | 08:45

Zürich (awp) - Für den Schweizer Aktienmarkt zeichnet sich nach dem volatilen Vortag am Freitag eine freundliche Eröffnung ab. Unterstützung bekommt er dabei von den Börsen in Übersee. Speziell in Asien haben sich die Kurse angesichts der sich abzeichnenden Entspannung im US-chinesischen Handelskonflikt merklich erholt.

So hat US-Präsident Donald Trump erklärt, er könne sich im Handelsstreit mit China auch ein vorläufiges Abkommen vorstellen. Schon zuvor waren versöhnlichere Töne auch den USA und China zu hören. Zudem wirke die weitere geldpolitische Lockerung der EZB vom Vortag nach, heisst es von Händlern. Sie zusammen mit den Aussagen Trumps dämpfe die Furcht vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI steht gegen 08.15 Uhr um 0,33 Prozent höher bei 10'127,39 Zählern. Am Donnerstag hatte sich der Leitindex nach einer Achterbahnfahrt nahezu unverändert aus dem Handel verabschiedet.

Eine der grossen vorbörslichen Stützen für den Gesamtmarkt sind die Genussscheine von Roche, die sich um 1,1 Prozent verteuern. Einerseits haben die Titel zuletzt deutlich Federn gelassen, weil Investoren wieder verstärkt auf Zykliker gesetzt hatten. Andererseits hat der Pharmakonzern am Morgen Erfolge aus der Pipeline gemeldet. Zudem soll Merrill Lynch die Aktien laut Händlern auf "Buy" hochgestuft haben.

Branchenkollege Novartis gewinnt mit +0,3 Prozent ebenfalls überdurchschnittlich hinzu.

Leicht erholt zeigen sich die beiden Grossbanken UBS und CS (beide +0,2%). Sie hatten am Donnerstag im Zuge der EZB-Entscheidungen zu den grössten verlieren gezählt. Für die Banken bedeuteten noch negativere Zinsen/Renditen nochmals schlechtere Ertragsaussichten, heisst es von Händlerseite.

Während unter den Blue Chips einzig ABB (-0,1%) etwas tiefer stehen, fallen im breiten Markt die Titel des Flughafen Zürich mit -1,2 Prozent auf. Sie wurden von Barclays auf "Equal Weight" von "Overweight" abgestuft.

hr/ra


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BARCLAYS PLC 0.86%105.44 verzögerte Kurse.-41.93%
NOVARTIS AG -0.82%77.12 verzögerte Kurse.-15.38%
SMI -0.61%10086.28 verzögerte Kurse.-4.07%
SPI -0.52%12612.91 verzögerte Kurse.-1.03%
SWITZERLAND SWISS LEADER -0.66%1559.57 verzögerte Kurse.-3.99%
UBS GROUP AG 1.47%11.4 verzögerte Kurse.-8.22%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
10:08Börse Frankfurt-News: ETFs: Abwartende Haltung
DP
09:55Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax rutscht weiter ab
AW
09:37Aktien Schweiz Eröffnung: Schwächer - Warten auf US-Rettungspaket und Beige Book
AW
09:14Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger halten sich zurück
DP
08:55AKTIEN ASIEN : Leichte Gewinne - Cathay Pacific legt nach Einschnitten zu
AW
08:46Aktien Schweiz Vorbörse: Dank guten Auslandvorgaben und Nestlé höher erwartet
AW
08:11Aktien Frankfurt Ausblick: Hoffnung auf US-Konjunkturpaket stützt Dax
AW
07:55Wdh: Schweizer Fondsmarkt nimmt im September geringfügig zu
AW
07:31dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax startet Erholungsversuch
DP
07:27DAX-FLASH: Erholung auf 12 800 Punkte erwartet
DP
Aktuelle Nachrichten "Märkte"