Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Schweiz Vorbörse: Schwächer gesehen - Pandemie hält Märkte im Griff

26.10.2020 | 08:46

Zürich (awp) - Die rasante Ausbreitung der Corona-Pandemie hält die Finanzmärkte auch in der neuen Woche fest im Griff. In den USA und auch in Europa haben die Coronavirus-Fallzahlen neue Höchstwerte erreicht, was zu anhaltender Verunsicherung führt. Auch an der Schweizer Börse werden daher zum Wochenstart klar tiefere Kurse erwartet. Die psychologisch wichtige Marke von 10'000 Punkten im SMI, die in der vergangenen Woche unterschritten wurde, dürfte sich aktuell wohl als Widerstandszone erweisen, heisst es.

Angesichts der steigenden Infektionszahlen würden sich die Hoffnungen auf eine rasche Erholung nach dem Konjunktureinbruch im zweiten Quartal zusehends zerschlagen, meinte ein Händler. In vielen Ländern dürfte vielmehr das Leben schrittweise wieder heruntergefahren werden. Und nur gut eine Woche vor den US-Präsidentenwahlen würden sich die Anleger kaum mehr aus der Deckung wagen. Noch vor den Wahlen werde es wohl auch kein US-Konjunkturpaket mehr geben. Ob vor diesem Hintergrund die Notenbanken Akzente noch setzen können, wird sich weisen. Am Donnerstag geben die Europäische Zentralbank (EZB) und die Bank of Japan Einblicke in ihre Geldpolitik.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI sinkt gegen 8.15 Uhr 0,56 Prozent auf 9'967,34 Zähler. Alle 20 SMI-Titel werden tiefer gestellt. Die Einbussen reichen von -0,4 Prozent für SGS bis -0,8 Prozent für UBS.

Am Freitag hatte der Leitindex zwar 0,25 Prozent zugelegt, über die gesamte Woche hinweg aber 1,8 Prozent eingebüsst.

Die Aktien von Novartis werden trotz positiver Nachricht zu einem Medikamentenkandidaten um 0,6 Prozent tiefer indiziert. Der Pharmakonzern hat mit Iptacopan (LNP023) positive Resultate in einer Phase-II-Studie erzielt. Demnach ist das Medikament bei der seltenen Nierenerkrankung C3-Glomerulopathie wirksam.

Bei den Aktien aus der zweiten Reihe werden Siegfried (+0,9%) höher indiziert. Der Pharmazulieferer muss für die Abfüllung des Covid-19-Impfstoffes der deutschen Biontech eine neue Anlage bauen. Diese Investitionen lohnten sich, sagte CEO Wolfgang Wienand in einem am Montag veröffentlichten Interview mit dem Finanzportal "The Market".

Etwas höher gestellt werden Basilea (+0,4%). Das Biotechunternehmen hat auf dem Fachkonferenz ENA 2020 präklinische Daten zu seinem Krebskandidaten Derazantinib präsentiert.

Grössere Aufmerksamkeit dürften Aryzta erhalten. Der Tiefkühlbackwarenhersteller hat die Übernahmegespräche mit der Investmentfirma Elliot beendet. Wie es nun weitergehen soll, will Aryzta an der kommenden Generalversammlung den Aktionären vorlegen. Diese soll nun am 15. Dezember stattfinden.

pre/uh


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ARYZTA AG 0.23%0.6615 verzögerte Kurse.-39.00%
NOVARTIS AG -1.31%80.89 verzögerte Kurse.-10.86%
SGS AG 0.31%2570 verzögerte Kurse.-3.32%
SIEGFRIED HOLDING AG -0.08%627.5 verzögerte Kurse.34.12%
SMI -0.74%10361.2 verzögerte Kurse.-1.71%
SPI -0.63%12877.04 verzögerte Kurse.0.96%
SWITZERLAND SWISS LEADER -0.67%1631.19 verzögerte Kurse.0.55%
UBS GROUP AG 0.19%12.91 verzögerte Kurse.5.44%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
14:57MÄRKTE USA/Börsen kaum verändert erwartet
DJ
14:45Aktien New York Ausblick: Es fehlt der Schwung
AW
14:43Börse Frankfurt-News: Sehnsucht nach sicherem Hafen passé (Rohstoffe)
DP
14:26Aktien Frankfurt: Euro bremst erneut - Anleger wollen Rally nicht verpassen
AW
14:23EUROPA : Konjunktursorgen lasten auf Europas Börsen - Brexit im Blick
RE
12:56MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - Ölpreise geben mit Opec+ etwas nach
DJ
12:25MARKT USA/Wall Street zurückhaltend erwartet
DJ
11:51Aktien Frankfurt: Starker Euro drückt erneut auf die Kurse
AW
11:31Aktien Schweiz: SMI baut Verluste etwas aus und rutscht unter 10'400er Marke
AW
11:09Aktien Europa: Euro-Höhenflug belastet
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"