ZÜRICH (Dow Jones)--Der schweizerische Aktienmarkt hat am Donnerstag den dritten Handelstag in Folge mit einem Minus geschlossen. Den Takt gab weiterhin die Berichtssaison vor. Hier legte unter anderem Swisscom Ergebnisse für 2023 vor. Leicht gestützt wurde das Sentiment dagegen von der UBS-Aktie, die sich nach zuletzt zwei Tagen mit kräftigen Abgaben um 1,0 Prozent erholte. Das sich der Beginn der Zinssenkungen durch die Notenbanken weiter nach hinten verschieben dürfte, sei am Markt mittlerweile weitgehend eingepreist, hieß es.

Der SMI fiel um 0,6 Prozent auf 11.143 Punkte und schloss damit nur ganz knapp über seinem Tagestief. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 13 Kursverlierer und 7 -gewinner gegenüber. Umgesetzt wurden 20,27 (zuvor: 26,70) Millionen Aktien.

Angeführt wurde der SMI von den Luxusgüter-Werten Richemont und Swatch, sich um 3,3 bzw. 2,7 Prozent erhöhten. Hier sorgten die Geschäftszahlen von Kering für einen Impuls. Diese sind laut Citi auf der Umsatzseite über der Erwartung ausgefallen. Allerdings habe das EBIT die Schätzungen um 4 Prozent verfehlt, was auf Margendruck bei Gucci, Bottega Veneta und Balenciaga zurückzuführen sei. Positiv wurde die Dividendenankündigung zur Kenntnis genommen, die 11 Prozent über den Erwartungen liegt.

Mit Abgaben zeigten sich Aktien der Versicherer Swiss Re, Zurich Insurance und Swiss Life, die um bis zu 2,2 Prozent fielen. Der schwächste SMI-Wert war Index-Schwergewicht Novartis mit einem Abschlag von 3,0 Prozent. Für Roche ging es um 1,4 Prozent abwärts.

Die Swisscom-Aktie schloss 0,7 Prozent tiefer. Der Konzern hat im vergangenen Jahr den Umsatz gehalten und etwas mehr verdient. Die Dividende bleibt bei 22 Franken. Jedoch hielt sich das Überraschungspotenzial in Grenzen, denn bei der Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal hatte Swisscom bereits die Umsatzziele präzisiert und leicht gesenkt.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros/sha

(END) Dow Jones Newswires

February 08, 2024 11:42 ET (16:42 GMT)