Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Schweiz schließen etwas leichter - Julius Bär unter Druck

22.11.2021 | 17:40

ZÜRICH (Dow Jones)--Mit leichten Verlusten hat der Schweizer Aktienmarkt den Handel am Montag beendet. Einerseits belasteten die Corona-Infektionszahlen und die neuen Einschränkungen in einigen europäischen Ländern. Andererseits zeigten sich die Anleger zuversichtlich mit Blick auf Konjunktur und Unternehmenszahlen. Unterstützung kam vom Devisenmarkt, nachdem der US-Präsident den bisherigen Notenbankchef Jerome Powell für eine zweite Amtszeit nominiert hat. Nicht zum Zug kommt damit Lael Brainard, die als geldpolitische Taube gilt. Mit der Meldung legte der Dollar zu, auch gegen den Franken.

Der SMI verlor 0,3 Prozent auf 12.511 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich 11 Kursverlierer und 9 -gewinner gegenüber. Umgesetzt wurden 36,87 (zuvor: 50,65) Millionen Aktien.

Julius Bär standen mit einem Minus von 4,8 Prozent unter Druck. "Die Zahlen sind schwächer als erwartet", hieß es bei der Citi mit Blick auf die vorgestellten 10-Monatszahlen. Das gelte vor allem für die Margen. Der Grund sei ein schwächeres Handelsergebnis. Andererseits sei das Wachstum solide, und die Kosten habe die Bank im Griff.

UBS stiegen um 0,9 Prozent. Die Bank hat einen Nachfolger für den im kommenden Jahr ausscheidenden Verwaltungsratspräsidenten Axel Weber gefunden. Wie die UBS mitteilte, schlägt der Verwaltungsrat der Hauptversammlung am 6. April 2022 den früheren Morgan-Stanley-Manager Colm Kelleher als neuen Präsidenten vor. Kelleher, Jahrgang 1957, war bis 2019 President von Morgan Stanley. Bei der US-Bank war er für das Institutional Securities Business und für das Wealth Management zuständig.

Uneinheitlich tendierten die gut gelaufenen Zykliker. Während ABB weitere 0,8 Prozent zulegten, wurden in Geberit (-2,8%) Gewinne mitgenommen. Die Titel haben im laufenden Jahr 38 bzw 36 Prozent zugelegt.

Ebenfalls in unterschiedliche Richtungen liefen die großen Pharmawerte Novartis (+0,2%) und Roche (-0,9%). Die beiden Aktien haben sich 2021 unterschiedlich gut geschlagen. Während Roche gut 20 Prozent im Plus liegen, haben Novartis 5 Prozent abgegeben.

Die Luxusgüterwerte waren gesucht. Richemont verteuerten sich um 1 Prozent und Swatch um 0,4 Prozent.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz/mgo

(END) Dow Jones Newswires

November 22, 2021 11:39 ET (16:39 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ABB LTD 0.71%34.24 verzögerte Kurse.-2.58%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA 0.39%141.6 verzögerte Kurse.2.96%
GEBERIT AG 0.06%648.2 verzögerte Kurse.-13.07%
JULIUS BÄR GRUPPE AG 0.51%63.62 verzögerte Kurse.3.47%
NOVARTIS AG -0.38%81.12 verzögerte Kurse.1.47%
ROCHE HOLDING AG -0.21%364.9 verzögerte Kurse.-3.53%
THE SWATCH GROUP AG 0.54%298.6 verzögerte Kurse.6.45%
UBS GROUP AG -0.31%17.595 verzögerte Kurse.7.55%
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
16:11MÄRKTE EUROPA/Vorsichtig aufwärts - Geschäft bei Puma läuft gut
DJ
16:03Aktien New York: Dow & Co probieren erneut eine Erholung
AW
15:53MÄRKTE USA/Leichte Erholung - Berichtssaison stärker im Fokus
DJ
15:05Aktien New York Ausblick: Dow mit erneutem Erholungsversuch
AW
15:04Aktien Frankfurt: Dax stabilisiert sich weiter
AW
14:57MÄRKTE USA/Erholung - Berichtssaison rückt stärker in den Fokus
DJ
13:00MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet - Geschäft bei Puma läuft gut
DJ
12:02Aktien Frankfurt: Dax bleibt mit leichten Verlusten auf Richtungssuche
AW
11:47EUROPA : Inflationssorgen bremsen Europas Börsen - Bilanzen stützen
RE
11:47MARKT USA/Erholung - Berichtssaison rückt stärker in den Fokus
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"