Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: Aktien von Banken stark nachgefragt

26.07.2021 | 18:52

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag mit klaren Gewinnen geschlossen. Vor allem Titel aus der Finanzbranche stützten nach der Aufhebung der Dividendenstopp-Empfehlung der Europäischen Zentralbank (EZB) ab Ende September den österreichischen Aktienmarkt. Aber auch eine Zahlenvorlage der BAWAG stand im Bankensektor im Fokus.

Der Leitindex ATX gewann satte 1,60 Prozent auf 3504,06 Punkte. Für den ATX-Prime ging es um 1,47 Prozent auf 1774,16 Einheiten hinauf.

In einem Kommentar der Erste Group Research sahen die Experten die Entscheidung der EZB als positiv an. Die Maßnahme der Währungshüter sei eine außergewöhnliche gewesen und ihre Aufhebung eine erwartete Folge der sich bessernden makroökonomischen Zustände.

Unter den Finanztiteln legten BAWAG um starke 4,96 Prozent zu, wobei hier auch frische Quartalszahlen ins Gewicht gefallen sein dürften. Das Geldhaus hat in diesem Jahr bis Juni den Nettogewinn im Jahresabstand um 56 Prozent auf 193 Millionen Euro gesteigert, nach 124 Millionen Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Zudem will die BAWAG 420 Millionen Euro Dividenden nachzahlen.

Die schwer gewichteten Aktien der Branchenkollegen Erste Group und Raiffeisen Bank International (RBI) schlossen ebenfalls klar höher. Die Titel der Erste Group und der RBI gewannen jeweils mehr als zwei Prozent. Beide Finanzinstitute werden zudem ihre Quartalszahlen am Freitag vorlegen. Die Aktien der vergleichsweise kleineren Addiko Bank steigerten sich in einem volatilen Handel um knapp drei Prozent.

Hinsichtlich weiterer Unternehmensnachrichten trat Lenzing in den Vordergrund. Der Faserkonzern investiert an seinem Produktionsstandort Grimsby in Großbritannien 20 Millionen Pfund (23,3 Millionen Euro) in eine neue Abwasseraufbereitungsanlage. Die Titel gewannen 1,75 Prozent hinzu.

Am anderen Ende der Kurstafel gaben Rosenbauer um 2,60 Prozent nach. Die Titel der Do&Co verloren 2,54 Prozent und Zumtobel sanken um 1,61 Prozent./sto/ste/APA/eas


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
15:23Anleger nutzen Evergrande-Ausverkauf zum Wiedereinstieg
RE
15:12Aktien Frankfurt: Dax erholt sich von Kursrutsch zum Wochenstart
AW
15:10Aktien New York Ausblick: Moderate Erholung von schwachem Wochenstart erwartet
AW
14:467 ERKENNTNISSE über die DAX-Aufsichtsräte
DJ
14:12MÄRKTE USA/Erholung nach kräftigem Rücksetzer erwartet
DJ
12:56BÖRSE WALL STREET : Universal Music schreibt Hit an Amsterdamer Börse
RE
12:53PAUL ACHLEITNER : Achleitner erneut Topverdiener unter Dax-Aufsichtsratschefs
DP
12:51MÄRKTE EUROPA/Kräftig erholt - UMG mit gelungenem Börsenstart
DJ
12:18Aktien Frankfurt: Dax treibt mit Erholungswelle in Europa wieder nach oben
AW
12:11Aktien Europa: Erholung - UMG startet mit Pauken und Trompeten
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"