Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: Verluste nach zwei kaum veränderten ATX-Tagen

16.09.2021 | 18:11

WIEN (dpa-AFX) - Der Wiener Aktienmarkt hat am Donnerstag den Handel etwas schwächer beendet. Der heimische Leitindex ATX schloss mit einem Rückgang von 0,34 Prozent bei 3650,59 Punkten. Die zwei Vortage hatte der ATX mit plus 0,06 Prozent bzw. plus 0,01 Prozent nahezu unverändert absolviert. An den europäischen Leitbörsen herrschte am Berichtstag eine freundliche Tendenz vor und an der Wall Street ging es im Verlauf mit den Aktienkursen abwärts.

Am heimischen Aktienmarkt gestaltete sich die Meldungslage auf Unternehmensseite erneut sehr mager. Überwiegend positive Vorzeichen wiesen die schwergewichteten Banken auf. Erste Group steigerten sich um 1,3 Prozent. Die Aktionäre der Bawag konnten ein Plus von 1,4 Prozent verbuchen. Raiffeisen Bank International verbilligten sich hingegen leicht um 0,2 Prozent.

Auf Analystenebene gab es hingegen neue Einschätzungen zu mehreren Werten. Die Andritz-Aktie gewann 1,1 Prozent auf 48,62 Euro. Zum Anlagenbauer meldeten sich die Experten von der Erste Group und der Baader Bank. Die Baader-Analysten haben sowohl das Anlagevotum "Buy" als auch das Kursziel von 57,0 Euro bestätigt. Die Erste revidierte das Kursziel von 58,0 auf 60,0 Euro nach oben und behielt ebenfalls die Empfehlung "Buy" bei.

OMV-Papiere ermäßigten sich nach Verlaufsgewinnen zum Sitzungsende um 1,4 Prozent auf 49,95 Euro, nachdem die Titel am Vortag noch deutliche 3,4 Prozent gewonnen hatten. Die Deutsche Bank erhöhte heute ihr Kursziel für die Aktie von 50,30 auf 55,60 Euro und bekräftigte das "Buy"-Votum.

Die Titel der s Immo schlossen mit minus 0,2 Prozent bei 20,70 Euro. Die Wertpapierexperten von Raiffeisen Research haben ihre Bewertung für die Aktien des Immobilienkonzern von "Hold" auf "Buy" angehoben. Das Kursziel wurde gleichzeitig von 22,5 auf 23,5 Euro erhöht.

Schoeller-Bleckmann (SBO) gaben um 1,7 Prozent auf 32,70 Euro ab. Für die Aktie des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters wurde von der Erste Group das Kursziel von 39,3 auf 39,0 Euro leicht angepasst. Hier lautet die Empfehlung weiterhin auf "Accumulate".

Auffällige Kursbewegungen zeigten zudem AT&S (plus 2,1 Prozent), FACC (minus 2,3 Prozent), Flughafen Wien (plus 2,3 Prozent), Lenzing (minus 2,7 Prozent), Verbund (minus 3,2 Prozent) und Zumtobel (plus 4,8 Prozent)./ste/sto/APA/nas


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
22.10.NACHBÖRSE/XDAX +0,1% auf 15.566 Pkt - Ernst Russ fester
DJ
22.10.Aktien New York Schluss: Dow freundlich - Tech-Werte schwach
AW
22.10.Aktien New York Schluss: Dow freundlich ins Wochenende - Tech-Werte schwach
DP
22.10.MÄRKTE USA/Powell-Aussagen bremsen - Dow rettet kleines Plus ins Ziel
DJ
22.10.Aktien New York: Dow und S&P 500 mit weiteren Rekorden - Techwerte schwächeln
AW
22.10.Aktien Osteuropa Schluss: Richtungslos ins Wochenende
DP
22.10.MÄRKTE USA/Kurse rutschen nach Powell-Aussagen ab
DJ
22.10.Aktien Europa Schluss: Gewinne - Quartalszahlen und Evergrande stützen
AW
22.10.Aktien Schweiz Schluss: SMI verteidigt die 12'000 Punkte
AW
22.10.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Gewinne - Versorger legen kräftig zu
DP
Aktuelle Nachrichten "Märkte"