Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Aktienrallye stottert, da Wachstumsängste wieder auftauchen

07.12.2022 | 03:30
FILE PHOTO: A giant display of stock indexes in Shanghai

Die asiatischen Aktienmärkte gaben am Mittwoch nach, da die Hoffnungen auf eine sanfte wirtschaftliche Landung in den USA von der Realität eingeholt wurden und die Anleger ihren Enthusiasmus über die Wiedereröffnung Chinas dämpften.

Der S&P 500 fiel über Nacht zum vierten Mal in Folge und bremste damit eine fast zwei Monate andauernde Rallye. Der Ölpreis ist ebenfalls stark gefallen und liegt mit Brent-Futures bei $79,50 pro Barrel wieder dort, wo er zu Beginn des Jahres stand.

Der breiteste MSCI-Index für asiatisch-pazifische Aktien außerhalb Japans fiel um 0,4%, und der japanische Nikkei fiel um 0,5%.

"Ein Teil des Optimismus, der die Rallye angetrieben hatte, wird auf die Probe gestellt", sagte Shane Oliver, Leiter der Anlagestrategie bei AMP in Australien.

"Wir könnten von einer Situation, in der wir uns Sorgen um Inflation und Zinsen machen, zu einer Situation übergehen, in der das Negative ein schwächeres Wachstum und sinkende Gewinne sind."

Die Aktien der Facebook-Muttergesellschaft Meta fielen um 6,8%, nachdem berichtet wurde, dass die Regulierungsbehörden der Europäischen Union entschieden haben, dass das Unternehmen die Nutzer fragen muss, bevor es Werbung auf der Grundlage ihrer persönlichen Daten schaltet.

In den Vereinigten Staaten bereiten sich die großen Banken auf eine Verschlechterung der Konjunktur im nächsten Jahr vor, da Inflation und Zinserhöhungen die Verbrauchernachfrage bedrohen. Die Spitzenmanager von Goldman Sachs, J.P. Morgan und der Bank of America äußerten sich am Dienstag allesamt negativ.

"Das Wirtschaftswachstum verlangsamt sich", sagte Goldman Sachs CEO David Solomon. "Wenn ich mit unseren Kunden spreche, klingen sie extrem vorsichtig."

Die Wachstumsbefürchtungen ließen Anleihen mit längeren Laufzeiten steigen und verhalfen dem als sicherer Hafen geltenden US-Dollar zu einer Pause auf seiner jüngsten Talfahrt.

Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihen fiel über Nacht um 8,6 Basispunkte auf 3,513% und lag zuletzt bei 3,5442%. Damit liegt sie mehr als 80 Basispunkte unter der zweijährigen Rendite, da die Anleger damit rechnen, dass die hohen Zinsen das Wachstum beeinträchtigen.

Händler in Asien wägen aufmerksam die Aussichten auf eine Lockerung der chinesischen COVID-19-Kontrollen ab und was dies für die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und die regionale Nachfrage bedeutet.

Peking hat am Dienstag den Einwohnern erlaubt, Parks, Supermärkte, Büros und Flughäfen ohne Tests zu betreten.

"Das allein wird sich schon auf die Verbrauchszahlen auswirken, wenn es sich auf das ganze Land ausweitet", sagte BNY Mellon-Stratege Geoff Yu.

"Aber es kommt auf die Ausführung an", fügte er hinzu.

"Und es gibt nur sehr wenige Präzedenzfälle für das, was das Land erreichen will ... die Welt wird sich auf die Auswirkungen der Inflation einstellen müssen, die jede größere Wiedereröffnung begleitet haben."

Die Ölpreise sind mit den sinkenden Nachfrageerwartungen gesunken und liegen nun mehr als 40% unter dem Höchststand von fast $140 pro Barrel, der kurz nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine erreicht wurde.

An den Devisenmärkten versuchte der Dollar, sich zu stabilisieren, nachdem die Aufregung über eine Verlangsamung der US-Zinserhöhungen ihn von seinen Jahreshöchstständen verdrängt hatte.

Er notierte am Mittwoch in Asien fest bei 137,02 Yen und wurde bei $1,0467 je Euro gehandelt. Der australische Dollar blieb weitgehend stabil bei $0,6707, obwohl das australische Wirtschaftswachstum im dritten Quartal etwas unter den Prognosen lag.

Der kanadische Dollar pendelte im Vorfeld der für Mittwoch erwarteten Zinserhöhung durch die Bank of Canada bei 1,3644 pro Dollar. Der US-Dollar-Index lag bei 105,5.

Der Goldpreis lag stabil bei $1.773 pro Unze und Bitcoin bewegte sich bei $17.000 ins Leere, da die Stimmung bei den Kryptowährungen aufgrund der Auswirkungen des Zusammenbruchs von FTX auf den Sektor fragil ist.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / CANADIAN DOLLAR (AUD/CAD) 0.42%0.93027 verzögerte Kurse.0.52%
AUSTRALIAN DOLLAR / JAPANESE YEN (AUD/JPY) -0.54%90.856 verzögerte Kurse.2.25%
AUSTRALIAN DOLLAR / NEW ZEALAND DOLLAR (AUD/NZD) 0.58%1.09847 verzögerte Kurse.1.97%
AUSTRALIAN DOLLAR / SWISS FRANC (AUD/CHF) -0.01%0.63937 verzögerte Kurse.1.87%
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.37%0.6914 verzögerte Kurse.1.54%
BANK OF AMERICA CORPORATION 0.77%36.645 verzögerte Kurse.9.81%
BITCOIN (BTC/EUR) -0.21%21226 Schlusskurs.36.96%
BITCOIN (BTC/USD) -0.78%22761.4 Schlusskurs.37.00%
BRENT OIL 2.08%83.1 verzögerte Kurse.-6.97%
BRITISH POUND / AUSTRALIAN DOLLAR (GBP/AUD) -0.59%1.7346 verzögerte Kurse.-1.96%
BRITISH POUND / CANADIAN DOLLAR (GBP/CAD) -0.17%1.61387 verzögerte Kurse.-1.53%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.23%1.20001 verzögerte Kurse.-0.43%
CANADIAN DOLLAR / AUSTRALIAN DOLLAR (CAD/AUD) -0.43%1.075327 verzögerte Kurse.-0.50%
CANADIAN DOLLAR / JAPANESE YEN (CAD/JPY) -0.97%97.654 verzögerte Kurse.1.84%
CANADIAN DOLLAR / SWISS FRANC (CAD/CHF) -0.43%0.68727 verzögerte Kurse.1.43%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.05%0.7431 verzögerte Kurse.1.04%
DOW JONES FXCM DOLLAR INDEX 0.93%12808.36 Realtime Kurse.-0.28%
EURO / AUSTRALIAN DOLLAR (EUR/AUD) -0.72%1.54574 verzögerte Kurse.-0.67%
EURO / CANADIAN DOLLAR (EUR/CAD) -0.31%1.43816 verzögerte Kurse.-0.26%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.36%1.06938 verzögerte Kurse.0.81%
INDIAN RUPEE / AUSTRALIAN DOLLAR (INR/AUD) -0.64%0.017446 verzögerte Kurse.-0.84%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.08%0.012078 verzögerte Kurse.0.62%
META PLATFORMS, INC. 1.16%188.35 verzögerte Kurse.54.61%
MSCI SINGAPORE (GDTR) -0.61%5900.94 Realtime Kurse.6.76%
NEW ZEALAND DOLLAR / CANADIAN DOLLAR (NZD/CAD) -0.17%0.84679 verzögerte Kurse.-1.47%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -0.22%0.62963 verzögerte Kurse.-0.36%
NIKKEI 225 -0.03%27685.47 Realtime Kurse.6.13%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. 0.38%372.21 verzögerte Kurse.7.99%
US DOLLAR / AUSTRALIAN DOLLAR (USD/AUD) -0.38%1.446341 verzögerte Kurse.-1.50%
US DOLLAR / CANADIAN DOLLAR (USD/CAD) 0.06%1.3448 verzögerte Kurse.-1.01%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.11%71.5561 verzögerte Kurse.-1.98%
WTI 2.54%76.675 verzögerte Kurse.-8.77%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
18:46US-Abgeordneter Santos sieht sich einer Ethik-Untersuchung des Repräsentantenhauses gegenüber - McCarthy
MR
18:45Bank of England: Verbraucher müssen mit 20.000 Pfund für das digitale Pfund rechnen
MR
18:44EZB/Schnabel: Wirkung der Geldpolitik auf Inflation noch nicht sichtbar
DJ
18:37Die geschlossene südafrikanische Fluggesellschaft Comair verklagt Boeing wegen des Kaufs der 737 MAX
MR
18:29Regierung erteilt Ausfuhrgenehmigung für bis zu 178 Leopard-Panzer
DJ
18:26EZB: Zinsobergrenze für Regierungseinlagen ab 1. Mai bei ESTR -20 Bp
DJ
18:24Mehr als 6000 Tote nach Erdbeben-Katastrophe in Syrien und Türkei
DP
18:20Habeck und Le Maire für Öffnung von US-Investitionsprogramm
DP
18:20Lindner muss Haushaltsstaatssekretär Gatzer ersetzen - Bericht
DJ
18:19MÄRKTE USA/Uneinheitlich vor Powell-Rede
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"