Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Angolanischer Ölgigant Sonangol verlor letztes Jahr 4 Milliarden Dollar durch Pandemie

17.09.2021 | 13:48

Der staatliche angolanische Ölgigant Sonangol verzeichnete im Jahr 2020 einen Nettoverlust von 4,1 Mrd. USD, da die COVID-19-Pandemie die Umsätze aushöhlte und das Unternehmen darum kämpft, seine hohen Schulden durch den Verkauf von Vermögenswerten abzubauen, so die diese Woche veröffentlichten Jahresergebnisse.

Das Unternehmen ist der Motor der angolanischen Wirtschaft und steht im Mittelpunkt der Bemühungen des Staates, die Bevölkerung aus der Armut zu befreien und die enormen Schulden des Landes bei China und anderen Kreditgebern abzubauen.

Die Gesamtverbindlichkeiten von Sonangol beliefen sich Ende 2020 auf 26,8 Mrd. USD, wobei der offizielle Durchschnittskurs des Jahres zugrunde gelegt wurde, während allein die Rückzahlung der Schulden 2 Mrd. USD kostete, wie aus den 238 Seiten umfassenden Jahresergebnissen hervorgeht.

Das Unternehmen nahm 2020 zwei neue Bankkredite in Höhe von insgesamt 1,5 Mrd. USD auf, während in diesem Jahr ein weiterer Kredit über 850 Mio. USD mit einer Option auf weitere 450 Mio. USD vereinbart wurde.

Sonangol erklärte, dass sich die Schulden gegenüber westlichen Ölgesellschaften, die seine Ölfelder betreiben, nicht in seinen Ergebnissen niederschlagen. Diese Verbindlichkeiten könnten sich auf etwa 1 Milliarde Dollar belaufen, wie Quellen gegenüber Reuters erklärten, obwohl das Unternehmen sich zu dieser Zahl nicht geäußert hat.

Das Unternehmen sagte, die enttäuschende Leistung im Jahr 2020 sei "das Ergebnis eines drastischen Rückgangs der Einnahmen aus dem Verkauf von Rohöl" aufgrund der Pandemie, obwohl die jährliche angolanische Ölproduktion leicht höher war als im Jahr 2019.

Das Unternehmen führte ein weltweites Überangebot an Öl an, da Reisebeschränkungen die Nachfrage beeinträchtigten, sowie schwächere Käufe durch seinen Hauptkunden China.

Schon vor der Pandemie, im Jahr 2019, verzeichnete Sonangol keinen Gewinn aus seinem Kerngeschäft Öl und nur einen bescheidenen Gesamtgewinn von 125 Millionen Dollar.

Das Unternehmen kündigte im Juni den Verkauf von Anteilen an acht wichtigen Offshore-Ölblöcken an, um die Schulden zu verringern, aber es wurden noch keine Käufer bekannt gegeben.

Sonangol hat bei seinen Plänen, nicht zum Kerngeschäft gehörende Bereiche zu privatisieren, nur geringe Fortschritte gemacht, die in der Börsennotierung eines 30%igen Anteils am Unternehmen selbst gipfelten. Die verlustbringende Handelssparte Puma Energy wurde in diesem Jahr für 600 Millionen Dollar an Trafigura verkauft.

(Berichterstattung durch Noah Browning, Bearbeitung durch Pravin Char)


© MarketScreener mit Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:17Göring-Eckardt für Energiekosten-Unterstützung für Geringverdiener
DP
14:16Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
DP
14:14Weihnachtsbäume so teuer wie voriges Jahr - Kleinere Bäume gefragt
DP
14:11Walter-Borjans für Inbetriebnahme von Nord Stream 2
DP
14:08Britische Busfahrer wechseln wegen besserer Löhne in Lkw-Branche
DP
14:07Kroatien und Bulgarien ab Sonntag Corona-Hochrisikogebiete
DP
14:06Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung
DP
14:05EXPERTEN : Kein Konjunkturschub durch 'Freedom Day' in England
DP
14:02Exporteure erwarten kein schnelles Ende der Lieferengpässe
DP
14:01G7-Staaten rufen zur Digitalisierung von Handelsdokumenten auf
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"