Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Ardagh kauft afrikanischen Flaschenhersteller Consol für 617 Mio. $

26.11.2021 | 10:35
A worker inspects beer bottles on a conveyor belt at the Sedibeng Brewery in Midvaal outside Johannesburg

Die Ardagh Group hat sich bereit erklärt, den großen afrikanischen Glasflaschenhersteller Consol für 10,1 Mrd. Rand (617 Mio. USD) zu kaufen, teilten die Unternehmen am Freitag mit. Damit expandiert eines der weltweit führenden Verpackungsunternehmen auf den Kontinent.

Das in Deutschland börsennotierte Unternehmen Ardagh plant die Übernahme des gesamten Unternehmens Consol, einschließlich der Betriebe in Südafrika, Nigeria, Kenia und Äthiopien. Die behördlichen Genehmigungen für die Übernahme werden für das zweite Quartal 2022 erwartet, so die Unternehmen.

"Wir freuen uns darauf, ... in das langfristige Wachstum des afrikanischen Marktes zu investieren, das durch Verbrauchertrends und ein steigendes Nachhaltigkeitsbewusstsein angetrieben wird", sagte Ardagh-Chef Paul Coulson in einer Erklärung.

Das Unternehmen ist derzeit nur in Europa und den Vereinigten Staaten tätig.

Consol, das sich selbst als Afrikas größter Hersteller von Glasverpackungen nach Produktionskapazität bezeichnet und Brauereigiganten wie Heineken zu seinen Kunden zählt, erklärte in seiner Erklärung, der Schritt sei eine "ausgezeichnete strategische Ergänzung".

"Er ermöglicht ein kontinuierliches Wachstum auf dem afrikanischen Kontinent, indem er die bewährten Glasherstellungsfähigkeiten, das technische Know-how und den internationalen Kunden- und Lieferantenstamm von Ardagh nutzt", heißt es weiter.

Private-Equity-Investoren unter der Leitung der südafrikanischen Investmentgesellschaft Brait Plc haben über ein Jahrzehnt versucht, sich von ihrer Beteiligung an Consol zu trennen, nachdem sie das Unternehmen 2007 für 6,1 Milliarden Rand, damals rund 1 Milliarde US-Dollar, übernommen hatten.

Ein für 2018 in Johannesburg geplanter Börsengang wurde unter Hinweis auf die schwierigen Marktbedingungen zurückgezogen, doch wurde dies als eine Option in Betracht gezogen, als Anfang des Jahres erneut versucht wurde, aus dem Unternehmen auszusteigen, wie Quellen gegenüber Reuters erklärten.

Barclays fungierte als Berater für Consol, während Citigroup Ardagh beriet.

(1 $ = 16,3567 Rand) (Berichterstattung durch Emma Rumney, Bearbeitung durch Mark Potter)


© MarketScreener mit Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRAIT PLC -1.11%4.45 Schlusskurs.-1.55%
HEINEKEN HOLDING N.V. -0.43%81.75 Realtime Kurse.0.74%
HEINEKEN N.V. -0.04%99.7 Realtime Kurse.0.85%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
23:02Sycamore Partners unterbreitet Kohl's ein potenzielles Übernahmeangebot -Bloomberg News
MR
20:36DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
DP
20:24AUSSCHUSS : Plan zur Beschlagnahme von Wahlmaschinen im Trump-Lager
DP
20:24LAUTERBACH : Nach der Welle schrittweise Öffnungen
DP
19:5850 000 demonstrieren in Brüssel gegen Corona-Maßnahmen
DP
19:1939 Flugzeuge aus China dringen in Taiwans Luftverteidigungszone ein
DP
18:07Blinken sieht USA und Europa im Ukraine-Konflikt geeint
DP
18:06VORLAGE FÜR BUND/LÄNDER : Keine neuen Maßnahmen - andere PCR-Regeln
DP
18:04CORONA-BLOG/WHO : Ende der Corona-Pandemie in Europa nach Omikron-Welle "plausibel"
DJ
17:48BLINKEN : Einflussnahme in Ukraine Teil russischen 'Werkzeugkastens'
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"