Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Argentinien verlängert Corona-Maßnahmen bis Mitte Oktober

21.09.2020 | 05:23

BUENOS AIRES (dpa-AFX) - Die vor sechs Monaten wegen der Corona-Pandemie in Argentinien verhängten Ausgangsbeschränkungen sind verlängert worden. Sie gelten nun bis zum 11. Oktober, wie aus einem Dekret der Regierung des südamerikanischen Landes vom Sonntag hervorgeht. Im Großraum der Hauptstadt Buenos Aires sowie in anderen besonders betroffenen Gegenden dürfen die Menschen nur für bestimmte Zwecke ihr Zuhause verlassen.

Argentinien hatte am 20. März strenge Ausgangsbeschränkungen verhängt, den Wirtschaftsbetrieb weitgehend heruntergefahren und die Grenzen geschlossen. Dadurch gelang es zunächst, die Verbreitung des Virus zu bremsen - deutlich besser als etwa im Nachbarland Brasilien. Zuletzt ließ die Disziplin der Bevölkerung allerdings nach.

Es gab auch Demonstrationen gegen die Anti-Corona-Maßnahmen. Inzwischen ist Argentinien mit mehr als 630 000 bestätigten Infektionen nach Statistiken der Johns-Hopkins-Universität das Land mit den zehntmeisten Coronavirus-Fällen weltweit./nk/DP/zb


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / ARGENTINE PESO (EUR/ARS) 0.46%96.7881 verzögerte Kurse.43.53%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) 0.54%6.3746 verzögerte Kurse.40.72%
US DOLLAR / ARGENTINE PESO (USD/ARS) 0.11%80.99 verzögerte Kurse.35.10%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:42Berliner SPD bringt sich mit Doppelspitze für Wahljahr 2021 in Stellung
DJ
17:36Schon mehr als 400.000 Corona-Tote in Europa
DJ
17:32AfD beschließt nicht über Grundeinkommen für Deutsche
DP
17:06Brüssel und London setzen Post-Brexit-Gespräche unter großem Zeitdruck fort
DJ
17:02Bau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 geht im Dezember weiter
DP
17:00Corona-Hotspots verschärfen Hygiene-Regeln
DP
16:59AfD-Chef Meuthen startet Frontalangriff auf rechtes Lager
DJ
16:38BDI warnt vor Desaster beim Brexit und fordert schnelle Einigung
DJ
15:43BREXIT : Unterhändler verhandeln wieder persönlich über Handelspakt
DP
15:42'Charlie Hebdo'-Prozess in Paris soll am Mittwoch weitergehen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"