Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Asiatische Aktien steigen, da der Dollar nachgibt und es viele Risikoereignisse gibt

09.12.2022 | 03:15
FILE PHOTO: Visitors walk past Japan's Nikkei stock prices quotation board inside a conference hall in Tokyo

Die asiatischen Aktien folgten der Wall Street und stiegen in der Hoffnung, dass die chinesische Wirtschaft durch die Lockerung der COVID-19-Beschränkungen an Fahrt gewinnen würde.

Der breiteste MSCI-Index für asiatisch-pazifische Aktien außerhalb Japans stieg im frühen Handel um 0,9% und näherte sich damit seinem Anfang der Woche erreichten Dreimonatshoch. Auf Wochensicht sollte er ebenfalls um 0,9% zulegen.

Der japanische Nikkei stieg um 1,1%.

Der Hang Seng-Index in Hongkong legte um 1,2% zu, während die Bautitel auf dem Festland um satte 4% zulegten. Chinesische Blue Chips verzeichneten dagegen eher gedämpfte Gewinne.

Chinas Premier Li Keqiang sagte am Donnerstag in Kommentaren, die von den staatlichen Medien übernommen wurden, dass Chinas Änderung der COVID-Politik es der Wirtschaft des Landes ermöglichen würde, an Fahrt zu gewinnen, einen Tag nachdem ein hochrangiges Parteitreffen versprochen hatte, sich auf die Stabilisierung des Wachstums zu konzentrieren und gleichzeitig die Pandemiemaßnahmen zu optimieren.

Neben dem Optimismus in China konzentrieren sich die Anleger im weiteren Tagesverlauf auf die US-Erzeugerpreisinflation, um weitere Anzeichen für die Gesundheit der US-Wirtschaft zu erhalten, nachdem die Daten über Nacht eine gewisse Entspannung auf dem Arbeitsmarkt zeigten, da die wöchentlichen Anträge auf Arbeitslosenunterstützung leicht anstiegen.

Die US-Aktien unterbrachen ihre jüngste Pechsträhne und erholten sich. Der Dow Jones Industrial Average stieg um 0,55%, der S&P 500 gewann 0,75% und der Nasdaq Composite legte um 1,13% zu.

In der kommenden Woche werden auch die monatlichen Daten zur Verbraucherinflation in den USA veröffentlicht. Wirtschaftsexperten gehen davon aus, dass sich die Inflation im November gegenüber dem Vorjahr leicht auf 8,0% verlangsamt hat, verglichen mit 8,2% im Oktober.

Die Futures haben die Möglichkeit eingepreist, dass die Fed ihre Zinserhöhung in der nächsten Woche auf 50 Basispunkte verlangsamen wird, aber der Zielwert für den US-Leitzins müsste bis Mai nächsten Jahres bei 4,9% liegen.

"Diese Verlangsamung ist kein Signal dafür, dass die Arbeit der Zentralbank fast erledigt ist... das langsamere Tempo der Zinserhöhungen leitet eine neue Phase des Straffungszyklus der Fed ein", sagte Brian Martin, Leiter des Bereichs G3 Economics bei ANZ. "Da sich die Inflation als hartnäckig erweist und der Arbeitsmarkt immer noch in Schwung ist, liegen die Risiken für unsere 5,00%-Terminalsicht eher auf der Oberseite."

Die Analysten von Barclays gehen davon aus, dass das Hauptziel der Fed bei dieser Sitzung darin bestehen wird, den Übergang zu langsameren Zinserhöhungen zu vollziehen, ohne die Finanzbedingungen im Allgemeinen zu lockern.

"Da die Konjunkturdaten darauf hindeuten, dass die bisherigen Zinserhöhungen der Fed nur eine begrenzte Auswirkung auf die Konjunktur hatten, glauben wir, dass das FOMC den Schritt mit hawkishen Punkten begleiten wird, um zu bekräftigen, dass der Zinserhöhungszyklus noch einen weiten Weg vor sich hat."

Die Fed, die Europäische Zentralbank und die Bank of England werden in der kommenden Woche ihre Zinsentscheidungen bekannt geben. Die politischen Entscheidungsträger versuchen weiterhin, das Wirtschaftswachstum durch höhere Zinsen zu bremsen, um die hartnäckig hohe Inflation zu bekämpfen.

Der US-Dollar verlor am Freitag 0,2% gegenüber einem Korb der wichtigsten Währungen, nachdem er über Nacht bereits um 0,4% gefallen war. Der Safe-Haven-Greenback sollte die Woche unverändert beenden.

Die Renditen von Staatsanleihen stiegen über Nacht und blieben weitgehend stabil, nachdem sie zu Beginn der Woche auf den niedrigsten Stand seit drei Jahren gefallen waren, weil ein langsameres Wachstum erwartet wurde oder eine Rezession den Zinsanstieg bremsen würde.

Die Rendite der 10-jährigen Benchmark-Treasury-Notes hielt sich bei 3,4819%, verglichen mit ihrem US-Schlusskurs von 3,493%. Die zweijährige Rendite erreichte 4,3139% und lag damit leicht über dem US-Schlussstand von 4,312%.

Die Renditekurve bleibt mit etwa -83 Basispunkten die inverseste seit den frühen 1980er Jahren und deutet auf eine baldige Rezession in den USA hin.

Am Ölmarkt stiegen die Preise, nachdem sie am Vortag aufgrund von Befürchtungen, eine Verlangsamung der Weltwirtschaft könnte zu einer geringeren Nachfrage führen, eingebrochen waren.

Die Futures für Rohöl der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stiegen um 0,9% auf $ 72,11 pro Barrel, während Rohöl der Sorte Brent mit $ 76,15 pro Barrel um 1% höher notierte.

Gold war leicht rückläufig. Spot-Gold wurde bei $1.788,99 pro Unze gehandelt.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 1.10%0.69767 verzögerte Kurse.1.54%
BARCLAYS PLC 1.23%188.84 verzögerte Kurse.17.68%
BRENT OIL 2.69%83.7 verzögerte Kurse.-6.97%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.24%1.20664 verzögerte Kurse.-0.43%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.30%0.7459 verzögerte Kurse.1.04%
DOW JONES INDUSTRIAL 0.61%34106.12 Realtime Kurse.2.24%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.06%1.07429 verzögerte Kurse.0.81%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.13%0.012071 verzögerte Kurse.0.62%
NASDAQ COMPOSITE 1.29%12051.14 Realtime Kurse.13.58%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.49%0.63479 verzögerte Kurse.-0.36%
NIKKEI 225 -0.03%27685.47 Realtime Kurse.6.13%
S&P GSCI BRENT CRUDE INDEX 3.02%710.7753 Realtime Kurse.-5.73%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX 3.15%421.8348 Realtime Kurse.-8.56%
WTI 3.20%77.235 verzögerte Kurse.-8.77%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
19:01Die Vor- und Nachteile von "ewigen Chemikalien", da die EU ein vollständiges Verbot erwägt
MR
18:59Windturbinenhersteller Siemens Gamesa verlässt nach 22 Jahren den Madrider Aktienmarkt
MR
18:46US-Abgeordneter Santos sieht sich einer Ethik-Untersuchung des Repräsentantenhauses gegenüber - McCarthy
MR
18:45Bank of England: Verbraucher müssen mit 20.000 Pfund für das digitale Pfund rechnen
MR
18:44EZB/Schnabel: Wirkung der Geldpolitik auf Inflation noch nicht sichtbar
DJ
18:37Die geschlossene südafrikanische Fluggesellschaft Comair verklagt Boeing wegen des Kaufs der 737 MAX
MR
18:29Regierung erteilt Ausfuhrgenehmigung für bis zu 178 Leopard-Panzer
DJ
18:26EZB: Zinsobergrenze für Regierungseinlagen ab 1. Mai bei ESTR -20 Bp
DJ
18:24Mehr als 6000 Tote nach Erdbeben-Katastrophe in Syrien und Türkei
DP
18:20Habeck und Le Maire für Öffnung von US-Investitionsprogramm
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"