Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Asiatische Aktien vor den US-Arbeitsmarktdaten verhalten, Dollar pflegt Verluste

02.12.2022 | 02:48
FILE PHOTO: People pass by an electronic screen showing Japan's Nikkei share price index inside a conference hall  in Tokyo

Im Vorfeld der US-Arbeitsmarktdaten, der nächsten großen Bewährungsprobe für Anleger, die nach weiteren Anzeichen für einen Kurswechsel der US-Notenbank Ausschau halten, tendierten asiatische Aktien flach und Treasuries konnten am Freitag ihre Gewinne halten, während der Dollar starke Verluste hinnehmen musste.

Der breiteste MSCI-Index für asiatisch-pazifische Aktien außerhalb Japans verlor im frühen Handel 0,2%. Nichtsdestotrotz wird der Index in dieser Woche um 4,2% steigen und damit den höchsten Stand seit September erreichen.

Der japanische Nikkei fiel um 1,5%.

Die S&P 500-Futures gaben um 0,3% nach, während die Nasdaq-Futures um 0,4%% fielen. Die US-Aktien schlossen am Donnerstag uneinheitlich, nachdem sie am Vortag eine große Rallye hingelegt hatten, die durch Kommentare des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell unterstützt wurde, die nicht so aggressiv klangen, wie einige befürchtet hatten.

US-Daten, die über Nacht veröffentlicht wurden, wie z.B. ein Rückgang der Zahl der offenen Stellen in den USA und ein Rückgang des verarbeitenden Gewerbes in den USA, die auf eine Abschwächung des Kostendrucks hindeuten, verstärkten den Eindruck, dass die Zinserhöhungen der Fed die Wirtschaft abgekühlt haben.

Die Anleger achten auch auf weitere Anzeichen dafür, dass China seine Nullzins-Politik lockert, und darauf, ob China im nächsten Jahr angesichts einer drohenden globalen Rezession mehr zum globalen Wachstum beitragen wird.

Chinesische Bluechips eröffneten 0,2% niedriger, während der Hang Seng Index in Hongkong um 0,3% höher notierte.

Quellen berichteten der Nachrichtenagentur Reuters, dass China in den kommenden Tagen eine Lockerung der COVID-19 Quarantäneprotokolle und eine Reduzierung der Massentests ankündigen wird. Dies ist ein deutlicher Politikwechsel, nachdem die Wut über die weltweit strengsten Beschränkungen zu weitreichenden Protesten geführt hatte.

Shane Oliver, Chefvolkswirt bei AMP Capital, sagte, dass die Märkte nach der starken jüngsten Rallye in einigen Fällen in der Nähe von technischen Widerstandsniveaus liegen und es eine Weile dauern könnte, diese Punkte zu überwinden.

"Angesichts der zunehmenden Anzeichen dafür, dass die Inflation weltweit ihren Höhepunkt erreicht und China seine COVID-Beschränkungen lockert und sich von der Null-COVID entfernt - sie haben nicht so viel gesagt, aber es bewegt sich sicherlich von der Null-COVID weg -, vermute ich, dass diese Dinge wahrscheinlich positiv sind", sagte er.

"Ich denke, die Rallye kann sich fortsetzen, aber kurzfristig müssen wir die Lohn- und Gehaltsabrechnungen genau beobachten.

Alan Ruskin, Makrostratege bei der Deutschen Bank, sagte, wenn die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft im November um 50.000 bis 150.000 steigen würde, wäre dies günstig für Anleihen und Aktien und würde den US-Dollar auf dem Rückfuß halten.

Von Reuters befragte Ökonomen erwarten, dass die Zahl der Beschäftigten im November wahrscheinlich um 200.000 gestiegen ist.

Die Futures haben eine 78%ige Chance auf eine Anhebung um 50 Basispunkte auf der Dezembersitzung eingepreist, während die Zinssätze nun voraussichtlich Mitte nächsten Jahres einen Höchststand von 4,75% bis 5% erreichen werden, verglichen mit 5% bis 5,25% zuvor.

An den Anleihemärkten hielten die Treasuries ihre Gewinne nach zwei aufeinanderfolgenden Tagen der Rallye aufrecht. Die Renditen der 10-jährigen Benchmark-Treasury-Notes blieben weitgehend stabil bei 3,5303%, verglichen mit ihrem US-Schlusskurs von 3,527%.

Die Rendite der zweijährigen Anleihen, die mit den Erwartungen der Händler auf höhere Fed-Fonds-Zinsen steigt, lag wenig verändert bei 4,2584%, verglichen mit einem US-Schlussstand von 4,254%.

Der US-Dollar pendelte am Freitag um sein Dreimonatstief im Vergleich zu einem Korb der wichtigsten Währungen und stand vor einem wöchentlichen Rückgang von 1,2%.

Der Euro erreichte mit $1,0539 ein neues Fünfmonatshoch, während der japanische Yen ebenfalls ein neues Dreimonatshoch gegenüber dem US-Dollar erklomm.

Der Aussie-Dollar gab leicht auf $0,6796 nach, nachdem er in der vorangegangenen Sitzung den wichtigen Widerstand bei 68 Cents überwunden hatte, was auf die Hoffnungen auf einen Schwenk der US-Notenbank und die Lockerung der chinesischen Nullzins-Politik zurückzuführen war.

Am Ölmarkt gaben die Preise im Vorfeld der OPEC-Sitzung am Wochenende nach.

Die US-Rohöl-Futures fielen um 0,33% auf etwa $ 81,02 pro Barrel, nachdem sie in der vorangegangenen Sitzung aufgrund eines schwächeren Dollars auf ein Zweiwochenhoch von $ 83,34 gestiegen waren.

Die Brent-Rohöl-Futures gaben um 0,26% auf $86,61 pro Barrel nach.

Gold war leicht rückläufig. Der Spot-Goldpreis lag bei $1799,44 pro Unze.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.00%0.64899 verzögerte Kurse.0.74%
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.04%0.6967 verzögerte Kurse.1.54%
BRENT OIL -0.50%83.62 verzögerte Kurse.-6.97%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.03%1.12291 verzögerte Kurse.-1.21%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 0.01%1.2053 verzögerte Kurse.-0.43%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.04%0.695778 verzögerte Kurse.0.28%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.00%0.74667 verzögerte Kurse.1.04%
DEUTSCHE BANK AG 1.53%11.53 verzögerte Kurse.8.90%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.02%1.07337 verzögerte Kurse.0.81%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.03%0.011251 verzögerte Kurse.-0.20%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) -0.08%0.012078 verzögerte Kurse.0.62%
NASDAQ COMPOSITE 1.90%12113.79 Realtime Kurse.13.58%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.08%0.6327 verzögerte Kurse.-0.36%
NIKKEI 225 -0.03%27685.47 Realtime Kurse.6.13%
S&P GSCI BRENT CRUDE INDEX -0.09%710.7923 Realtime Kurse.-5.73%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -0.28%423.775 Realtime Kurse.-8.56%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.03%0.931645 verzögerte Kurse.-0.80%
WTI -0.58%77.404 verzögerte Kurse.-8.77%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
04:21Japans Kishida: Neuer BOJ-Chef muss starke Kommunikationsfähigkeiten haben
MR
04:05Northstar erwägt den Verkauf von Innovalues aus Singapur für über $377 Mio. - Quellen
MR
03:44Thailands Geldpolitik wird schrittweise gestrafft, steht aber vor Herausforderungen - Protokoll der Zentralbank
MR
03:35Indische Aktien eröffnen vor der RBI-Entscheidung höher
MR
03:16Asiatische Aktien steigen, Dollar taumelt nach "dovishen" Powell-Kommentaren
MR
02:53Öl steigt am 3. Tag aufgrund des gedämpften Dollars und des Rückgangs der US-Rohölbestände
MR
02:41Gold steigt, während der Dollar nach Powells Kommentaren nachgibt
MR
02:39Entgangene russische Öleinnahmen sind ein Glücksfall für Verlader und Raffinerien
MR
02:27Erster von zwei Verdächtigen plädiert auf nicht schuldig im Mordfall an 6 Personen in Kalifornien
MR
02:00Die Hitzewelle in Chile könnte die Flammen der tödlichen Waldbrände weiter anfachen
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"