Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

BR-Intendantin: Bildungskanal ARD-alpha zu Wissensportal erweitern

17.10.2021 | 15:02

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die ARD prüft den Ausbau ihres Bildungskanals ARD-alpha zu einem multimedialen Wissens- und Bildungsportal. Es bestehe ein großes Interesse daran, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine Angebote zu Bildung, Wissen und Wissenschaft über alle Kanäle besser präsentiere und bündele, sagte die Intendantin des Bayerischen Rundfunks, Katja Wildermuth, in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstag).

"ARD-alpha könnte zu einem zentralen Netzwerk entsprechender ARD-Inhalte in den Anstalten sowie in Verbindung mit renommierten Partnern aus dem Bildungs- und Wissenschaftsbereich entwickelt werden", sagte Wildermuth. "So könnte sich nach unseren Überlegungen ARD-alpha zu einem multimedialen Bildungs- und Wissensangebot weiterentwickeln." Der TV-Bildungskanal ARD-alpha war Ende 1990er Jahre unter Führung des BR zunächst als BR-alpha gestartet.

Als erster konkreter Schritt sei geplant, zum Weltraumflug des deutschen Astronauten Matthias Maurer am 30. Oktober neben einem Special im linearen Programm auch einen Online-Schwerpunkt zu setzen. Im November werde es zur ARD-Sendung "Wissen vor acht - Erde" im Vorabendprogramm des Ersten ein vertiefendes Angebot im Netz auf ardalpha.de geben.

Wildermuth sprach sich zugleich für eine noch engere Kooperation der ARD-Anstalten in Verwaltung und IT aus, um Kosten zu sparen. "Wir können und wollen auf den regionalen Fußabdruck nicht verzichten, aber alles, was sich im Backoffice und in der Technik abspielt, kann noch enger zusammenrücken", sagte sie der "FAZ". Allerdings gebe es weiterhin kartellrechtliche und steuerrechtliche Beschränkungen, die eine noch engere Kooperation erschwerten.

Beim Aufbau einer ARD-Kulturplattform schloss Wildermuth nicht mehr aus, dass sich der BR doch noch beteiligt. Ihr Vorgänger Ulrich Wilhelm hatte dies wegen Bedenken einer Verquickung mit der Debatte um den Rundfunkbeitrag abgelehnt.

In den nächsten Monaten soll das Konzept Wildermuth zufolge den ARD-Intendanten präsentiert werden. Es sei richtig, ähnlich wie bei ARD-alpha auch die Kulturinhalte der ARD auf diese Weise zu bündeln. "Ich bin auf das Konzept gespannt. Das Kulturportal wird sicher kommen, ob der BR dabei sein wird, wird man dann sehen." Die Plattform soll im Sendegebiet des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) angesiedelt werden. Wildermuth war erst Anfang des Jahres vom MDR als neue Intendantin zum BR gewechselt./fd/DP/he


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
12:43EVP-Fraktionschef Weber fordert in Ukraine-Konflikt Ampel zum Handeln auf
DJ
12:33Wüst für Ablösung von Bundespräsident Steinmeier - SPD hält dagegen
DJ
12:33Einzelhandel mit Umsatz am zweiten Adventswochenende unzufrieden
DP
12:30Bitcoin stabilisiert sich nach Kurseinbruch - Nervosität bleibt
DP
12:25CORONA-BLOG/Künftiger Verkehrsminister Wissing rät von Weihnachtsreisen ab
DJ
12:22Ampel-Koalition behält stabile Mehrheit
DJ
12:08Mehrheit der Ungeimpften will sich nicht impfen lassen - Agentur
DJ
11:52Brinkhaus fordert Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte
DJ
11:48FDP-Parteitag zum Koalitionsvertrag hat begonnen
DP
11:48Brinkhaus kritisiert künftigen Kanzler Scholz beim Vorgehen zur Impfpflicht
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"