Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

BVR: Überarbeitete EZB-Strategie muss Ausweg aus Negativzinsen aufzeigen

08.04.2021 | 12:15

Von Andreas Kißler

BERLIN (Dow Jones)--Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte die Überarbeitung ihrer geldpolitischen Strategie nutzen, um einen Ausstieg aus den Negativzinsen und der unkonventionellen Geldpolitik zu ermöglichen. Das hat der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) gefordert. Derzeit verfolgt die EZB ein Inflationsziel von unter, aber nahe zwei Prozent, welches in der mittleren Frist erreicht werden soll - die Inflationserwartungen für diesen Zeitraum verharrten aber ungeachtet negativer Zentralbankzinsen und umfangreicher unkonventioneller Maßnahmen deutlich unter dem angestrebten Ziel.

"Die EZB sollte im Rahmen ihres Strategieprozesses ein durchschnittliches Inflationsziel ins Auge fassen, bei dem nach Phasen eines besonders geringen Preisanstiegs, wie er in den vergangenen Jahren zu beobachten war, eine vorübergehende Überschreitung des Inflationsziels toleriert wird", verlangte BVR-Vorstand Gerhard Hofmann. Als Folge würden niedrige Notenbankzinsen bei höheren Inflationserwartungen die Konjunktur ankurbeln und die Wachstumserwartungen im Euro-Währungsgebiet stärken. "Dies könnte den notwendigen Ausstieg aus der Negativzinspolitik und eine Rückführung der Anleihekäufe ermöglichen", meinte Hofmann.

Negativzinsen und hohe Anleihekäufe befeuerten nicht nur die Aktien- und Immobilienmärkte, sondern sie belasteten zugleich Banken, die auf das traditionelle Einlagen- und Kreditgeschäft ausgerichtet seien, gab der BVR-Vorstand zu bedenken. Im Rahmen ihres Strategieprozesses solle die EZB auch eine Berücksichtigung der Preise für selbstgenutzten Wohnraum in Erwägung ziehen. Die aktuell diskutierte aktivere Rolle der EZB in der Industriepolitik, etwa durch eine bevorzugte Behandlung "grüner" Banken und Wertpapiere im Rahmen von Refinanzierungsgeschäften und Anleihekäufen, sah der BVR kritisch. Den bisher gültigen Grundsatz der Marktneutralität sollte die EZB nicht ohne Not aufgeben.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/apo

(END) Dow Jones Newswires

April 08, 2021 06:14 ET (10:14 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.29%0.6464 verzögerte Kurse.2.45%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.23%1.15713 verzögerte Kurse.3.12%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.20%0.668686 verzögerte Kurse.3.71%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.00%0.01122 verzögerte Kurse.-0.04%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) 0.16%0.83675 verzögerte Kurse.1.93%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
04:50DPA-AFX KUNDEN-INFO : Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten
DP
04:50DPA-AFX KUNDEN-INFO : Impressum
DP
02:29BRIAN ARMSTRONG : Coinbase-Chef Armstrong verkaufte am Eröffnungstag 291,8 Millionen Dollar in Aktien
18.04.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
DP
18.04.Berliner CDU bekräftigt Unterstützung für Söder in K-Frage
DP
18.04.Britische Klinikbetreiber fürchten jahrelangen Patienten-Rückstau
DP
18.04.KARL-LUDWIG KLEY : Zahl der Aufsichtsrat-Mandate reduzieren
DP
18.04.Regierungsfraktionen wollen Klimaschutzprämie für Waldbesitzer
DP
18.04.USA drohen Russland im Fall von Nawalnys Tod mit Konsequenzen
DP
18.04.WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/17 und 18. April 2021
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"