Das chinesische Unternehmen Baidu meldete für das vierte Quartal einen Umsatzanstieg von 6%, der von seinen Anwendungen für künstliche Intelligenz und einem wachsenden Werbegeschäft getragen wurde.

Für die drei Monate bis Dezember meldete das Unternehmen einen Umsatz von 34,95 Mrd. Yuan (4,92 Mrd. $), was in etwa der durchschnittlichen Schätzung der Analysten von 34,97 Mrd. Yuan entsprach, wie aus den Daten der LSEG hervorgeht.

Der bereinigte Nettogewinn des Unternehmens stieg um 44% auf 7,76 Milliarden Yuan, verglichen mit 5,37 Milliarden Yuan im gleichen Zeitraum des Vorjahres, und übertraf damit die Prognosen der Analysten von 6,32 Milliarden Yuan.

Als Chinas größte Internet-Suchmaschine macht Baidu den Großteil seiner Einnahmen mit Werbung. Doch da sich die chinesische Wirtschaft verlangsamt und die Verbraucher weniger ausgeben, hat Baidu zunehmend in KI investiert. Im März letzten Jahres startete das Unternehmen seinen ChatGPT-ähnlichen ERNIE Bot, um das Potenzial der Technologie zu nutzen.

Nach Angaben des Unternehmens haben die ERNIE KI-Dienste bereits begonnen, zu den Einnahmen von Baidu beizutragen.

"Im Laufe des Jahres 2023 haben wir erhebliche Fortschritte bei der Weiterentwicklung von ERNIE und ERNIE Bot gemacht, unsere Produkte und Dienstleistungen neu erfunden und einen Durchbruch bei der Monetarisierung erzielt. sagte Mitbegründer und CEO Robin Li in einer Erklärung.

Die in den USA notierten Aktien des Unternehmens stiegen vorbörslich um 0,4%.

Der Umsatz von Baidu im Online-Marketing stieg um 6% auf 19,2 Milliarden Yuan.

Der bereinigte Gewinn für das Quartal lag bei 21,86 Yuan pro American Depositary Share (ADS), verglichen mit einem Gewinn von 15,25 Yuan pro Aktie im Vorjahr.

Dies übertraf die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 17,87 Yuan pro ADS, so LSEG.

($1 = 7,20 chinesische Yuan Renminbi) (Berichterstattung von Yuvraj Malik in Bengaluru und Yelin Mo; Redaktion: Sriraj Kalluvila und Sharon Singleton)