Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Banken sagen, dass der Entwurf von Kapitalregeln den Handel mit Kryptoassets zu teuer macht

21.09.2021 | 16:25
FILE PHOTO: Representations of cryptocurrency Bitcoin and Binance is seen in this illustration

Vorgeschlagene Kapitalregeln für Banken, die Kryptoassets in ihren Büchern halten, könnten Kreditgeber daran hindern, in dem schnell wachsenden Sektor zu konkurrieren, so eine Gruppe von Lobbygruppen der Industrie, obwohl sie die Aufsichtsbehörden aufforderten, schnell zu handeln, um die Vorschriften abzuschließen.

Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht, der sich aus Regulierungsbehörden der wichtigsten Finanzzentren der Welt zusammensetzt, schlug im Juni einen abgestuften Ansatz für die Kapitalanforderungen für von Banken gehaltene Krypto-Assets vor.

Bei den risikoreichsten Vermögenswerten wie Bitcoin müssten die Banken Kapital vorhalten, das mindestens dem Wert ihres Engagements in dem Vermögenswert entspricht, um eine vollständige Abschreibung aufzufangen.

In einem Schreiben an den Basler Ausschuss, das am Montag versandt wurde, erklärten die Branchenverbände, dass angesichts der rasanten Entwicklung und der Kundennachfrage nach Kryptowährungen kurz- bis mittelfristig" regulatorische Sicherheit erforderlich sei.

Die Öffentlichkeit und die Aufsichtsbehörden würden von einer Beteiligung der Banken an Kryptoassets profitieren, da die Kreditgeber über langjährige Erfahrung in der Identifizierung, Überwachung und Steuerung von Risiken verfügten, argumentierten sie. Die Vorschläge von Basel machen die Beteiligung von Banken am Kryptoasset-Markt prohibitiv kostspielig, fügten sie hinzu.

"Im Gegensatz zu diesen Vorteilen würde der in der Konsultation vorgesehene aufsichtsrechtliche Rahmen wesentliche Hindernisse für die Beteiligung regulierter Banken an Kryptoasset-Märkten schaffen", heißt es in dem 64-seitigen Schreiben.

Eine stärkere Beteiligung der Banken würde dazu beitragen, die zugrunde liegende Blockchain-Technologie breiter verfügbar zu machen und "greifbare Vorteile für die Realwirtschaft" zu bringen, heißt es weiter.

Zu den neun Gremien gehören die Derivateverbände ISDA und FIA, das Institute of International Finance, der europäische Marktverband AFME und die Chamber of Digital Commerce.

Die vielfältigen Aktivitäten in der risikoreichsten Gruppe der Kryptoassets können nicht angemessen berücksichtigt werden, indem eine einzige, undifferenzierte Risikogewichtung von 1.250% angewandt wird, die jegliche Absicherung nur begrenzt anerkennt, so der Brief.

"Dieser Ansatz ist besonders besorgniserregend angesichts des raschen Wachstums von Kryptoasset-bezogenen Marktaktivitäten mit Teilnehmern, die nicht unter die aufsichtsrechtlichen und marktbezogenen Vorschriften fallen", heißt es in dem Schreiben.

Die Banken haben unterschiedliche Haltungen dazu eingenommen, ob sie sich an den von den Aufsichtsbehörden als rein spekulativ bezeichneten Vermögenswerten wie Bitcoin beteiligen sollten. Die Aktivitäten im Bereich der Kryptowährungen konzentrieren sich auf relativ unregulierte oder unregulierte Marktteilnehmer, mit denen die Aufsichtsbehörden nur schwer zurechtkommen.


© MarketScreener mit Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BITCOIN (BTC/EUR) -0.80%56121.13 Realtime Kurse.134.46%
BITCOIN (BTC/USD) -0.65%65655.95 Realtime Kurse.123.02%
EVOLUTION AB 0.20%1491.6 verzögerte Kurse.78.32%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
02:15US-Verbraucheraufsichtsbehörde will Finanzdaten von Tech-Giganten abfragen - Quellen
MR
01:27Tesla übertrifft Umsatzschätzungen für das Quartal
MR
01:08Australiens Santos hebt Produktionsprognose für das Gesamtjahr geringfügig an
MR
00:56Qantas ceo sagt, man arbeite an der entwicklung eines emissionsziels für 2030
MR
00:54Australiens South32 Met-Kohleproduktion sinkt um 15% und profitiert von den Preisen
MR
00:43Der qantas-chef hofft, im februar 2022 die inländische kapazität von vor dem kovid zu übertreffen, wenn westaustralien seine staatsgrenzen öffnet
MR
00:42Woodside meldet 27% Rückgang der Wheatstone-Gasreserven, Aktien fallen
MR
00:42Qantas ceo sagt, dass die rückkehr zu 100 % des inlandsflugplans vor dem covid bis januar 2022 erwartet wird
MR
00:04IBM-Umsatz verfehlt wegen Schwäche der Legacy-Infrastruktur-Sparte
MR
20.10.Gewinnanstieg bei Kinder Morgan dank steigender Nachfrage nach Brennstoffen
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"