News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Bayerns Innenminister rechnet bei G7-Gipfel mit weniger Krawallen

27.05.2022 | 06:23

BERLIN (dpa-AFX) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) rechnet beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau Ende Juni mit weniger Krawallen als bei anderen Gipfeln. "Die Mobilisierung ist zum jetzigen Zeitpunkt deutlich geringer als beim G20-Gipfel in Hamburg 2017. Eine wesentliche Rolle dürfte dabei auch der Nato-Gipfel vom 28. bis 30. Juni in Madrid spielen. Möglicherweise wird es insbesondere die Krawallmacher aus den umliegenden Staaten eher dorthin ziehen", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Freitag). Außerdem habe Donald Trump 2017 im linksradikalen Lager wesentlich mehr polarisiert als Barack Obama 2015 oder aktuell US-Präsident Joe Biden.

Die Anreise "gewaltbereiter Chaoten" sei leider nicht auszuschließen. Die Polizei habe das aber auf dem Schirm und tausche sich eng mit den Kollegen aus dem In- und Ausland aus. Man setze auf eine starke Polizeipräsenz sowie auf ein konsequentes und vor allem frühzeitiges Eingreifen bei Straftaten und Sicherheitsstörungen, sagte der CSU-Politiker, der auch Vorsitzender der Innenministerkonferenz ist. "Ein Baustein unseres Schutzkonzeptes werden eigens eingerichtete polizeiliche Kontrollstellen sein. Damit wollen wir anreisende Krawallmacher gezielt aus dem Verkehr ziehen", sagte er dem RND. Der Gipfel findet vom 26. bis 28. Juni 2022 statt. Dort werden die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industrienationen zusammenkommen./tay/DP/mis


© dpa-AFX 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
01:15Factbox - Die wichtigsten Zahlen zu den Oberhauswahlen in Japan
MR
01:11Factbox - Die wichtigsten Parteien bei den Oberhauswahlen in Japan
MR
05.07.Weiter Unmut über Sachverständigen-Gutachten zu Corona
DP
05.07.Der neue britische Finanzminister Zahawi erbt eine schwächelnde Wirtschaft und eine steigende Inflation
MR
05.07.In einem Vorort von Chicago haben "Schutzengel" Fremde vor Angriffen geschützt
MR
05.07.SELENSKYJ : Ukraine braucht moderne Raketenabwehrsysteme
DP
05.07.ROUNDUP 5 : Minister-Rücktritte stürzen Johnson in tiefe Krise
DP
05.07.Factbox-Fünf Fakten über Großbritanniens neuen Finanzminister Nadhim Zahawi
MR
05.07.Disput mit Libanon könnte Gasförderpläne Israels gefährden
DJ
05.07.Nadhim Zahawi zum britischen Finanzminister ernannt
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"