Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Behörde brummt Internetunternehmen 1&1 Drillisch dicke Geldbuße auf

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
09.12.2019 | 15:43

BONN/MONTABAUR (dpa-AFX) - Wegen Datenschutzverstößen bittet eine Bundesbehörde den Mobilfunk- und Festnetzkonzern 1&1 Drillisch kräftig zur Kasse. Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Ulrich Kelber (SPD), verhängte gegen die zum Konzern gehörende Firma 1&1 Telecom GmbH eine Geldbuße von rund 9,6 Millionen Euro, wie die Behörde am Montag in Bonn mitteilte.

 

Aus ihrer Sicht hatte sich die Firma in ihrer Arbeitsstruktur nicht ausreichend geschützt, um Dritten den Zugriff auf persönliche Kundendaten zu verwehren - diesen systematischen Verstoß belegte die Behörde mit der Geldbuße. In einem Fall rief eine Frau 2018 bei der Hotline an und bekam die Handynummer ihres Ex-Mannes heraus, den sie gestalkt hatte - nur indem sie dessen Namen und Geburtsdatum nannte.

 

Datenschutz sei Grundrechtsschutz, sagte Kelber. Die Geldbuße sei "ein klares Zeichen, dass wir diesen Grundrechtsschutz durchsetzen werden". Er verwies darauf, dass die Geldbuße höher hätte ausfallen können, die Firma habe sich aber einsichtig gezeigt und ihre Arbeitsweise in einem ersten Schritt verbessert. In einem zweiten Schritt ist ein neues Authentifizierungsverfahren in in Arbeit.

 

Die 1&1 Telecom GmbH will gegen den Bußgeldbescheid klagen - dieser sei "absolut unverhältnismäßig", monierte die Datenschutzbeauftragte von 1&1, Julia Zirfas. Aus Sicht von 1&1 ist das Bußgeldschwert auf der Grundlage der Datenschutzgrundverordnung DSGVO zu scharf - es könnten "kleinste Abweichungen riesige Geldbußen zur Folgen haben", sagte Zirfas./wdw/DP/stw

 

 

 

 

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 DRILLISCH -0.30%18.09 verzögerte Kurse.-20.69%
UNITED INTERNET AG -1.38%30.1 verzögerte Kurse.4.24%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten
21:33Credit Suisse belässt Bayer auf 'Neutral' - Ziel 50 Euro
DP
21:31RBC belässt Valeo auf 'Underperform' - Ziel 17 Euro
DP
21:30Wdh/Aktien New York Schluss: Grösster Wochenverlust seit März
AW
21:29WDH/Aktien New York Schluss: Größter Wochenverlust für Dow seit März
DP
21:24FORSCHER : Mehr als neun Millionen Corona-Infektionen in den USA
DP
21:22IRW-NEWS : Canada Silver Cobalt Works : Canada Silver Cobalt schließt eine Optionsvereinbarung zum Erwerb einer hochgradigen Nickel-Kupfer-Entdeckung ab
DP
21:05ROCKET INTERNET SE : Veröffentlichung einer Kapitalmarktinformation
EQ
20:33STREECK : Mehr Ruhe in Corona-Diskussion würde allen guttun
DP
20:30TROTZ INFEKTIONSREKORDE : Madrid schließt neuen Total-Lockdown aus
DP
20:15US-Anleihen geben im späten Handel nach
AW
Aktuelle Nachrichten