Nachdem Nawalnys Tod am Freitag bekannt wurde, gab Biden dem russischen Staatschef Wladimir Putin direkt die Schuld, ebenso wie Trumps Hauptrivalin für die republikanische Präsidentschaftskandidatur 2024, Nikki Haley.

Trump erwähnte Nawalny erst am Montag in einem Beitrag auf seiner Plattform Truth Social, in dem er keine Schuldzuweisungen machte oder Reue zeigte, sondern seine eigenen rechtlichen Probleme als Verfolgung bezeichnete und die Vereinigten Staaten als eine Nation im Niedergang bezeichnete.

"Der ehemalige Präsident Trump und andere Republikaner weigern sich, Putin für seinen Tod zur Verantwortung zu ziehen", sagte Biden. "Stattdessen sagte Trump, Nawalnys Tod habe ihm vor Augen geführt, wie schlecht Amerika sei.

"Er sagte, und ich zitiere: 'Wir sind eine Nation im Niedergang, eine scheiternde Nation.' Warum gibt Trump immer Amerika die Schuld? Putin ist für den Tod Navalnys verantwortlich. Warum kann Trump das nicht einfach sagen?"

Trump, der Spitzenkandidat der Republikaner, wird bei den Präsidentschaftswahlen im November wahrscheinlich in einer Stichwahl gegen den Demokraten Biden antreten.

Während seiner Amtszeit im Weißen Haus von 2017 bis 2021 wurde Trump wegen seines Lobes für Putin kritisiert. Letzte Woche deutete er an, dass die Vereinigten Staaten die NATO-Verbündeten, die nicht genug für die Verteidigung ausgeben, nicht vor einer möglichen russischen Invasion schützen könnten.

Biden bezeichnete die NATO-Kommentare am Dienstag als gefährlich. "Das tut nichts anderes, als schlechtes Verhalten zu fördern", sagte Biden.

Biden fügte die Kritik in ein auf Twitter gepostetes Video ein, in dem er die Republikaner, die das Repräsentantenhaus kontrollieren, aufforderte, Soforthilfe für die Ukraine in ihrem Krieg gegen Russland zu verabschieden.

"Wir müssen Putin die Stirn bieten", sagte Biden.