Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Bildungsministerin schließt flächendeckende Schulschließungen aus

10.08.2022 | 09:43

BERLIN (dpa-AFX) - Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger hat mit Blick auf die Corona-Lage in den kommenden Monaten flächendeckende Schulschließungen abermals ausgeschlossen. "Wir müssen alles so vorbereiten, dass es nicht so weit kommt", sagte die FDP-Politikerin am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin".

Unterricht sollte auch mittels digitaler Medien möglich sein, falls Lehrkräfte ausfielen, aber "immer nur begrenzt und nicht monatelange Schulschließungen", betonte Stark-Watzinger. Zu Kritik an den Vorschlägen zum neuen Infektionsschutzgesetz sagte Stark-Watzinger: "Die Länder haben jede Möglichkeit, auch mit den Schulen sich Regeln zu geben." Es sei die Hausaufgabe für den Sommer gewesen diese vorzubereiten.

Für rund 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen beginnt an diesem Mittwoch wieder der Unterricht. NRW startet als erstes Bundesland nach dem Sommerferien-Ende./edi/DP/zb


© dpa-AFX 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
04.10.TSX mit größtem Zuwachs seit April 2020 durch Technologiesprünge
MR
04.10.Rehlinger lobt Entlastungspaket des Bundes
DP
04.10.Philip Morris steht kurz vor der Zustimmung der EU zum 16 Milliarden Dollar schweren Deal mit Swedish Match - Quellen
MR
04.10.API-Daten zeigen Rückgang der US-Rohöllagerbestände
DJ
04.10.Merz zur Bund-Länder-Runde: 'Abend der verpassten Chancen'
DP
04.10.Nach Bund-Länder-Runde: 'Doppelwumms' bleibt zunächst 'Wundertüte'
DP
04.10.ENERGIE-BLOG/Scholz rechnet kommende Woche mit Expertenvorschlägen für Gaspreisbremse
DJ
04.10.Verhandlungen über Entlastung für Energiepreise treten auf der Stelle
DP
04.10.Dreyer: Länder und Bund sind sich im Ziel einig
DP
04.10.Selenskyj: Ukrainische Truppen dringen 'schnell und kraftvoll' vor
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"