Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Börse Frankfurt-News: Zinsen bleiben im Keller (Anleihen)

23.07.2021 | 15:44

FRANKFURT (DEUTSCHE-BOERSE AG) - Mit dem Strategiewechsel zementiert die EZB auf Jahre die Niedrigzinsen. Im Handel mit Corporate Bonds stehen mit Multitude, LR Global Holding und Ferratum Nordic Anleihen eines eigenen Formats im Fokus. Zuspruch erfahren auch hep, Industria Wohnen, Württemberg Leben und Hella. Eterna hofft auf positives Gutachten.

23. Juli 2021. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Mit den gestern angekündigten Änderungen der so genannten Forward Guidance scheint klar, dass die EZB den Geldhahn noch für sehr lange Zeit weit geöffnet lassen wird. Mit Zinsanhebungen wollen die Währungshüter nun warten, bis es mit dem Preisdruck nachhaltig an oder über die 2 Prozentmarke geht. Für Gunter Deuber von der Raiffeisen Bank International in Wien sind damit wirkliche geldpolitische Änderungen vor 2024 oder 2025 nahezu ausgeschlossen. Denn nun müsse der harmonisierte Verbraucherpreisindex im EZB-Prognosehorizont einige Jahre über 2 Prozent liegen, bevor es zu wirklichen geldpolitischen Anpassungen komme. Für den Finanzmarkt ändere sich eigentlich nichts. Auf Jahre unveränderte Leitzinsen seien ohnehin eingepreist. Hinweise darauf, wie es mit den Anleihe-Käufen nach März 2022 weitergehen soll seien ausgeblieben. Deuber erwartet ein vorsichtiges Ausgleiten des Pandemieprogramms PEPP. Im Bondhandel registriert Arthur Brunner von der ICF Bank eine Vorliebe für als sicher geltende Staatspapiere aus dem Euroraum. "Die Renditen von Bundesanleihen liegen stabil auf niedrigem Niveau." Der Euro-Bund-Future gewann im Wochenverlauf von 75,5 auf 75,9 Punkte leicht hinzu.

Griff zu Multitude, LR Global Holding und Ferratum

Den Handel mit Unternehmensanleihen beschreibt Brunner als eher zurückhaltend. Nennenswerte Umsätze registriert der Händler in einer seit Ende Juni handelbaren, nachrangigen Multitude SE-Anleihe (NO0011037327) mit einem Kupon von 8,9 Prozent. Auch an einer in 2025 fälligen LR Global Holding-Anleihe (NO0010894850) mit einem jährlichen Zins von 7,25 Prozent fänden Anleger unterm Strich Gefallen. Beide notieren derzeit um 104 Prozent. Zusammen mit dem laut Brunner gesuchten Ferratum-Papier (SE0012453835) mit einer jährlichen Verzinsung 5,5 Prozent falle auf, dass alle drei Hochzinswerte als Nordic Bond emittiert worden seien.

Immer mehr Nordic Bonds

Emittenten insbesondere von Hochzinsanleihen entscheiden sich Experten zufolge seit einigen Jahren zunehmend für das Nordic Bond-Format. Die Vorzüge lägen unter anderem in einer einfachen Standarddokumentation, die den sonst üblichen umfangreichen Prospekt ersetzt. Dadurch könne der gesamte Prozess in der Regel zu geringeren Kosten in wenigen Wochen durchgeführt werden. Abgestimmt wird die Anleihe-Vereinbarung, das Bond Agreement samt den Anleihebedingungen, das Term Sheet, mit einem Treuhänder. Dieser tritt als Mittler zwischen Herausgeber und Investor auf, übernimmt Dokumentation, das Monitoring und Krisenmanagement.

Interesse an Hep, Industria Wohnen ..

Überwiegend Käufe verbucht Brunner in einer 25 Millionen Euro schweren Anleihe der hep global (DE000A3H3JV5) mit einem Kupon von 6,5 Prozent. Ein gefragter Bond der Industria Wohnen () bringe jährlich 0,75 Prozent.

..Württemberg Leben und Hella

Gregor Daniel von der Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank spricht von einem sommerlich typischen Handelsaufkommen. Zu den auffälligsten Transaktionen gehörten Käufe einer bis Mai 2024 laufenden Anleihe von Hella (WKN A19HBR) mit einem Kupon von 1 Prozent. Ebenfalls in den Depots lande ein Württemberg Leben-Langläufer (XS1064049767), der jährlich 5,25 Prozent bringe.

Vertrauen in Eterna schwindet

Nachdem die zweite Abstimmung über die Stundung der Zinsen für eine bis Juni 2024 laufende Anleihe des strauchelnden Hemdenherstellers Eterna (DE000A2E4XE4) nicht die nötige Zustimmung erreichte, kam der Wert nach Beobachtung von Brunner unter deutlichen Verkaufsdruck. "Anleger haben scheinbar die Geduld verloren." Nach 42 Punkten zum Wochenstart kostet der Wert aktuell rund 29 Prozent. Eterna wird eigenen Angaben zufolge die Gespräche mit allen involvierten Parteien fortführen, um die Kündigung des Schuldscheindarlehens zu vermeiden. Ein in Auftrag gegebenes IDW S6 Gutachten werde voraussichtlich im August vorgelegt. Dieses soll aufzeigen, ob Eterna erfolgreich saniert werden kann.

von: Iris Merker

23. Juli 2021, © Deutsche Börse AG

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Deutsche Börse AG verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
07:55CHINA EVERGRANDE : Dax höher erwartet - Krisenkonzern Evergrande im Blick
RE
07:33DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : Weitere Gewinne
DP
07:05DAX-FLASH: Leitindex baut Wochenplus aus - Fed erfüllt Erwartungen
DP
06:53MÄRKTE ASIEN/Freundlich - Evergrande erholt, aber extrem volatil
DJ
06:30BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
06:11EUREX/DAX-Future im frühen Handel höher
DJ
22.09.Aktien New York Schluss: Erholung - Fed erfüllt die Markterwartungen
AW
22.09.NACHBÖRSE/XDAX +0,0% auf 15.512 Punkte
DJ
22.09.Aktien New York Schluss: Erholung - US-Notenbank erfüllt die Markterwartungen
DP
22.09.MÄRKTE USA/Fester - Fed stimmt Markt wie erwartet auf Tapering ein
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"