Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Brüssel genehmigt 'Novemberhilfen' für zwölf Milliarden Euro

21.01.2021 | 21:36

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Kommission hat deutsche "Novemberhilfen" im Umfang von zwölf Milliarden Euro genehmigt. Die Unterstützung von Unternehmen in der Corona-Krise sei mit den EU-Regeln vereinbar, erklärte Kommissionsvizepräsidentin Margrethe Vestager am Donnerstagabend in Brüssel.

Die "Novemberhilfen" sollen Unternehmen für wirtschaftliche Schäden durch den Lockdown in der Pandemie entschädigen. Die jetzt genehmigten Hilfen sehen nach Angaben der Kommission vor, dass bis zu 100 Prozent der nachgewiesenen Verluste erstattet werden oder 75 Prozent des Umsatzes der Monate November und Dezember 2019.

Zuvor hatte die Brüsseler Behörde bereits grünes Licht für einen anderen Teil des deutschen Hilfspakets gegeben, wonach Firmen mit bis zu 4 Millionen Euro pro Unternehmen unterstützt werden können. Die Kommission stellte fest, dass die deutschen Hilfen direkt mit der Pandemie zusammenhingen und angemessen seien. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte dazu: "Damit sind außerordentliche Wirtschaftshilfen auch von über 4 Millionen Euro beihilferechtlich möglich. Das ist ein wichtiges Signal für Unternehmen und Beschäftigte und dringend notwendig, um die Substanz unserer Wirtschaft zu erhalten."

In Deutschland hatte es von Unternehmen und Verbänden Kritik daran gegeben, dass die Novemberhilfen zu langsam geflossen seien. Beklagt wurden Bürokratie und Regelwirrwarr. Die Auszahlung über die Länder hatte erst Mitte Januar begonnen./vsr/DP/he


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
02.03.Frankreich kündigt Iran-kritische Resolution bei IAEA an
DJ
02.03.US-Staat Texas hebt Maskenpflicht und Corona-Auflagen für Firmen auf
DP
02.03.WHO meldet Covid-Anstieg um 7 Prozent nach wochenlangem Rückgang
DP
02.03.Koalitionsfraktionen einig auf Lobbyregister
DP
02.03.Koalition einigt sich nach langem Streit auf Lobbyregister
DJ
02.03.ROUNDUP 4/KOORDINIERT GEGEN RUSSLAND : EU und USA verhängen neue Sanktionen
DP
02.03.DEVISEN : Euro legt im US-Handel weiter zu
DP
02.03.Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy kritisiert seine Verurteilung
DP
02.03.OTS : Börsen-Zeitung / Mit dem Blick des Optimisten, ein Kommentar von Silke ...
DP
02.03.Italien verlängert Corona-Reisesperren im Land bis nach Ostern
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"