Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Bullard: Die Fed hat noch einen weiten Weg bis zur Zinserhöhung vor sich

28.11.2022 | 18:56
FILE PHOTO: St. Louis Fed President James Bullard speaks about the U.S. economy during an interview in New York

Die Federal Reserve muss die Zinssätze noch ein ganzes Stück weiter anheben und sie dann im nächsten Jahr und bis ins Jahr 2024 hinein beibehalten, um die Inflation unter Kontrolle zu bekommen und sie wieder in Richtung des 2%-Ziels der US-Notenbank zu bringen, sagte der Präsident der St. Louis Fed, James Bullard, am Montag.

"Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, um restriktiv zu werden", sagte Bullard in einem Interview mit MarketWatch. Er bekräftigte seine Überzeugung, dass der Leitzins der Fed von derzeit 3,75%-4,00% mindestens auf eine Spanne zwischen 5,00% und 5,25% steigen muss, um "ausreichend restriktiv" zu sein, um die Inflation zu senken.

Wenn die Zinssätze einmal hoch genug sind, müssten sie angesichts des historischen Verhaltens der Inflation "das ganze Jahr 2023 und bis ins Jahr 2024 hinein dort bleiben", sagte Bullard.

Die Fed hat ihren Leitzins in diesem Jahr um 375 Basispunkte angehoben und damit so schnell wie seit Anfang der 1980er Jahre nicht mehr, da sie versucht, die hartnäckig hohe Inflation zu bekämpfen. Nach dem von der Zentralbank bevorzugten Maßstab liegt die Inflation mehr als dreimal so hoch wie das Ziel der Fed.

"Wir wollen die Inflation viel früher unter Kontrolle bringen als in den 1970er Jahren", sagte Bullard und merkte an, dass er es vorziehe, den Leitzins kurzfristig anzuheben, um die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass der Preisdruck im nächsten Jahr nachlässt.

Bullard wiederholte jedoch auch seine Anfang des Monats gemachten Äußerungen, dass er die Entscheidung über die Höhe der Zinserhöhung bei den kommenden Sitzungen dem Fed-Vorsitzenden Jerome Powell überlassen werde.

Die Anleger erwarten mit überwältigender Mehrheit, dass die Fed auf ihrer nächsten Sitzung am 13. und 14. Dezember ihren Leitzins um einen halben Prozentpunkt anheben wird.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) -0.69%0.70582 verzögerte Kurse.4.32%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.43%1.23472 verzögerte Kurse.2.50%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) -0.57%0.7468 verzögerte Kurse.1.72%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.22%1.08462 verzögerte Kurse.1.57%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.05%0.012277 verzögerte Kurse.1.48%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) -0.35%0.64707 verzögerte Kurse.2.27%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
21:13IWF und Kamerun treffen Vereinbarung über 74,6 Millionen Dollar auf Stabsebene - Erklärung
MR
21:12Teil der für den Papst gebauten Bühne stürzt in der Demokratischen Republik Kongo ein
MR
21:05Selenskyj: Russlands Terror muss überall verlieren
DP
20:55Drei Verletzte bei Messerangriff in Brüssel
DJ
20:44Haitianer in den USA fühlen sich unter Druck gesetzt, Freunde und Familie in der Heimat zu unterstützen
MR
20:41Indische Adani-Gruppe plant unabhängige Prüfung von Konzernunternehmen- Mint
MR
20:39N.Y.-Prozess gegen Trump wegen Schweigegeld für Pornostar geht am Montag vor die Grand Jury - Bericht
MR
20:35Ukrainischer Botschafter betont Bedeutung von Kampfjets
DP
20:34Scholz von Lula in Brasília empfangen
DJ
20:20Gesundheitsminister: einfachere Zertifizierung von Medizinprodukten
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"