Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

CORONA-BLOG/3 Millionen Corona-Infektionen seit Pandemie-Beginn

12.04.2021 | 07:10

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in kompakter Form:

Mehr als drei Millionen Corona-Infektionen in Deutschland seit Pandemie-Beginn 

In Deutschland sind mehr als drei Millionen Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie registriert worden. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte, liegt die Gesamtzahl der Corona-Fälle in Deutschland nun bei 3.011.513 Infektionen. Innerhalb eines Tages wurden demnach 13.245 neue Ansteckungen nachgewiesen. Das waren deutlich mehr als die 8.497 vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg weiter auf 136,4 (Vorwoche: 128). Am Sonntag hatte der Inzidenzwert bundesweit bei 129,2 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche gelegen. Das RKI meldete außerdem 99 (Vorwoche: 50) weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Damit starben hierzulande seit Beginn der Pandemie 78.452 Infizierte.

Indien verbietet angesichts steigender Corona-Zahlen den Export von Remdesivir 

Indien hat angesichts stark steigender Corona-Infektionszahlen den Export des Medikaments Remdesivir verboten. Das antivirale Medikament, das ursprünglich zur Behandlung von Ebola entwickelt wurde und nun auch zur Behandlung schwer kranker Corona-Patienten genutzt wird, darf nicht mehr in andere Länder exportiert werden, wie das indische Gesundheitsministerium mitteilte. Der starke Anstieg der Infektionszahlen habe zu einer "plötzlichen Steigerung der Nachfrage" geführt. Remdesivir, das vom US-Pharmaunternehmens Gilead hergestellt wird, war in der Corona-Krise eines der ersten vielversprechenden Medikamente.

Studie: Biontech-Impfstoff schützt weniger gut gegen südafrikanische Variante 

Der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer schützt einer israelischen Studie zufolge weniger gut vor der südafrikanischen Coronavirus-Variante als vor anderen Varianten. "Die südafrikanische Variante ist in gewissem Umfang in der Lage, die Schutzwirkung des Impfstoffs zu durchbrechen", sagte der Co-Autor Adi Stern, der an der Universität Tel Aviv forscht, der Nachrichtenagentur AFP.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/jhe

(END) Dow Jones Newswires

April 12, 2021 01:09 ET (05:09 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DJ INDUSTRIAL 1.06%34382.13 verzögerte Kurse.12.34%
GILEAD SCIENCES, INC. -0.55%68.53 verzögerte Kurse.17.63%
PFIZER, INC. -0.20%40.02 verzögerte Kurse.8.72%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:36Laschet will sich bei Steuerfrage nicht festlegen
DJ
14:35New Yorker Konjunkturindex sinkt im Mai moderat
DJ
14:27Meereswirtschaft in Europa soll nachhaltiger werden
DP
14:26Dollar gewinnt aufgrund der Virus-Sorgen in Asien; Kryptowährungen rutschen nach Musk-Tweet
14:25Beauftragter warnt vor Vernachlässigung der Pflege-Ausbildung
DP
14:23Mehr Bahn in Europa - Branche und Politik diskutieren über Ansätze
DP
14:19Deutsche Bahn bleibt im Tarifstreit mit der GDL hart
DJ
14:06Deutsche Bahn bietet Lokführer-Gewerkschaft GDL 1,5 Prozent mehr Geld
DP
14:06Karlsruhe äußert sich am Dienstag zur Einhaltung des EZB-Urteils
DP
14:01BREXIT-STREIT : EU pocht auf Umsetzung der Nordirland-Regeln
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"