Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

CORONA-BLOG/Frankreich ab Sonntag kein Hochrisikogebiet mehr

24.09.2021 | 15:24

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in kompakter Form:

Frankreich ab Sonntag kein Hochrisikogebiet mehr 

Frankreich ist nach Einschätzung der Bundesregierung ab Sonntag bis auf einige Überseegebiete kein Corona-Hochrisikogebiet mehr. Wie das Robert-Koch-Institut am Freitag mitteilte, wird auch die entsprechende Einstufung für die südostfranzösische Region Provence-Alpes-Côte d´Azur zurückgenommen. Sie war als letztes Gebiet des französischen Kernlands noch Hochrisikogebiet. Zudem nimmt die Bundesregierung die Länder Japan und Senegal ab Sonntag von der Liste der Hochrisikogebiete. Neu hinzu kommt in Europa Slowenien.

Behörden-Streit um Zulassung von Auffrischungsimpfungen in den USA 

In den USA haben zwei Behörden widersprüchliche Empfehlungen zur Zulassung von Auffrischungsimpfungen gemacht. Ein Expertengremium der US-Gesundheitsbehörde CDC empfahl die Auffrischung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer am Donnerstag zwar für Menschen über 65 Jahren sowie Personen mit einem höheren Risiko für eine schwere Erkrankung - jedoch nicht für Beschäftigte in Berufen mit einem hohen Ansteckungsrisiko. Die CDC-Chefin Rochelle Walensky muss die Empfehlungen noch absegnen, es wird aber erwartet, dass sie grünes Licht gibt. Am Mittwoch erst hatte die Arzneimittelbehörde FDA den Pfizer-Impfstoff für die Auffrischung auch bei Beschäftigten mit hohem Infektionsrisiko wie "Beschäftigte im Gesundheitswesen, Lehrer und Kindertagesstättenpersonal, Beschäftigte in Lebensmittelgeschäften und in Obdachlosenheimen oder Gefängnissen" genehmigt. Der CDC-Ausschuss stimmte nun jedoch mit neun zu sechs Stimmen gegen die Aufnahme dieser Personengruppe in die Impfkampagne.

RKI: Bundesweite Corona-Inzidenz sinkt leicht auf 62,5 

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist erneut leicht zurückgegangen. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, lag der Wert bei 62,5. Am Vortag hatte die Inzidenz bei 63,1 gelegen. Vor einer Woche lag die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 74,7. Der Wert gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche an. Laut den jüngsten Zahlen des RKI wurden binnen 24 Stunden 9727 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der Fälle seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 4.181.393. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Deutschland stieg um 65 auf nunmehr 93.303. Die Zahl der Genesenen liegt laut RKI bei etwa 3.943.200.

Kontakt zu den Autoren: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/rio

(END) Dow Jones Newswires

September 24, 2021 09:23 ET (13:23 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
12:18Zwei Top-Manager verlassen das von SoftBank unterstützte Ride-Sharing-Unternehmen Ola vor dem Börsengang
MR
12:16Lkw-Fahrer bekommen in Deutschland vergleichsweise wenig Geld
RE
12:12Tesla-Quartal könnte von Kosten für China-Fabrik und Lieferkette abhängen
MR
12:12Österreich fordert finanziellen Druck auf Polen
DJ
12:09Ericsson-Gewinn übertrifft Erwartungen dank 5G-Nachfrage trotz Rückschlag in China
MR
12:04Lebensmittelkonzern Danone hält trotz Inflationsdruck an Prognose für 2021 fest
MR
12:03CORONA-BLOG/SPD zurückhaltend zu Spahns geplantem Ende "epidemischer Lage"
DJ
11:45Bitcoin nähert sich Rekordhoch vor der Notierung des Futures-ETF
MR
11:41Globale Handelsströme haben sich im August erholt - WSJ-Indikator
DJ
11:36Banken fragen 0,130 Milliarden Euro weniger EZB-Liquidität nach
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"