News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Chinas Aufsichtsbehörden versprechen, das Kreditwachstum im Immobiliensektor stabil zu halten

24.05.2022 | 11:59
Residential buildings  are pictured near a construction site in Beijing

Chinas Finanzaufsichtsbehörden versprachen, das Kreditwachstum im Immobiliensektor stabil zu halten und Hauskäufern, die von COVID-19-Ausbrüchen betroffen sind, zu helfen, ihre Hypothekenzahlungen aufzuschieben, so die Zentralbank in einer Erklärung vom Dienstag.

Das Kreditwachstum in Yuan brach im April ein, da die Pandemie die Wirtschaft erschütterte und die Kreditnachfrage schwächte, wie offizielle Daten Anfang des Monats zeigten. Die Kredite an private Haushalte, einschließlich Hypotheken, schrumpften um 217 Milliarden Yuan (32,6 Milliarden Dollar), was auf einen tiefen Einbruch auf dem Immobilienmarkt, einer Säule der Wirtschaft, hindeutet.

Der Immobiliensektor, der im vergangenen Jahr durch regulatorische Maßnahmen zur Eindämmung übermäßiger Kreditaufnahme geschwächt wurde, ist trotz der Bemühungen der lokalen Regierung in diesem Jahr, die Nachfrage durch Senkung der Hypothekenzinsen, geringere Anzahlungen und Subventionen anzukurbeln, weiterhin träge.

Die People's Bank of China erklärte in einer Erklärung auf ihrer Website, sie werde verschiedene Instrumente einsetzen, um die Kreditvergabe angemessen zu erhöhen und das Wirtschaftswachstum zu unterstützen. Sie würde kleinen Unternehmen, Heimwerkern und LKW-Fahrern sowie Hauskäufern und Verbrauchern, die von den wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-Kontrollmaßnahmen betroffen sind, helfen, die Zahlung ihrer Hypotheken und anderer Kredite aufzuschieben.

In einer separaten Erklärung erklärte die PBOC, sie werde die Finanzinstitute anleiten, die Kreditvergabe mit aller Kraft anzukurbeln.

Chinas Wirtschaftsaktivität ist im April stark eingebrochen, da die weit verbreiteten Abriegelungsmaßnahmen Arbeitnehmer und Verbraucher in ihren Häusern festhielten und die Versorgungsketten stark unterbrochen wurden, was viele Ökonomen dazu veranlasste, ihre BIP-Wachstumsprognosen für die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt nach unten zu korrigieren.

China senkte am Freitag seinen Referenzzinssatz für Hypotheken um eine unerwartet große Spanne, nur wenige Tage nach einer Senkung der Hypothekenzinsen für einige Hauskäufer, um den Immobilienmarkt zu stützen.

Eine Reuters-Umfrage vom Dienstag ergab, dass sich die Probleme auf dem chinesischen Immobilienmarkt in diesem Jahr wahrscheinlich noch verschlimmern werden, da die Preise stagnieren und die Verkäufe und Investitionen weiter zurückgehen werden, während strengere und weit verbreitete Pandemie-Beschränkungen die trotz weiterer politischer Lockerungen immer noch schwache Nachfrage belasten.

($1 = 6,6648 chinesische Yuan)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
18:01PRESSESTIMME : 'Badische Neueste Nachrichten' zu Mercedes-Benz A- und B-Klasse
DP
17:56G7-Staaten sagen Ukraine Budgethilfen von rund 28 Milliarden Euro zu
DP
17:55GRÜNEN-CHEFIN : G7-Beschlüsse müssen sich an Klimazielen orientieren
DP
17:54Südafrikanischer Rand schwächt sich ab, da der Dollar Unterstützung findet
MR
17:53G7 und Nato erhöhen Druck auf Moskau - Neue Gefechte in der Ukraine
DP
17:48Bio-Landwirtschaft nimmt weiter zu
DP
17:47Selenskyj - Mindestens zwei Tote bei Angriff auf Einkaufszentrum
RE
17:46UKRAINE-BLOG/SELENSKYJ : Tote und Verletzte bei Angriff auf Einkaufszentrum
DJ
17:42Abtreibungsklinik ficht das Verbot des "Trigger" in Louisiana nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten an
MR
17:38WÜTEND UND ZURÜCKGELASSEN : Wähler auf dem Land unterstützen die französische Rechtsextreme bei der Herausforderung für Macron
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"