Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Chinas Notenbank senkt Mindestreservesatz um 25 Basispunkte

25.11.2022 | 11:54

PEKING (Dow Jones)--Die chinesische Zentralbank hat angekündigt, dass sie die Höhe der Einlagen, die Banken beiseite legen müssen, senken wird. Dadurch werden 500 Milliarden Yuan (70 Milliarden Euro) an Liquidität in die Wirtschaft fließen. Die People's Bank of China (PBoC) beschloss, den Mindestreservesatz der Banken um 25 Basispunkte zu senken, womit der gewichtete durchschnittliche Mindestreservesatz für das gesamte Bankensystem auf 7,80 Prozent sinken wird.

Der Staatsrat, das chinesische Kabinett, hat zugesagt, mehr geldpolitische Instrumente, einschließlich rechtzeitiger Senkungen des Mindestreservesatzes der Banken, einzusetzen, um die Liquidität auf einem angemessenen Niveau zu halten.

Die Senkung der Mindestreserve, die am 5. Dezember in Kraft tritt, kann den Banken des Landes helfen, 5,6 Milliarden Yuan an jährlichen Finanzierungskosten zu sparen, so die Zentralbank.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hat mit einer breit angelegten Konjunkturabschwächung zu kämpfen, die auf die Bemühungen der Regierung zurückzuführen ist, die weit verbreiteten Covid-19-Ausbrüche zu bekämpfen, sowie mit einem sich verschärfenden Einbruch des Immobilienmarktes und einer sinkenden weltweiten Nachfrage nach ihren Produkten.

Einige Ökonomen sagen, dass Peking in diesem Jahr wahrscheinlich von großen Lockerungsmaßnahmen absehen wird, da der chinesische Yuan angesichts des stärkeren US-Dollars unter zunehmendem Abwertungsdruck steht. Die Zentralbank beließ am Montag ihre Leitzinsen gegenüber dem Vormonat unverändert.

Die PBoC hatte den Leitzins bereits im April um 25 Basispunkte gesenkt, als die Finanz- und Produktionsmetropole Schanghai zu einer stadtweiten Abriegelung gezwungen war, die Millionen von Menschen zwei Monate lang in ihren Zimmern oder Quarantänezentren gefangen hielt.

Die chinesische Zentralbank hat den Mindestreservesatz seit 2018 bisher 13 Mal gesenkt und dabei den durchschnittlichen Mindestreservesatz von 15 auf etwa 8 Prozent gesenkt, wodurch der Wirtschaft etwa 10,8 Billionen Yuan an Liquidität zugeführt wurden, wie PBoC-Gouverneur Yi Gang Anfang des Monats sagte.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/apo/kla

(END) Dow Jones Newswires

November 25, 2022 05:53 ET (10:53 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANK OF CHINA LIMITED 0.99%3.06 verzögerte Kurse.6.69%
UNITED STATES DOLLAR (B) / CHINESE YUAN IN HONG KONG (USD/CNH) 0.41%6.7628 verzögerte Kurse.-2.68%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
19:13Visa und Mastercard setzen Hoffnungen auf die Wiedereröffnung Chinas, da der Reiseboom nachlässt
MR
19:01Reederei-Marke Hamburg Süd verschwindet vom Markt
DP
19:00ÜBERBLICK am Abend/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
DJ
18:52Deutscher Gasehersteller Messer in Gesprächen mit Staatsfonds über Übernahme durch CVC JV - Bloomberg News
MR
18:46UN-Chef: Soziale Medien und Werbetreibende "mitschuldig" am Schüren von Hass
MR
18:40Woods ARK Innovation Fund auf dem Weg zum besten Monat aller Zeiten, da angeschlagene Aktien steigen
MR
18:37LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
18:33Pistorius: Halte Lieferung von Kampfflugzeugen für ausgeschlossen
DP
18:31CDU-Chef Strobl fordert Stärkung der Nachrichtendienste
DP
18:24EU debattiert Verlängerung der Weißrussland-Sanktionen, um Schlupflöcher zu schließen
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"