News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Das Filmfestival von Cannes rollt den roten Teppich für das 75-jährige Jubiläum aus

18.05.2022 | 00:53
The 75th Cannes Film Festival - Opening ceremony - Red Carpet Arrivals

Die Filmfestspiele von Cannes rollten am Dienstag den roten Teppich aus, als sich die Hafenstadt am Mittelmeer anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der Veranstaltung mit Filmstars, Festivalbesuchern und Schaulustigen füllte und dem Urlaubsort wieder Glanz und Glamour verlieh.

"Ich bin einfach überglücklich", sagte der Präsident der Jury des Festivals, Vincent Lindon, auf einer vollbesetzten Pressekonferenz, flankiert von Jurymitgliedern: Schauspielern und Filmemachern wie Rebecca Hall, Noomi Rapace, Deepika Padukone, Jeff Nichols und Asghar Farhadi.

Das weltgrößte Filmfestival findet vom 17. bis 28. Mai statt und kehrt nach zwei Jahren der Unterbrechung durch eine Pandemie zu seinem traditionellen Kalender zurück. Damit kehren auch die Partys zurück, und die Branche hofft, dass die Besucher wieder in die Kinos zurückkehren werden.

"Ich glaube keine Sekunde daran", sagte Jurymitglied Joachim Trier in Bezug auf das Kino, das er als "strahlende, fortschrittliche, wunderbare Kunstform" lobte.

Der dänisch-norwegische Filmemacher wies darauf hin, dass das Festival als Sprungbrett für die Karriere seines Großvaters Erik Lochen diente, der 1960 mit einem Film im Wettbewerb vertreten war. Es half, einen "unbekannten neuen Filmemacher aus einem kleinen Land in der nördlichen Ecke Europas bekannt zu machen", sagte Trier.

Das Festival wurde am Dienstag mit der Vorführung des Zombie-Films "Final Cut" von Michel Hazanavicius eröffnet und zeigt auch so starke Filme wie "Top Gun" von Tom Cruise: Maverick" - mit dem Cruise zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder auf dem Festival zu sehen ist - und Baz Luhrmanns Elvis-Biopic.

Forest Whitaker wird mit der Ehrenpalme des Festivals für sein Lebenswerk geehrt. Die Produktionsfirma des Schauspielers zeigt "For the Sake of Peace", eine Dokumentation über den Krieg im Südsudan.

Angesichts des Krieges in der Ukraine, der über der Veranstaltung schwebte, wurden die Diskussionen über die Rolle des Kinos in Zeiten der Gewalt dominiert.

"Ich würde sagen, Filme sind wichtiger denn je", sagte Jurymitglied Rapace.

"Es gibt heute viele Jugendliche und Kinder in Russland zum Beispiel, denen das, was vor sich geht, genauso fremd ist wie uns. Ich denke also, dass Filme reisen und kommunizieren können", sagte sie.

"Bei allem, was in den letzten zwei Jahren passiert ist - und vor allem bei dem, was in den letzten Monaten passiert ist, ja, wir werden darauf achten, würdig, respektvoll, nicht zu lässig, intelligent und aufrecht zu sein - und sei es nur aus Respekt vor denen, die viel, viel, viel, viel härtere Tage erleben als wir", sagte Jurypräsident Lindon.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
06:26UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
04:57Die Schlagzeilen der Sonntagspresse vom Sonntag, 3. Juli 2022
AW
03:31Impressum
DJ
02.07.Ostukraine unter russischem Beschuss - Protest aus Großbritannien
DP
02.07.Deutschland erhält Affenpocken-Impfstoff über EU
DP
02.07.PRORUSSISCHE KÄMPFER : Lyssytschansker Stadtverwaltung unter Kontrolle
DP
02.07.Lauterbach kritisiert Ende der FFP2-Maskenpflicht in Bayern
DP
02.07.Kommt die Corona-Herbstwelle? Rufe nach schneller Vorbereitung
DP
02.07.SCHOLZ :  'Wir müssen uns unterhaken' - Konzertierte Aktion startet
DP
02.07.Afrikanische Schweinepest in einem Betrieb im Emsland nachgewiesen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"