Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Der Brite Kwarteng verspricht, die Ausgaben unter Kontrolle zu bringen

01.10.2022 | 00:08

Die britische Regierung wird nach einer Woche finanzieller Turbulenzen eine neue "Verpflichtung" eingehen, um die öffentlichen Ausgaben unter Kontrolle zu bringen, sagte der britische Finanzminister Kwasi Kwarteng am Freitag in einem Gastbeitrag in der Zeitung The Telegraph.

Kwarteng versprach, im November einen "glaubwürdigen" Plan zum Schuldenabbau zu veröffentlichen. Außerdem bekräftigte er sein Mini-Budget und schrieb, dass einige Maßnahmen zwar nicht überall auf Gegenliebe stoßen, "wir aber keine andere Wahl hatten".

Kwarteng hatte letzte Woche eine Reihe von Steuersenkungen vorgestellt, die ungewöhnlicherweise nicht von Prognosen des Office for Budget Responsibility (OBR) begleitet wurden. Das Pfund Sterling fiel gegenüber dem US-Dollar auf ein Rekordtief und der Ausverkauf veranlasste die Bank of England, mit Notkäufen von Anleihen zu intervenieren, um die Rentenfonds vor einem teilweisen Zusammenbruch zu schützen.

In seinem Artikel in der Zeitung schrieb Kwarteng: "Der mittelfristige Fiskalplan wird einen glaubwürdigen Plan vorlegen, um die Verschuldung im Verhältnis zum BIP mittelfristig zu senken, mit neuen Fiskalregeln und einer Verpflichtung zur Ausgabendisziplin. Und dies wird zusammen mit einer vollständigen Prognose des Office for Budget Responsibility geschehen."

Die britische Premierministerin Liz Truss sagte am Freitag, sie sei sich bewusst, dass es nach dem so genannten Mini-Budget der Regierung zu Verwerfungen auf den Finanzmärkten gekommen sei und dass es wichtig sei, dass Geld- und Finanzpolitik aufeinander abgestimmt seien. (Berichterstattung von Akriti Sharma in Bengaluru; Bearbeitung durch Leslie Adler und Sandra Maler)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
09:04Ukrainischer Botschafter: Generatoren und mehr Waffen von Deutschland
DP
09:01BMW-Chef gibt "stabilen Ausblick" auf 2023
RE
09:00ÜBERBLICK am Morgen/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
DJ
08:59London: Russische Artillerie beschießt Cherson täglich
DP
08:58Das russische E-Scooter-Unternehmen Whoosh erwägt einen Börsengang
MR
08:58POLITIK-BLOG/FDP-Generalsekretär gegen Pläne für neues Staatsbürgerschaftsrecht
DJ
08:54Der Finanzchef des britischen Autohändlers Inchcape tritt zurück
MR
08:50Das britische Unternehmen Revolution Beauty ernennt Bob Holt zum CEO
MR
08:48Kreditwachstum der indischen Banken wird sich trotz höherer Zinsen beschleunigen - Fitch
MR
08:48UKRAINE-BLOG/Ukrainischer Botschafter bittet um Generatoren und Waffensysteme
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"