Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Der europäische STOXX 600 fällt vor den deutschen Inflationsdaten um 1%

29.09.2022 | 09:20
German share price index DAX graph is pictured at the stock exchange in Frankfurt

Der europäische STOXX 600-Index fiel am Donnerstag, angeführt von den Aktien des schwedischen Konzerns H&M nach einem enttäuschenden Ergebnis, während die Anleger auf die deutschen Inflationsdaten warteten, um Hinweise auf Zinserhöhungen durch die Europäische Zentralbank zu erhalten.

Der kontinentweite STOXX 600-Index sank um 0708 GMT um 1,1% und konnte damit nicht an den Anstieg von 2% an der Wall Street über Nacht anknüpfen, da der Auftrieb durch die Anleihekäufe der Bank of England verpuffte.

H&M rutschten um 6,9% ab, nachdem der zweitgrößte Modehändler der Welt einen deutlichen Rückgang seines Vorsteuergewinns im dritten Quartal gemeldet hatte, der auf die Kosteninflation, die Verlangsamung der Verbraucherausgaben und einmalige Ausgaben im Zusammenhang mit dem Rückzug aus Russland zurückzuführen war.

Der breiter gefasste STOXX-Einzelhandelsindex gab um 4,1% nach, was der stärkste Rückgang unter allen Branchenindizes war.

Der deutsche DAX-Index sank um 0,9% im Vorfeld der im Laufe des Tages anstehenden vorläufigen Inflationsdaten.

Es wird erwartet, dass die Verbraucherpreise, die harmonisiert sind, um sie mit den Inflationsdaten anderer Länder der Europäischen Union (HVPI) vergleichbar zu machen, im September im Jahresvergleich um 10% steigen werden, nachdem sie im August um 8,8% gestiegen waren.

Die hohe Inflationsrate käme zu einer Zeit, in der mehrere EZB-Entscheidungsträger eine weitere große Zinserhöhung von bis zu 75 Basispunkten im Oktober befürworten, um den zunehmenden Preisdruck zu bekämpfen.

Die EZB hat in den letzten beiden Sitzungen die Zinsen um insgesamt 125 Basispunkte angehoben.

Die Daten zur wirtschaftlichen Einschätzung der Eurozone für diesen Monat werden ebenfalls um 1000 GMT veröffentlicht. (Berichte von Devik Jain in Bengaluru; Bearbeitung durch Savio D'Souza)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
14:11Portugals Q3-Wachstum beschleunigt sich mit dem Konsum, aber die Zukunft glänzt nicht
MR
14:10HSBC erwägt Verkauf des neuseeländischen Einzelhandelsgeschäfts
MR
14:10Bundesregierung will der Ukraine weitere Gepard-Panzer liefern
DP
14:09Corteva macht ein 1,2 Milliarden Dollar schweres Angebot für die Stoller Gruppe
MR
14:08Klarna-Chef sieht trotz Verlusten keine weiteren Entlassungsrunden
RE
14:06Ägypten erwartet fast 5% BIP-Wachstum bis Ende des GJ 2022/23 - Erklärung
MR
14:05Ukraine irritiert über Nennung von Verlustzahlen durch von der Leyen
DP
14:03Inflation im Euroraum erstmals seit vielen Monaten gesunken
RE
13:56Italienischer Regierungsvertreter dementiert Pläne für ein 100%iges Angebot für Telecom Italia
MR
13:55Gerichte sollen Entscheidungen zu großen Energieprojekten vorziehen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"