Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Deutscher Automarkt schrumpft im November um 3 Prozent

03.12.2020 | 11:15

FRANKFURT (Dow Jones)--Im November sind in Deutschland 290.150 Neuwagen zum Straßenverkehr zugelassen worden und damit 3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Anzahl privater Zulassungen nahm zwar um 22,8 Prozent zu, die gewerblichen Zulassungen gingen aber um 14,7 Prozent zurück, wie das Kraftfahrtbundesamt mitteilte.

Die deutschen Marken Opel (+17,1 Prozent), Audi (+3,1 Prozent) und Mercedes (+0,5 Prozent) erzielten Zulassungssteigerungen. Bei den weiteren deutschen Marken zeigten sich Rückgänge, die bei Smart (-49,2 Prozent), VW (-18,4 Prozent) und Ford (-15,8 Prozent) zweistellig ausfielen. Mit 17,6 Prozent erreichte VW erneut den größten Neuzulassungsanteil.

Bei den Importmarken fiel die Neuzulassungsbilanz im November überwiegend positiv aus. Zuwächse zeigten sich bei Tesla (+500 Prozent), Fiat (+42,7 Prozent) und Toyota (+33,1 Prozent). Ein Zulassungsminus zeigte sich hingegen bei Mitsubishi (-27,0 Prozent) und Seat (-21,6 Prozent).

Mit 22,4 Prozent erreichte das Segment der SUVs - trotz eines Rückgangs von 1,7 Prozent - den größten Anteil. Neuzulassungen mit alternativen Antrieben erfuhren im November eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vergleichsmonat. Mit 28.965 Elektrofahrzeugen legte diese Antriebsart um 522,8 Prozent zu. 71.904 Hybridfahrzeuge bescherten ein Plus von 177,2 Prozent.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/jhe/brb

(END) Dow Jones Newswires

December 03, 2020 05:14 ET (10:14 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 0.69%71.28 verzögerte Kurse.-1.99%
DAIMLER AG 1.95%59.04 verzögerte Kurse.0.21%
FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES N.V. -2.17%13.646 verzögerte Kurse.-4.86%
FORD MOTOR COMPANY 6.16%11.525 verzögerte Kurse.23.55%
GENERAL MOTORS COMPANY -1.25%55.16 verzögerte Kurse.34.15%
HYUNDAI MOTOR COMPANY 2.12%264500 Schlusskurs.37.76%
KIA MOTORS CORPORATION 4.00%91100 Schlusskurs.45.99%
MAZDA MOTOR CORPORATION -1.14%778 Schlusskurs.12.43%
NISSAN MOTOR CO., LTD. 2.03%567.5 Schlusskurs.1.34%
PEUGEOT SA -4.21%21.85 Realtime Kurse.-2.32%
RENAULT 1.25%35.25 Realtime Kurse.-2.64%
SUZUKI MOTOR CORPORATION -1.38%5163 Schlusskurs.7.97%
TOYOTA MOTOR CORPORATION 0.75%7744 Schlusskurs.-2.68%
VOLKSWAGEN AG 2.80%162.04 verzögerte Kurse.3.41%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
22:07BIDEN : Schwelle von 500 000 Corona-Toten wohl im Februar erreicht
DP
21:41CORONA-BLOG/BIDEN : USA verlangen von Einreisenden künftig Corona-Quarantäne
DJ
21:36Brüssel genehmigt 'Novemberhilfen' für zwölf Milliarden Euro
DP
21:03OTS : ProSiebenSat.1 Media SE / ProSiebenSat.1 Group übertrifft Umsatz- und ...
DP
20:57EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen wegen Corona
DP
20:56CORONA-BLOG/Niederlande verhängen nächtliche Corona-Ausgangssperre
DJ
20:54DEVISEN : Eurokurs hält die Gewinne nach EZB-Sitzung
DP
20:48Unregelmäßigkeiten bei Auszahlung von Agrarmitteln in Slowakei
DJ
20:40EU-Staaten wollen Corona-Schnelltests gegenseitig anerkennen
DP
20:40OTS : Börsen-Zeitung / Zwischen Hoffen und Bangen, Kommentar zur EZB von Mark ...
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"