Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Devisen: Euro wenig verändert -EUR/CHF wieder unter 1,09

15.06.2021 | 13:02

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Dienstag anfängliche Kursgewinne wieder abgegeben. Die europäische Gemeinschaftswährung kostet am Mittag 1,2121 US-Dollar. Sie notiert damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Zwischenzeitliche Kursgewinne hat der Euro damit wieder abgegeben.

Zum Franken ermässigt sich der Euro leicht auf 1,0891 Franken und notiert damit wieder unter der Marke von 1,09. Der US-Dollar sinkt zum Franken ebenfalls ein wenig und notiert auf 0,8987 Franken nach 0,8995 im frühen Handel.

Die am Vormittag veröffentlichten Konjunkturdaten gaben dem Markt keine klaren Impulse. In der Eurozone wurden in grossen Mitgliedsländern Inflationsdaten veröffentlicht. Daten aus Deutschland und Frankreich bestätigten das Bild eines zunehmenden Preisauftriebs. In Italien war der Preisauftrieb etwas schwächer als zunächst ermittelt. Die EZB hält den jüngsten Anstieg der Inflation nur für vorübergehend. Daher steht eine Änderung der sehr lockeren Geldpolitik zunächst nicht auf der Agenda.

In den Vereinigten Staaten werden Zahlen zum Einzelhandel, den Erzeugerpreisen und zur Industrieproduktion veröffentlicht. Der erwartete Rückgang der Einzelhandelsumsätze in den USA im Mai sollte laut Dekabank als Normalisierung und nicht als Zeichen der Schwäche bewertet werden. Marktrelevanter sollten die Erzeugerpreiszahlen sein. Aufwärtsüberraschungen bei der Kernrate (ohne Lebensmittel und Energie) könnten laut Dekabank die Sorgen zunehmen lassen, dass der Anstieg der Inflation länger anhält.

Marktteilnehmer dürften die amerikanischen Daten mit Blick auf die an diesem Dienstag beginnende Zinssitzung der US-Notenbank Fed betrachten. Am Mittwoch werden die Resultate der Beratungen erwartet. Die spannendste Frage wird sein, ob das Fed schon über eine Rückführung ihrer milliardenschweren Wertpapierkäufe nachdenkt.

jsl/bgf/jha/pre


© AWP 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
01.08.SINKENDE UMFRAGEWERTE FÜR CDU-CHEF - SEEHOFER : Laschet wird Kanzler
DP
01.08.WDH : Britische Wirtschaft fordert Abschaffung von Corona-Selbstisolation
DP
01.08.Nordkorea warnt Südkorea vor Militärübungen mit den USA
DP
01.08.Wuppertaler Schwebebahn wieder voll im Einsatz
DP
01.08.WEIL ZU SPD : Stärker auf relevante Themen konzentrieren
DP
01.08.FLUTKATASTROPHE : Hälfte sieht Zusammenhang mit Klimawandel
DP
01.08.UN-KLIMACHEFIN : CO2-Sparpläne vor Klimakonferenz reichen noch nicht
DP
01.08.Ramelow sieht schwierigen Wahlkampf für Laschet im Osten
DP
01.08.WOCHENEND-ÜBERBLICK Wirtschaft, Politik/31. Juli und 1. August 2021
DJ
01.08.WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/31. Juli und 1. August 2021
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"