Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Devisen: Starker Dollar nach US-Konjunkturdaten - USD/CHF bei über 0,91

23.11.2020 | 17:10

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat zum Wochenstart eine Berg- und Talfahrt hingelegt. Bis zum Montagmittag stieg die Gemeinschaftswährung zunächst über die Marke von 1,19 US-Dollar. Am Nachmittag kam dann jedoch der Einbruch, der Euro fiel in Richtung 1,18 Dollar. Zuletzt notierte er bei 1,1825 Dollar.

Die Dollarstärke bekam in der zweiten Handelshälfte auch der Franken zu spüren: Das Dollar-Franken-Währungspaar sprang am Nachmittag mit einem Schlag über die Marke von 0,91 Franken und liegt nun bei 0,9134 Franken. Der Euro hat sich derweil leicht abgeschwächt und steht bei 1,0801 Franken.

Der Wochenauftakt fiel für den Euro zweigeteilt aus. Vormittags profitierte die Gemeinschaftswährung von der allgemein guten Finanzmarktstimmung. Der Dollar als weltweite Reservewährung war daher weniger stark gefragt.

Für Aufhellung sorgte die Aussicht auf wirksame Impfstoffe gegen die Corona-Pandemie. Besonders optimistisch geben sich die Analysten der Deutschen Bank. "Bis zum Frühjahr sollte es wieder viel normaler aussehen", heisst es in einem Kommentar zu neuen Testresultaten eines Impfstoffkandidaten.

Die Wende für den Euro kam jedoch am Nachmittag aufgrund überraschend positiver US-Konjunkturdaten. Obwohl die USA derzeit von einer heftigen Corona-Welle heimgesucht werden, hellte sich die Unternehmensstimmung im November in der weltweit grössten Volkswirtschaft deutlich auf.

Das Stimmungsbarometer des Forschungsunternehmens Markit stieg auf den höchsten Stand seit gut fünfeinhalb Jahren. Markit-Chefökonom Chris Williamson sprach von einem ersten Eindruck nach der US-Präsidentenwahl und einem sehr ermutigenden Umfrageergebnis.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88888 (0,89393) britische Pfund und 123,47 (123,18) japanische Yen fest.

Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1'835 Dollar gehandelt. Da waren 37 Dollar weniger als am Vortag.

bgf/men/mk


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRITISH POUND / AUSTRALIAN DOLLAR (GBP/AUD) 0.49%1.79625 verzögerte Kurse.-0.19%
BRITISH POUND / CANADIAN DOLLAR (GBP/CAD) 0.26%1.75684 verzögerte Kurse.0.35%
BRITISH POUND / JAPANESE YEN (GBP/JPY) 0.12%142.508 verzögerte Kurse.0.88%
BRITISH POUND / NEW ZEALAND DOLLAR (GBP/NZD) 0.15%1.9172 verzögerte Kurse.0.67%
BRITISH POUND / SWISS FRANC (GBP/CHF) 0.10%1.21675 verzögerte Kurse.0.79%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.02%1.36634 verzögerte Kurse.0.48%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.01%0.88547 verzögerte Kurse.-0.93%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
12:54DEVISEN : EZB-Warnungen prallen an Euro ab - Franken wenig bewegt
AW
12:54DOBRINDT : Brauchen nationale Kraftanstrengung bei Impfkampagne
DP
12:52Verbände wollen gemeinsam an Rückkehr zur Normalität arbeiten
DP
12:52Deutsche Süßwarenproduktion stabil - Einbußen beim Export
DP
12:50GBC KAPITAL GMBH : Erfolgreiche Kapitalmaßnahme der Bio-Gate AG - Kapitalerhöhung wurde von der GBC Kapital GmbH als Lead Manager Institutional Sales begleitet
DP
12:49Ministerin Klöckner kritisiert Spekulationen mit Agrarflächen
DP
12:48Gesundheitsbehörde mahnt Afrikas Staaten zur Impfung von Ausländern
DP
12:40UPDATE/Bafin zeigt Mitarbeiter wegen Wirecard-Insiderhandels an
DJ
12:38CORONA-BLOG/Pro-Kopf-Verbrauch von Erfrischungsgetränken sinkt
DJ
12:37Italiens Staatspräsident setzt Gespräche nach Conte-Rücktritt fort
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"