Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Dobrindt: Weitere Verschärfungen gegen Corona nötig

21.11.2020 | 09:01

BERLIN (dpa-AFX) - Der Chef der CSU-Bundestagsabgeordneten, Alexander Dobrindt, fordert gravierende Anti-Corona-Maßnahmen, um bis Weihnachten die Infektionszahlen stark einzudämmen. "Dazu braucht es zusätzliche Beschränkungen", sagte der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe der "Passauer Neuen Presse" (Samstag). So müsse das Infektionsgeschehen an den Schulen stärker gebremst werden. "Die Schulen können zum Beispiel auf Wechselunterricht oder Hybridunterricht umstellen", forderte Dobrindt. Hilfreich könne es auch sein, Schüler mit besser schützenden FFP2-Masken auszustatten. Auch die Frage, ob die Schulferien nicht früher beginnen und später enden sollten, müsse diskutiert werden.

Bund und Länder beraten am Mittwoch über das weitere Vorgehen gegen die Pandemie. Die Länder wollen ihre Position am Montag abstecken.

"Unser Ziel muss es sein, vor Weihnachten unter die Inzidenz von 50 zu kommen, damit ein weitgehend normales Fest möglich sein kann. Deshalb sind jetzt noch stärkere Anstrengungen gefordert", erklärte Dobrindt. "Andernfalls erreichen wir nach aktuellen Berechnungen wohl erst Mitte Januar dieses Ziel."

Wenn der Teil-Lockdown weiterlaufe, müssten auch die Hilfen für die Betroffenen in der Wirtschaft weiterlaufen. "Dann werden auch die November-Hilfen verlängert", betonte Dobrindt.

Die CSU will auch die Arbeitnehmer entlasten, die aufgrund der Pandemie von zuhause arbeiten müssen. "Dafür wollen wir eine Home-Office-Pauschale von 600 Euro pro Jahr bei der Einkommenssteuer

- unabhängig vom Nachweis eines separaten Arbeitszimmers."/and/DP/fba


© dpa-AFX 2020
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
11:19Europaparlament macht Weg frei für Sammelklagen in allen EU-Ländern
DP
11:18Bitcoin erreicht zum ersten Mal seit drei Jahren 19.000 US-Dollar
11:17Einzelhandel in Tschechien könnte bald wieder öffnen
DP
11:15Wirtschaft pocht auf praktikable und schnelle Dezember-Hilfen
RE
11:11ERSTE BILANZ ZUR AFRIKANISCHER SCHWEINEPEST : Acht Fälle in Sachsen
DP
11:09ETERNA : Ankündigung der Q3-Veröffentlichung und Einladung zur Telefonkonferenz
DP
11:09Presserat fordert mehr Schutz für Journalisten auf Demos
DP
11:05Exportindikator von Euler Hermes deutet auf weitere Erholung hin
AW
11:01BENO HOLDING AG : Refinanzierung der im April 2021 fälligen Wandelanleihe frühzeitig gesichert
DP
11:01Karlsruhe bestätigt Kündigung wegen rassistischer Äußerung
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"