Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 03.12.2021 - 15.15 Uhr

03.12.2021 | 15:22

ROUNDUP: Allianz peilt profitables Wachstum und höhere Dividenden an

MÜNCHEN - Die Allianz will das Wachstum in den kommenden Jahren etwas beschleunigen. Da der Konzern zudem höhere Margen im operativen Geschäft erzielen und Aktien zurückkaufen will, soll der Gewinn je Anteil stärker als der Umsatz zulegen, wie der Konzern am Freitag in München mitteilte. Die Allianz kündigte zudem weiter steigende Dividenden an. Der in Aussicht gestellte Umsatz und die erwarteten Gewinnzuwächse sowie das Plus bei den Dividenden liegen im Rahmen der Analystenerwartungen. Die zuletzt schlecht gelaufene Aktie legte in den ersten Handelsminuten deutlich zu.

ROUNDUP: Kupferkonzern Aurubis zeigt sich optimistisch - höhere Dividende

HAMBURG - Der Kupferkonzern Aurubis zeigt sich nach einem Gewinnsprung im vergangenen Geschäftsjahr auch für die Zukunft zuversichtlich und will weiter wachsen. Der aktuelle Rohstoffboom und die globale Konjunkturerholung spielen den Hamburgern in die Karten. Auch die Aktionäre dürfen sich freuen, sie sollen eine deutlich höhere Dividende bekommen. Die im MDax notierte Aktie des Kupferproduzenten legte wegen der optimistischen Gewinnprognose und der höheren Dividende deutlich zu.

Kreise: Mehrere Finanzinvestoren buhlen um Software AG

DARMSTADT - Die Spekulationen um einen möglichen Verkauf der Software AG verdichten sich Kreisen zufolge: Gleich mehrere Investoren wie etwa CVC Capital Partners, Silver Lake Management und Thoma Bravo hätten Interesse an einem Angebot für die Darmstädter signalisiert, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Beratungen dazu befänden sich allerdings noch im Anfangsstadium und es sei unklar, ob irgendeine der Firmen tatsächlich ein formelles Angebot abgeben werde, hieß es weiter. Sprecher der Beteiligungsgesellschaften lehnten eine Stellungnahme gegenüber Bloomberg ab.

Chipmangel belastet Autobranche weiter - Rückgang bei Neuzulassungen

BERLIN - Die Lieferengpässe bei Halbleitern machen der Autoindustrie weiter zu schaffen: Im November sind erneut deutlich weniger Autos neu zugelassen worden als im Jahr davor, wie aus den aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) in Flensburg hervorgeht. Demnach kamen im vergangenen Monat 198 258 Pkw neu auf die Straßen und damit rund ein Drittel weniger als im November des Vorjahres.

Volkswagen senkt Absatzziel für ID-Elektromodelle in China

WOLFSBURG/PEKING - Der VW-Konzern verfehlt in diesem Jahr seine Verkaufsziele für die wichtigen ID-Elektromodelle in China. Eigentlich hatte Volkswagen in der Volksrepublik einen Absatz von 80 000 bis 100 000 Autos der vollelektrischen Fahrzeugreihe angepeilt, nun dürften es nur noch zwischen 70 000 und 80 000 Pkw werden. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte am Freitag entsprechende Aussagen von Konzernchef Herbert Diess in einer Mitarbeiterfragerunde Ende November. Im kommenden Jahr soll der Absatz dann auf 160 000 Autos verdoppelt werden.

ROUNDUP: Emirate kaufen 80 Rafale-Kampfflugzeuge und 12 Airbus-Hubschrauber

PARIS/DUBAI - Die Vereinigten Arabischen Emirate kaufen 80 französische Kampfflugzeuge des Typs Rafale. Der Vertrag mit dem Hersteller Dassault Aviation wurde während eines Besuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Freitag in Dubai unterzeichnet, wie der Elyséepalast in Paris mitteilte. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums handelt es sich bei dem Rüstungsgeschäft im Volumen von 16 Milliarden Euro um den bislang größten Exportauftrag für das Kampfflugzeug.

ROUNDUP 2: US-Regierung klagt gegen Kauf des Chipdesigners Arm durch Nvidia

WASHINGTON - Die US-Regierung will einen Milliardendeal um den Chipdesigner Arm verhindern, dessen Technik in praktisch allen Smartphones steckt. Die geplante Übernahme der britischen Firma durch den Grafikkarten-Spezialisten Nvidia könne Innovationen bremsen, begründete die Handelsbehörde FTC ihre Klage am Donnerstag. Nvidia setzte bereits im September 2020 zum damals rund 40 Milliarden Dollar schweren Kauf von Arm an. Es geht um die größte Übernahme in der Halbleiterbranche, deren Wert mit dem Kursanstieg der Nvidia-Aktie inzwischen etwa doppelt so hoch wäre.

ROUNDUP: Chinas Uber-Rivale Didi plant Rückzug von New Yorker Börse

PEKING - Der durch Chinas Regulatoren stark unter Druck geratene chinesische Uber-Rivale Didi Chuxing hat Schritte für einen Rückzug von der Börse in New York angekündigt. Der Vorstand habe das Unternehmen autorisiert, ein erforderliches Verfahren einzuleiten, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Später solle auf einer Aktionärsversammlung abgestimmt werden. Gleichzeitig werde eine Notierung an der Hongkonger Börse angestrebt.

^

Weitere Meldungen

-Musk verkauft weitere Tesla-Aktien für eine Milliarde Dollar

-Audi-Chef: E-Motor und autonomes Fahren wie 'natürliches Tempolimit'

-Roche-Tochter hat Testmöglichkeiten für Omikron-Variante entwickelt

-Shell zieht sich aus Entwicklung von Ölfeld in Nordatlantik zurück

-ROUNDUP: Israel stellt Handy-Überwachung von Omikron-Infizierten ein

-Handelsverband: 2G-Regel wird E-Commerce zusätzlichen Schub geben

-Facebook schreibt besseren Schutz für Politiker und Aktivisten vor

-RTL kauft erneut Formel-1-Rechte von Sky und zeigt wieder vier Rennen

-Arztpraxen leben zu 71 Prozent von Kassenpatienten

-Gorillas will Stundenlohn ab Januar auf zwölf Euro anheben

-Bericht: Japans Kosten für Olympia geringer als erwartet

-Verjährung von Zinsansprüchen aus Prämiensparverträgen droht

-ROUNDUP: Hunderte Flüge nach Mitternacht im ersten BER-Jahr

-Pistorius: Banken müssen ihre Geldautomaten besser schützen

-Dortmund gegen Bayern: 15 000 Tickets nach halber Stunde ausverkauft°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
18:04MÄRKTE USA/Börse überwindet Zinsschreck dank starker BIP-Daten
DJ
18:02Zwei Jahre Corona in Deutschland - Mehr als 200 000 Neuinfektionen
DP
17:59KORREKTUR/BAHN :  80 Prozent der von Flut zerstörten Bahngleise wieder in Betrieb
DP
17:54Europas Anleger machen ihren Frieden mit Fed-Entscheid
RE
17:40Weißes Haus bestätigt Rückzug von US-Supreme-Court-Richter
DP
17:3712.18. Investment Management GmbH / EV Leisure Hotel Fund 1 erwirbt ...
DP
17:36WOCHENVORSCHAU : Termine bis 10. Februar 2022
DP
17:33CORONA-BLOG/LAUTERBACH : Endemie kann viel bedeuten
DJ
17:32Merz kritisiert Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas
RE
17:32GESAMT-ANTWORTEN DES WESTENS :  Russland hält sich bedeckt
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"