Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

EZB: Außenhandelsdaten EU-Großbritannien schwer interpretierbar

04.05.2021 | 11:02

Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Ausfuhren der EU-Länder nach Großbritannien sind in jüngster Zeit deutlich gesunken. Ökonomen der Europäischen Zentralbank (EZB) tun sich aber schwer damit, daraus bereits Schlüsse für die künftige Entwicklung des Außenhandels mit der aus der EU ausgetretenen Insel zu ziehen. Sie verweisen auf Verzerrungen durch einen vermehrten Lageraufbau im Vorfeld des Brexit und durch die coronabedingte Störung von Lieferketten.

"Erste Daten zu den Exporten des Euroraums im ersten Quartal 2021 deuten auf eine deutliche Entkopplung der Handelsströme zwischen Großbritannien und dem Euroraum zu Beginn des Jahres hin", heißt es in dem Bericht. Die Exporte von Waren aus dem Euroraum auf die Insel seien im Januar um fast ein Drittel gefallen, während sich die Importe mehr als halbierten. "Im Gegensatz dazu stiegen die Warenexporte innerhalb des Euroraums stark, höchstwahrscheinlich als direkte Folge von umgeleiteten Handelsströmen, insbesondere nach Irland", so die Experten weiter.

Die EZB-Experten weisen darauf hin, dass es schon seit dem Brexit-Referendum Anzeichen für eine schwächere britische Nachfrage nach Gütern aus der EU gibt. "Das ist wahrscheinlich teilweise eine Folge der starken Abwertung des Pfund", schreiben sie in ihrer Analyse. Sektorale Importdaten deuteten darauf hin, dass sich der Brexit in einigen Wirtschaftszweigen bereits stark auswirke, vor allem in den Bereichen Automotive und Pharma.

Einen weiteren Rückgang der europäischen Ausfuhren halten die EZB-Ökonomen für möglich. "Letzten Endes werden die Auswirkungen des Brexit für die Nachfrage nach Gütern aus dem Euroraum und das Wachstum allgemein davon abhängen, inwieweit sich Großbritannien längerfristig von Lieferanten aus dem Euroraum abwenden kann und inwieweit alternative und vielleicht interne Netzwerke im Euroraum aufgebaut werden können, um die Dienstleistungen zu erbringen, die in der Vergangenheit hauptsächlich aus Großbritannien bezogen wurden", schreiben sie. Die langfristigen Konsequenzen des Brexit für den Außenhandel mit Großbritannien und die Außennachfrage nach Euroraum-Gütern insgesamt seien unsicher.

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dwojones.com

DJG/hab/apo

(END) Dow Jones Newswires

May 04, 2021 05:01 ET (09:01 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.39%0.6429 verzögerte Kurse.2.49%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.06%1.1645 verzögerte Kurse.4.01%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.01%0.680814 verzögerte Kurse.5.85%
DJ INDUSTRIAL -1.36%34269.16 verzögerte Kurse.13.63%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) -0.04%0.85863 verzögerte Kurse.-3.83%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.02%0.011221 verzögerte Kurse.0.00%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) 0.19%0.82498 verzögerte Kurse.0.62%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
07:02DGAP-NEWS  : DEMIRE Deutsche Mittelstand Real -2-
DJ
07:02DGAP-NEWS : DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG mit erfolgreichem Start ins Jahr 2021: FFO I und NAV erneut verbessert
DJ
07:02PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
07:01PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
06:58WAHLUMFRAGE/Grüne weiter stärkste politische Kraft
DJ
06:56CORONA-BLOG/WHO  : Indische Corona-Variante in mehr als 44 Ländern nachgewiesen
DJ
06:36Was das neue Klimagesetz im Einzelnen vorsieht - und was nicht
DP
06:35Geht es wieder aufwärts? Steuerschätzer mit neuer Prognose für 2021
DP
06:30- Mittwoch, 12. Mai 2021 -
AW
06:27VERMISCHTES : Beginn der Motorradsaison lässt Streit um Lärm wieder hochkochen
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"