Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

EZB-Ratsmitglied versucht Spekulation über Zinserhöhung 2023 einzufangen

17.09.2021 | 12:27
ARCHIV: Das Gebäude der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main, Deutschland, 7. März 2018. REUTERS/Ralph Orlowski

Madrid (Reuters) - Das spanische EZB-Ratsmitglied Pablo Hernandez de Cos ist Spekulationen entgegengetreten, die Europäische Zentralbank fasse eine Zinserhöhung für das Jahr 2023 ins Auge.

Das EZB-Führungsmitglied äußerte sich am Freitag, kurz nachdem ein Bericht der "Financial Times" über ein Treffen von EZB-Chefvolkswirt Philip Lane mit Ökonomen für Aufsehen in der Finanzwelt gesorgt hatte.

Lane soll dem Bericht zufolge im Gespräch mit deutschen Volkswirten Interna über die mittelfristige Inflationserwartung der Notenbank offengelegt haben. Ein EZB-Sprecher hatte den Bericht als "nicht genau" bezeichnet. De Cos sagte nun, die Schlussfolgerung des "FT"-Journalisten zur Zinspolitik sei grundsätzlich nicht mit der von der Zentralbank ausgegebenen Orientierungslinie für die Märkte vereinbar. Dies gelte für die in dem Bericht nahegelegte Möglichkeit einer Zinserhöhung im Jahr 2023. Diese käme in dem von der Zeitung dargelegten Szenario somit zu einem weit früheren Zeitpunkt, als es die Finanzmärkte derzeit erwarteten.

Lane hatte den Volkswirten laut "FT" in einer privaten Zusammenkunft gesagt, das mittelfristige Referenz-Szenario der EZB zeige, dass die Inflation kurz nach dem Ende der derzeitigen Prognoseperiode zwei Prozent erreichten sollte - dem erklärten Ziel der Notenbank.

Die EZB hat eine solche Langzeit-Prognose bislang nicht veröffentlicht. Lane dürfte sich deshalb Fragen gefallen lassen müssen, ob er interne Informationen an Personen außerhalb der Zentralbank weitergegeben hat - und wenn ja, warum. Ein EZB-Sprecher sagte dazu, Lane habe bei keiner Gelegenheit bei Treffen mit Analysten darüber gesprochen, dass die EZB ihr Zwei-Prozent-Ziel kurz nach dem Ende der Prognoseperiode erreichen werde. Zu der in dem Bericht erwähnten Jahreszahl 2025 schwieg sich der Sprecher aber aus.


© Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:09Exklusiv - Italien und UniCredit wollen Gespräche über Monte dei Paschi abbrechen - Quellen
MR
14:40Der vorstand der spanischen sabadell hat der co-op bank mitgeteilt, dass dies keine transaktion ist, die wir zum jetzigen zeitpunkt durchführen möchten.
MR
14:40Die spanische sabadell hat nach eigenen angaben ein angebot der co-operative bank für ihre britische einheit tsb erhalten
MR
07:16HINWEIS/Abkürzungen bei Dow Jones Newswires Deutschland
DJ
07:01PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
05:55AUSBLICK/CDU in Nordrhein-Westfalen wählt neuen Vorsitzenden
DJ
03:31Impressum
DJ
01:46TED ROGERS : Analysten halten es für unwahrscheinlich, dass das Drama in der Vorstandsetage von Rogers Auswirkungen auf den Kauf von Shaw hat
MR
22.10.Weinsteins Saba Capital verkaufte Beteiligungen an SPAC, als die Aktien aufgrund des Trump-Deals in die Höhe schnellten
MR
22.10.Bristol Myers am Kauf von Aurinia Pharma interessiert - Bloomberg News
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"