News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Explainer-Faced with Russia default, bondholders brace for legal maze

27.06.2022 | 15:59
FILE PHOTO: A view shows Russian rouble coins in this illustration picture

Die Inhaber russischer Auslandsschulden, die nach Ansicht Washingtons bereits in Verzug sind, stehen vor ungewöhnlichen Umständen: Moskau verfügt über die Mittel und sagt, es wolle zahlen, ist aber aufgrund der Sanktionen, die nach dem Einmarsch in die Ukraine verhängt wurden, nicht in der Lage, dies zu tun.

Der Kontext macht die Sache noch komplizierter: Die Anleihen wurden zu ungewöhnlichen Bedingungen ausgegeben, der Emittent führt einen Krieg, der kaum nachzulassen scheint, und er ist vom globalen Finanzsystem abgeschnitten.

Im Folgenden finden Sie mögliche Szenarien für Anleger, die einen Teil der ausstehenden russischen Staatsanleihen in Fremdwährung im Wert von fast 40 Milliarden Dollar halten.

ACCELERATION

Die Gläubiger können die vollständige Zahlung verlangen, wenn ein Schuldner den Anleihevertrag bricht, was als Akzeleration bezeichnet wird. Es gibt jedoch Regeln dafür, wie dies ausgelöst werden kann.

Gemäß den Bedingungen der russischen Anleihen 2026 und 2036 ist eine Gruppe, die mindestens 25 % der ausstehenden Anleihen repräsentiert, erforderlich, um ein Ausfallereignis zu erklären und die Zahlungen zu beschleunigen. Eine solche Erklärung ermöglicht es den Anleihegläubigern, die Zahlung aller ausstehenden Schulden zu verlangen, unabhängig von der Laufzeit.

Dieses Szenario könnte durch ein Votum von "mindestens 50 % des Gesamtnennbetrags der ausstehenden Anleihen" rückgängig gemacht werden, da dies der notwendige Prozentsatz ist, um auf ein Ausfallereignis zu verzichten.

"Die Russische Föderation wird die Anleihegläubiger davon in Kenntnis setzen (mit einer Kopie an den Fiscal Agent), woraufhin die entsprechende Erklärung zurückgezogen wird und keine weitere Wirkung hat", heißt es in den Bedingungen.

Es ist unklar, wie viel Prozent der beiden fraglichen Anleihen - aber auch der russischen Anleihen im Allgemeinen - von ausländischen Investoren gehalten werden und wie viel von inländischen.

RECHTSSTREIT

Russland wegen eines Staatsbankrotts zu verklagen, scheint nicht einfach zu sein. Die Anleihebedingungen sind ungewöhnlich und manchmal vage, insbesondere bei den Anleihen, die nach der Annexion der Krim 2014 und dem Giftanschlag auf einen Spion in Großbritannien 2018 ausgegeben wurden.

So unterliegen die Anleihen beispielsweise englischem Recht, aber viele geben nicht an, in welchem Land Streitigkeiten beigelegt werden sollen.

Dies könnte es Russland ermöglichen, "sich an ein Gericht in Moskau zu wenden, während die Gläubiger versuchen werden, in London oder New York zu klagen", so Mitu Gulati, Juraprofessor an der University of Virginia und Experte für Umschuldungen.

Tatiana Orlova, leitende Ökonomin bei Oxford Economics, sagte, dass die Investoren genügend Zeit haben, um ihre Optionen abzuwägen.

"Es ist möglich, dass einige Anleihegläubiger die Einreichung von Forderungen gegen die russische Regierung hinauszögern werden, da die Anleihendokumente eine Dreijahresfrist ab dem Zahlungsdatum vorsehen, nach deren Ablauf solche Forderungen hinfällig werden", sagte sie.

Dennis Hranitzky, Leiter der Abteilung für Rechtsstreitigkeiten mit Staaten bei der Anwaltskanzlei Quinn Emanuel, sagte, es gebe zwar Anzeichen dafür, dass einige Anleihegläubiger "als erste vor Gericht gehen" wollten, er erwarte aber, dass die meisten Anleihegläubiger "überlegt vorgehen" würden.

Hranitzky, der Gläubiger bei vielen Umstrukturierungen von Staatsschulden, darunter auch Argentinien, beraten hat, sagte, dass sich jeder Rechtsstreit wahrscheinlich in die Länge ziehen wird.

"Es wird sich alles in Zeitlupe abspielen - bis zum Ende der Feindseligkeiten wird nichts passieren.

SCHIEDSGERICHTE

Investoren aus Ländern mit bilateralen Investitionsverträgen mit Russland könnten ein Schiedsverfahren gegen Moskau anstrengen, um Schadensersatz und andere Entschädigungen zu erhalten.

Russland hat Dutzende solcher Verträge, unter anderem mit den meisten Ländern der Europäischen Union, dem Vereinigten Königreich und Kanada. Seit 1996 gab es 27 solcher Investitionsstreitigkeiten, an denen Russland beteiligt war: 10 sind anhängig, eine wurde eingestellt, eine wurde beigelegt, 11 wurden gegen Russland und vier zu seinen Gunsten entschieden, so die Daten der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung.

ABWARTEN & SEHEN

Eine der Optionen für ausländische Gläubiger ist es, einfach abzuwarten - zumindest vorerst.

Viele Fonds haben sich aufgrund der Sanktionen und des Drucks ihrer Kunden nach dem Einmarsch am 24. Februar bereits aus Russland zurückgezogen. Selbst diejenigen, die noch Wertpapiere halten, mussten diese abschreiben. So oder so, der Schaden ist wohl bereits angerichtet.

Eine Reihe von Fondsmanagern könnte beschließen, ihre Anleihen vorerst einfach zu behalten.

"Sie haben in der Benchmark kein Gewicht, sind sehr niedrig bewertet und die Sanktionen gegen den Handel mit russischen Anleihen auf dem Sekundärmarkt werden sie noch weiter nach unten drücken", sagte Carl Ross, Partner und Analyst für Staatsanleihen bei GMO, die russische Anleihen halten.

"Solange Putin an der Macht ist, ist wahrscheinlich nicht mit einer Erholung zu rechnen - aber irgendwann wird die Forderung überleben."


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
19:33WDH/EU-Arzneimittelbehörde prüft neuen Corona-Impfstoff Skycovion
DP
19:13Chiles SQM erwartet Lithiumabsatz von mindestens 145.000 Tonnen im Jahr 2022
MR
19:09Verdächtiger des Salman Rushdie-Anschlags angeklagt, soll am Donnerstag vor Gericht erscheinen
MR
19:06Brasiliens Zentralbankchef sagt, die Menschen verstehen, dass die Straffung der Geldpolitik "weitgehend abgeschlossen" ist
MR
19:00Erdogan glaubt an Ende des Krieges 'am Verhandlungstisch'
DP
18:58RBB-KRISE : Verwaltungsrat tagt zur Vertragsauflösung Schlesingers
DP
18:23GUTERRES : Getreide-Deal 'nur der Anfang' diplomatischer Bemühungen
DP
18:22MÄRKTE EUROPA/Erholungstag - Adyen nach Zahlen im Minus
DJ
18:20Erdogan sagt, er habe mit Guterres und Zelenskiy über Wege zur Beendigung des Ukraine-Konflikts gesprochen
MR
18:03MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Cisco nach starken Zahlen sehr fest
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"