News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Factbox - Wie Unternehmen Fernarbeit in ihrem CO2-Fußabdruck berücksichtigen

05.05.2022 | 12:25
FILE PHOTO: An exhaust emits fumes as a car is driven through Richmond in London

Reuters befragte 20 große Unternehmen, die sowohl ihren CO2-Fußabdruck ausweisen als auch Telearbeit zulassen, ob sie die CO2-Emissionen der Heimarbeitsplätze ihrer Mitarbeiter schätzen.

Die Hälfte der Unternehmen misst die Auswirkungen der Telearbeit und mindestens sieben von ihnen haben daraufhin Maßnahmen ergriffen, während die andere Hälfte nichts unternommen hat. Hier finden Sie weitere Einzelheiten darüber, wie Unternehmen mit der schwierigen Überschneidung von Heimarbeit und Klimawandel umgehen.

BUCHHALTUNG FÜR HEIMBÜROS

Atlassian Corporation Plc, ein Hersteller von Kollaborationssoftware, schätzte den Ausstoß von 3.365 Tonnen Kohlendioxidäquivalent (mtCO2e) in dem Jahr, das am 30. Juni 2021 endete, aufgrund der Fernarbeit seiner über 6.000 Mitarbeiter in diesem Jahr. Die kombinierten Emissionen aus Pendlerverkehr und Fernarbeit sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 32% gesunken. Das Ziel des Unternehmens, 100 % erneuerbare Energien zu nutzen, gilt nicht für die Fernarbeit, aber das Unternehmen prüft derzeit, wie es die Emissionen aus der Fernarbeit in den Griff bekommen kann.

Fidelity Investments Inc., ein in Boston ansässiger Finanzdienstleister, schätzt, dass im Jahr 2020 29.505 mtCO2e durch die Fernarbeit seiner 49.000 Mitarbeiter entstehen werden. Das Unternehmen hat diese Emissionen nicht in seinen Kohlenstoff-Fußabdruck eingerechnet.

Google, eine Einheit des Silicon Valley Tech-Unternehmens Alphabet Inc., schätzt, dass seine 135.000 Mitarbeiter im Jahr 2020 56.000 mtCO2e durch Fernarbeit verursachen werden. Das Ziel von Google, bis 2030 rund um die Uhr kohlenstofffrei zu arbeiten, gilt nicht für die Fernarbeit, aber das Unternehmen erwirbt hochwertige Emissionsgutschriften, um die Emissionen im Home-Office auszugleichen.

Meta Platforms Inc, Eigentümer von Facebook, schätzte, dass im Jahr 2020 insgesamt 61.000 mtCO2e durch den Pendelverkehr der Mitarbeiter und die Fernarbeit der rund 58.600 Mitarbeiter des Unternehmens entstehen würden. Die kombinierten Emissionen gingen im Vergleich zum Vorjahr um 32% zurück. Das Unternehmen hat den Stromverbrauch für die Telearbeit vollständig durch den Kauf erneuerbarer Energien ausgeglichen.

Der US-Tech-Gigant Microsoft Corp. schätzte für das am 30. Juni 2021 zu Ende gegangene Jahr 80.000 mtCO2e aus dem Pendelverkehr und der Fernarbeit seiner 181.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen berücksichtigt Fernarbeit bei seinem Ziel, die indirekten Emissionen zwischen 2020 und 2030 um mehr als die Hälfte zu reduzieren.

Netflix Inc., der Video-Streaming-Dienst, sagte, dass er Schätzungen für die Emissionen aus der Telearbeit in seine CO2-Bilanz im Jahr 2020 aufgenommen hat, lehnte es aber ab, dies näher zu erläutern.

Okta Inc, ein in San Francisco ansässiges Softwareunternehmen, schätzte für das am 31. Januar 2021 zu Ende gegangene Jahr 2.167 mtCO2e, die sich aus dem Pendeln der Mitarbeiter und der Fernarbeit seiner 2.800 Angestellten zusammensetzen. Das Unternehmen hat den Stromverbrauch für die Telearbeit im Jahr bis zum 31. Januar 2022 vollständig durch den Kauf erneuerbarer Energien ausgeglichen.

Salesforce.com Inc, ein Hersteller von Unternehmenssoftware aus San Francisco mit mehr als 73.000 Mitarbeitern, schätzte für das am 31. Januar 2021 endende Jahr 22.000 mtCO2e aus der Fernarbeit. Das Unternehmen schließt den Strom aus der Fernarbeit von seinem Ziel aus, 100 % erneuerbare Energien zu nutzen, hat aber alle Emissionen aus der Fernarbeit ab dem Jahr, das am 31. Januar 2022 endet, ausgeglichen.

Shopify Inc., ein Entwickler von Handelswerkzeugen, schätzte für das Jahr 2020 1.300 mtCO2e aus der Fernarbeit seiner damals über 7.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat den Stromverbrauch für die Telearbeit vollständig durch erneuerbare Energien gedeckt.

Die Siemens AG, ein deutscher Industrieriese, schätzt, dass seine 303.000 Mitarbeiter in dem am 30. September 2021 zu Ende gehenden Jahr 22.000 mtCO2e durch Fernarbeit einsparen werden. Das Unternehmen zählt die Fernarbeit zu seinem Ziel, die indirekten Emissionen (Scope 3) bis 2030 im Vergleich zu 2019 um 15% zu reduzieren.

PLANEN ZU

Twitter Inc., ein Unternehmen für soziale Medien aus San Francisco, hat noch keine Ergebnisse veröffentlicht, sagte aber, dass es "ein Programm entwickelt hat, das die Kohlenstoffemissionen in der gesamten Lieferkette von Twitter misst, einschließlich der Emissionen aus den Heimbüros der Mitarbeiter und den von Twitter gemieteten Büroräumen."

IT IN ERWÄGUNG ZIEHEN

Dropbox Inc, ein Anbieter von Online-Speicherplatz in San Francisco, erklärte, dass er sich dem Kampf gegen die globale Erwärmung verschrieben hat und verschiedene Möglichkeiten der Berichterstattung prüft, einschließlich der Berücksichtigung von Fernarbeit.

Fujitsu, ein japanisches Technologiekonglomerat, sagte, es erwäge, die Emissionen aus der Fernarbeit in Zukunft zu berücksichtigen.

Marsh & McLennan Companies Inc, ein in New York ansässiger Dienstleistungsriese, sagte, dass er die besten Optionen für die Messung von Emissionen aus Fernarbeit erforscht, während die Standards verfeinert werden.

Nationwide Mutual Insurance Co, ein Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Columbus, Ohio, sagte, dass seine Berichtsmethode für das Home-Office noch nicht reif für die Primetime sei und dass es "neue Best Practices" für die Emissionsbilanzierung einführen werde, sobald es mehr Erfahrung mit hybrider Arbeit gesammelt habe.

Recreational Equipment Inc, ein US-amerikanischer Einzelhändler für Outdoor-Ausrüstung, der auch als REI bekannt ist, sagte, dass er seine Emissionsberichterstattung kontinuierlich verbessert und auf einheitliche Industriestandards für die Berücksichtigung von Fernarbeit wartet.

LEHNTE EINE STELLUNGNAHME AB

Der US-amerikanische Online-Händler Amazon.com Inc. sowie das Londoner Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers und die in San Francisco ansässige Bank Wells Fargo & Co. schätzen die Emissionen aus der Fernarbeit nicht und lehnten es ab, sich dazu zu äußern, ob sie damit beginnen würden.

Das US-Technologieunternehmen Apple Inc. sagte, dass es die Emissionen aus der Fernarbeit nicht schätzt, weil "wir davon ausgehen, dass diese Emissionen im Vergleich zu unserem CO2-Fußabdruck gering sind und wir unsere Methodik noch weiterentwickeln."


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -0.26%117.1999 verzögerte Kurse.-18.90%
AMAZON.COM, INC. -1.52%138.7432 verzögerte Kurse.-15.55%
APPLE INC. -0.51%164.555 verzögerte Kurse.-6.88%
ATLASSIAN CORPORATION PLC 4.36%280.37 verzögerte Kurse.-29.56%
DROPBOX, INC. 1.89%24.005 verzögerte Kurse.-4.03%
FUJITSU LIMITED 0.23%17755 verzögerte Kurse.-10.21%
META PLATFORMS, INC. 2.26%170.9391 verzögerte Kurse.-50.32%
MICROSOFT CORPORATION -1.16%279.725 verzögerte Kurse.-15.88%
NETFLIX, INC. 3.39%234.28 verzögerte Kurse.-62.36%
OKTA, INC. 3.13%107.72 verzögerte Kurse.-53.40%
SALESFORCE.COM, INC. -0.18%189.95 verzögerte Kurse.-25.17%
SHOPIFY INC. -3.58%39.4 verzögerte Kurse.-70.37%
SIEMENS AG 0.70%109.4 verzögerte Kurse.-28.84%
TWITTER, INC. 1.25%43.07 verzögerte Kurse.-1.62%
WELLS FARGO & COMPANY -1.10%43.285 verzögerte Kurse.-8.80%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
20:40MOSKAU : Zunächst keine Inspektionen von Atomwaffen durch USA
DP
20:39DEVISEN : Euro reduziert Gewinne im US-Handel
DP
20:23USA unterstützen Ukraine mit weiteren 4,5 Milliarden US-Dollar
DP
19:59Das Wachstum der Shopify-Händler schwankt, da die schwachen Verbraucherausgaben die Unternehmen treffen
MR
19:49RBB-Rundfunkrat berät über Vertragsauflösung von Schlesinger
DP
19:48Sri Lanka bittet China um Verschiebung des Besuchs eines Militärschiffs nach Protesten Indiens
MR
19:42USA kündigen Milliarden-Waffen-Paket für Ukraine an
DP
19:40Exklusiv - Die USA schicken 4,5 Milliarden Dollar mehr an die Ukraine für den Haushaltsbedarf
MR
19:32USA : Keine erhöhte Strahlungswerte an ukrainischem Atomkraftwerk
DP
19:04U.S. SEC schlägt Regeln zur Entschärfung von Konflikten bei der Führung von Clearingstellen vor
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"