Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Fußball-Wer könnte Manchester United kaufen und wie viel ist es wert?

01.12.2022 | 14:00
FILE PHOTO: People with Manchester United bags outside Old Trafford stadium

Die Eigentümer von Manchester United, die Familie Glazer, erwägen den Verkauf des Vereins, da sie "strategische Alternativen" prüfen. Sollten die Glazers beschließen, den Verkauf des Old Trafford Clubs durchzuziehen, könnten hier einige der möglichen Käufer genannt werden:

JIM RATCLIFFE

Der britische Milliardär Ratcliffe, ein langjähriger Fan des 20-fachen englischen Meisters, bekundete im August sein Interesse, sagte aber zwei Monate später, dass ihm von den Glazers mitgeteilt wurde, dass der Premier League-Klub nicht zum Verkauf stehe, als er die Familie kontaktierte.

Er war in diesem Jahr auch mit dem Versuch gescheitert, den Londoner Klub Chelsea zu kaufen, der schließlich von einer Investmentgruppe um den Amerikaner Todd Boehly und Clearlake Capital gekauft wurde.

Ratcliffes Name wurde unter den United-Fans als jemand genannt, den viele begrüßen würden, obwohl es Befürchtungen gibt, dass er aus dem Markt gedrängt werden könnte, da einige Schätzungen den Wert des Clubs auf mehr als 4,5 Milliarden Dollar beziffern.

Das Chemieunternehmen INEOS, bei dem Ratcliffe Vorsitzender ist, lehnte eine Stellungnahme ab.

KONSORTIUM MIT DAVID BECKHAM

Die Financial Times berichtet, dass der ehemalige englische Kapitän und United-Mittelfeldspieler David Beckham offen für Gespräche mit potenziellen Bietern ist, die ihre Chancen auf den Kauf des Klubs erhöhen wollen.

Als Spieler hat der ehemalige Spieler von Real Madrid und Los Angeles Galaxy viele Trophäen gewonnen, aber als Miteigentümer des Major League Soccer Vereins Inter Miami hat er einen holprigen Weg hinter sich gebracht.

Beckham ist in Old Trafford nach wie vor sehr beliebt, da er einer der führenden Spieler bei Uniteds Triple-Sieg unter Manager Alex Ferguson in der Saison 1998-99 war, und seine lange Geschichte mit dem Verein wird für jedes Konsortium von Vorteil sein.

ROTE RITTER

Im Jahr 2010 hatten die Red Knights, eine Gruppe um den ehemaligen Vorsitzenden der englischen Football League, Keith Harris, den damaligen Chefökonom von Goldman Sachs, Jim O'Neill, und den britischen Investor Paul Marshall, ihren Plan, den Club zu kaufen, aufgrund von "Spekulationen in den Medien über überhöhte Bewertungsvorstellungen" auf Eis gelegt.

O'Neill und Marshall hatten sich im vergangenen Jahr schriftlich an den Co-Vorsitzenden von United, Joel Glazer, gewandt und um sofortige Reformen der Unternehmensführung gebeten, nachdem die Pläne des Klubs im vergangenen Jahr, an einer europäischen Super League teilzunehmen - die letztlich scheiterte - auf breite Kritik gestoßen waren.

Die Manchester Evening News berichtete am 23. November, dass O'Neill eine Übernahme in Betracht ziehen könnte, aber nur, wenn die Glazers ihre derzeitigen "unrealistischen" Forderungen senken.

Auf die Frage der BBC, ob er vier Milliarden Pfund aufbringen müsse, um United zu kaufen, sagte O'Neill: "Ich bin mir nicht sicher, ob es unbedingt so viel sein muss, aber wir werden sehen."

INVESTOREN AUS DEM MITTLEREN OSTEN

Uniteds Lokalrivale Manchester City wird von der Abu Dhabi United Group finanziert, während der Public Investment Fund von Saudi-Arabien 2021 eine umstrittene Übernahme von Newcastle United für 300 Millionen Pfund abgeschlossen hat.

Paris St. Germain ist im Besitz von Qatar Sports Investments und es gibt Gerüchte, dass Investoren aus einem anderen Golfstaat am Kauf von United interessiert sein könnten. Einem Bericht der Arabian Business zufolge könnten Investoren aus Dubai interessiert sein.

ELON MUSK

Musk, der reichste Mensch der Welt, hat im August kurzzeitig die düsteren Aussichten für die United-Aktien verbessert und die Hoffnungen der Fans geweckt, indem er twitterte, dass er den Verein kaufen würde - nur um wenig später klarzustellen, dass dies alles Teil eines "langjährigen Scherzes" sei.

Einige Fans des Klubs hatten Musk zuvor auf Twitter aufgefordert, den Kauf des Klubs in Erwägung zu ziehen. Sie beklagten sich über die ihrer Meinung nach zu geringen Investitionen der Glazers.

APPLE

Der Daily Star berichtete am Donnerstag, dass der Tech-Gigant Apple - der keine Erfahrung mit dem Besitz eines Fußballclubs von der Größe von United hat - am Kauf des Clubs interessiert sei, was United zum reichsten Club der Welt machen würde.

ZARA-GRÜNDER AMANCIO ORTEGA

Die Manchester Evening News berichtete, dass der spanische Geschäftsmann Amancio Ortega, der die Modekette Zara gegründet hat und laut einer Forbes-Schätzung 61,3 Milliarden Dollar wert ist, leitenden Angestellten von seinem Interesse an United erzählt hat.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APPLE INC. 1.37%145.93 verzögerte Kurse.12.31%
HORIZON ACQUISITION CORPORATION II 2.18%10.29 verzögerte Kurse.4.04%
KNIGHTS GROUP HOLDINGS PLC -1.04%95 verzögerte Kurse.-11.22%
MANCHESTER UNITED PLC 0.66%22.78 verzögerte Kurse.-2.36%
TESLA, INC. 11.00%177.9 verzögerte Kurse.44.42%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
10:25ASML: Schritte zu einer Vereinbarung über die Einschränkung von Exporten nach China gemacht
MR
10:19Exklusiv: Banker des Adani-Aktienverkaufs im Wert von 2,5 Milliarden Dollar erwägen Verzögerung und Preissenkung nach der Krise
MR
09:28Gericht in Simbabwe bewilligt Kaution für 26 Mitglieder der Oppositionspartei
MR
07:08Exklusiv-Spitzenbeamter des US-Finanzministeriums warnt Nahost-Länder wegen Umgehung von Sanktionen
MR
05:24MSCI bittet um Rückmeldung zu Adani Group wegen Hindenburg-Bericht
MR
04:45Schweizer KMU setzen auf Zweitsitze in Asien
AW
02:31Impressum
DJ
00:04Tschechischer General im Ruhestand will Tycoon und Ex-Premier im Präsidentschaftsrennen schlagen
MR
00:01Mann aus North Carolina bekennt sich schuldig für Bombendrohung in der Nähe des US-Kapitols im Jahr 2021
MR
27.01.Rezessionsängste sind eine Herausforderung für Energieaktien nach einem glänzenden Jahr
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"