Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NachrichtenWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Galeria-Protest: Mitarbeiter prügeln Benko-Pappkameraden

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
17.10.2020 | 18:34

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Hunderte Mitarbeiter der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof haben am Samstag nach Gewerkschaftsangaben in ganz Nordrhein-Westfalen gegen die Schließung ihrer Filialen protestiert. In Düsseldorf konnten sie ihrem Unmut dank der Unterstützung des bekannten Karnevalswagenbauers Jacques Tilly besonders plakativ Luft machen: Mit Boxhandschuhen schlugen Mitarbeiter auf eine überlebensgroße Papp-Figur ein, die Firmeneigner René Benko darstellte, bis die Skulptur auseinanderfiel.

Teile der Belegschaft trugen schwarze T-Shirts oder Trauer-Sticker und trugen das Warenhaus symbolisch zu Grabe. Bis zum Ende des Monats sollen bundesweit rund 35 Galeria-Kaufhof- und Karstadt-Filialen schließen. Für die meisten war nach Angaben der Gewerkschaft Verdi Samstag der letzte Tag. In Bonn und Essen waren die Lichter schon früher ausgegangen, nachdem die Regale leergekauft waren. Im Januar sollen sechs weitere Schließungen folgen.

Besonders für kleine Städte, darunter Gummersbach, Neumünster und Witten, sind die Filialschließungen ein herber Rückschlag im Kampf um Publikumsverkehr in ihren Innenstädten. Mit den rund 130 verbleibenden Warenhäusern hofft der angeschlagene Konzern, schnell wieder in die schwarzen Zahlen zurückzukehren.

Die Gewerkschaft Verdi warf der Geschäftsführung Missmanagement vor. "Viele sind nicht nur unendlich traurig über ihren Jobverlust, sie empfinden auch berechtigte Wut auf die derzeitige Unternehmensleitung", sagte Gewerkschaftssekretärin Miriam Jürgens. Bundesweit verlieren laut Verdi rund 2500 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz./beg/fjo/DP/edh

© dpa-AFX 2020

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
28.10.DEVISEN : Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1727 US-Dollar
DP
28.10.UNION PATRONALE SUISSE : Modernisierung der Arbeitslosenversicherungsverordnung
PU
28.10.DISCOVER CAPITAL GMBH : Ex-Flossbach-Duo reduziert Risiko nach starker Performance weiter
DP
28.10.KORREKTUR/KREISE : EU und Großbritannien machen Fortschritt bei Handelsgesprächen
DP
28.10.ORIGINAL-RESEARCH : GBC Insider Focus Index (von GBC AG):
DP
28.10.Experten legen Abschlussbericht zu Künstlicher Intelligenz vor
DP
28.10.JETZT NICHT LOCKER LASSEN : Von der Leyens Plan gegen die zweite Welle
DP
28.10.Coronakrise belastet die Schweizer Temporärbranche auch im 3. Quartal
AW
28.10.BUND UND LÄNDER : Kontakte in Öffentlichkeit drastisch beschränken
DP
28.10.Macron will 'neue Etappe' im Kampf gegen Corona einläuten
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"