News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Gebrauchtwagenhändler Carvana sieht signifikante Kernergebnisse für 2023

14.05.2022 | 00:55
Vehicles are displayed at a Carvana dealership in Austin

Carvana Co. prognostizierte am Freitag einen signifikanten Kerngewinn für das Jahr 2023, da der Online-Gebrauchtwagenhändler plant, die Ausgaben für Werbung, Expansion und andere Bereiche einzudämmen, um die nachlassende Nachfrage auszugleichen.

Die Aktien des Unternehmens, das für seine Autoautomaten bekannt ist, stiegen nachbörslich um 12,9%.

Der Ausblick kommt wenige Tage nachdem Carvana angekündigt hatte, dass es etwa 2.500 Mitarbeiter bzw. 12% seiner Belegschaft entlassen würde, um nach einem schlechten Quartalsergebnis wieder in die Gewinnzone zurückzukehren.

Die Nachfrage nach Gebrauchtwagen hat sich aufgrund der hohen Preise und des knappen Angebots abgeschwächt. Carvana erklärte, dass die typische saisonale Nachfrage im ersten Quartal dieses Jahres ausgeblieben sei.

Carvana, das im ersten Quartal Investitionsausgaben in Höhe von 220 Millionen Dollar verzeichnete, plant, sein Budget in jedem Quartal zu kürzen, bis es im vierten Quartal etwa 50 Millionen Dollar erreicht. Das Unternehmen plant, diese Zahl in jedem Quartal beizubehalten, so dass es im Jahr 2023 ein "deutlich" positives EBITDA erzielen könnte.

Das Unternehmen sagte auch, dass es seine Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten pro verkauftem Auto schnell reduzieren und ein Gleichgewicht zwischen seinen Verkaufszahlen und dem Personalbestand aufrechterhalten wird.

Carvana hat im vergangenen Monat bei einer Kapitalerhöhung 1,25 Milliarden Dollar eingenommen, wobei die Aktien des Unternehmens seitdem mehr als die Hälfte ihres Wertes verloren haben.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
22:28Wachstumssorgen belasten Aktien, US-Dollar steigt
MR
22:26BAERBOCK :  Russland benutzt Hunger als Kriegswaffe
DP
22:21Wall Street schließt deutlich niedriger, Target und Wachstumswerte sinken
MR
22:19SELENSKYJ-BERATER : 90 weitere Tage Kriegsrecht ist ehrlich
DP
22:18BLINKEN :  Im Kampf gegen Hunger braucht es gemeinsame Anstrengung
DP
22:17BAERBOCK ZU NATO-BLOCKADE :  'Jeder weiß um seine Verantwortung'
DP
22:16MÄRKTE USA/Rezessionssorgen sorgen für Ausverkauf an der Wall Street
DJ
22:16AUSSENMINISTER : Türkei bleibt vorerst bei Veto zu Norderweiterung
DP
22:07Fed-Chef Harker sieht Zinserhöhungen um 50 Basispunkte im Juni und Juli, dann "maßvolle" Erhöhungen
MR
22:06LINDNER : G7 wollen "Zeichen für Stabilität" setzen
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"