Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Gewerkschaft : Kohleausstieg 2030 trifft tausende Beschäftigte

17.10.2021 | 11:48

BERLIN (AFP)--Der Chef der Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, hat angesichts des von den Ampel-Parteien angepeilten Kohleausstiegs 2030 mehr soziale Absicherung gefordert. Ein vorgezogener Ausstieg "würde tausende Mitarbeiter bei RWE und anderen Firmen betreffen", sagte Vassiliadis der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vom Samstag. Er verwies auf das im Kohle-Kompromiss vereinbarte "enge Sicherheitsnetz für alle betroffenen Beschäftigten". Dieses basiere aber auf dem Auslaufpfad bis 2038.

"Wenn es schneller gehen würde, muss der Staat entsprechend mehr für ihre soziale Absicherung und neue Perspektiven tun", sagte Vassiliadis. Zugleich müsse der Ausbau des Ökostroms beschleunigt werden: "Den Auslaufpfad zu verkürzen, ist theoretisch natürlich machbar - aber eben nur, wenn der Ausbau von Netzen und Ökostrom- und Gaskraftanlagen um ein Vielfaches schneller gehen würde als derzeit." Vassiliadis war Mitglied der Kohlekommission, die 2038 als Ausstiegsjahr vereinbart hatte.

In ihrem Sondierungspapier, das als Grundlage für Verhandlungen über eine Ampel-Koalition dienen soll, haben SPD, Grüne und FDP festgelegt, dass der Kohleausstieg "idealerweise" auf 2030 vorgezogen werden solle.

Der IG BCE-Chef sagte zu dem Sondierungsergebnis insgesamt: "Grundsätzlich geht das Papier in die richtige Richtung." Es gebe "wichtige Signale zur Transformation der Industrie, zur Anhebung des Mindestlohns und zur Stabilisierung der Renten; Tarifautonomie und Tarifbindung sollen gestärkt werden", so der Gewerkschafter.

DJG/hab

(END) Dow Jones Newswires

October 17, 2021 05:47 ET (09:47 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
19:21EU-Länder wollen härter gegen Schleuser am Ärmelkanal vorgehen
DP
19:20Spanien lässt nur noch Geimpfte aus Großbritannien einreisen
DP
19:19GESAMT-VIER WOCHEN VOR WEIHNACHTEN : Corona-Lage immer dramatischer
DP
19:17Südafrika sieht sich durch Reisebeschränkungen 'bestraft'
DP
18:34OMIKRON-VARIANTE : Von der Leyen ruft zu Vorsorgemaßnahmen auf
DP
18:05Schweizer Corona-Maßnahmengegner scheitern bei Votum zu 3G-Zertifikat
DP
17:41GIFFEY :  Rot-grün-roter Koalitionsvertrag für Berlin steht
DP
17:37Schwierige Verhandlungen über mehr Geld für Länder-Beschäftigte
DP
17:31WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/27. und 28. November 2021
DJ
17:31WOCHENEND-ÜBERBLICK Wirtschaft, Politik/27. und 28. November 2021
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"