Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

HDE: Weihnachtsgeschäft für viele Händler ein Totalausfall

13.12.2020 | 10:42

FRANKFURT (Dow Jones)--Vor dem heutigen Corona-Beschluss der Bundesregierung und der Länder zu einer möglichen Schließung der Non-Food-Geschäfte sieht sich mehr als die Hälfte der Innenstadthändler in Existenzgefahr. Das zeigt eine aktuelle Trend-Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter 500 Unternehmen. Die Befragung macht zudem deutlich, dass auch die Woche vor dem dritten Advent weiten Teilen des Einzelhandels erneut deutliche Umsatzverluste im Vergleich zum Vorjahr brachte.

Umsätze brechen um ein Fünftel ein 

"Umsätze und Kundenzahl erreichten auch in den letzten Tagen bei weitem nicht das Niveau des Vorjahres. Das Weihnachtsgeschäft 2020 ist für die meisten Innenstadthändler verloren", so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Laut HDE-Umfrage lag das durchschnittliche Umsatzminus in den Innenstädten bei fast 20 Prozent, der Kundenfrequenzrückgang bei fast 30 Prozent. Angesichts des drohenden Lockdowns hat die Mehrheit der befragten Einzelhandelsunternehmen das Weihnachtsgeschäft weitgehend abgeschrieben. 70 Prozent der Händler insgesamt und fast 90 Prozent der Innenstadthändler blicken mit negativen Erwartungen auf den weiteren Verlauf des Weihnachtsgeschäfts.

Gut die Hälfte der Innenstadthändler sehen Existenz bedroht 

Der Einzelhandel rechnet mit dramatischen Folgen. 55 Prozent der Innenstadthändler sehen aktuell ihre Existenz bedroht, im Bekleidungshandel sind es 65 Prozent. "Erst die schlechten Geschäfte in der Adventszeit und jetzt höchstwahrscheinlich ein kompletter Lockdown für alle Nicht-Lebensmittelhändler. Das können viele Handelsunternehmen nicht ohne Hilfe überleben. Bis zu 250.000 Jobs sind gefährdet", so Genth weiter. Der HDE fordert deshalb für den Dezember die Gleichbehandlung mit der Gastronomie und die Aufnahme des Einzelhandels in die Dezemberhilfen. Sollte der Lockdown sich bis in das kommende Jahr hineinziehen, müssten für diese Zeit neue Hilfen geschaffen werden. Die aktuell vorgesehenen Leistungen der Überbrückungshilfe 3 würden nicht ausreichen.

Doch nicht alle Teil-Branchen sind gleichermaßen hart betroffen: So lief es insbesondere bei Spielwaren, Büchern, Unterhaltungselektronik und Haushaltswaren in den letzten Tagen ganz gut. Der Lebensmittelhandel verzeichnet deutliche Zuwächse und der Online-Handel boomt.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl

(END) Dow Jones Newswires

December 13, 2020 04:41 ET (09:41 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADIDAS AG 0.37%254.3 verzögerte Kurse.-14.95%
ADLER MODEMÄRKTE AG 0.41%0.484 Schlusskurs.-78.58%
BIJOU BRIGITTE MODISCHE ACCESSOIRES AKTIENGESELLSCHAFT 7.14%22.5 verzögerte Kurse.-7.89%
CECONOMY AG 1.12%3.61 verzögerte Kurse.-36.98%
FIELMANN AG 0.75%60.65 verzögerte Kurse.-9.41%
HAWESKO HOLDING AG -3.45%56 verzögerte Kurse.31.22%
HOME24 SE -4.07%12.98 verzögerte Kurse.-39.60%
HORNBACH BAUMARKT AG 0.69%36.5 verzögerte Kurse.1.26%
HORNBACH HOLDING AG & CO. KGAA 1.46%111.5 verzögerte Kurse.39.64%
HUGO BOSS AG 0.96%52.72 verzögerte Kurse.93.18%
INDITEX 1.47%29.67 verzögerte Kurse.12.29%
LUDWIG BECK AM RATHAUSECK - TEXTILHAUS FELDMEIER AG -0.77%25.8 verzögerte Kurse.4.88%
METRO AG -0.59%10.18 verzögerte Kurse.11.35%
PUMA SE 2.31%106.35 verzögerte Kurse.15.25%
STEINHOFF INTERNATIONAL HOLDINGS N.V. 5.64%2.06 Schlusskurs.98.08%
TOM TAILOR HOLDING SE -0.81%0.49 verzögerte Kurse.0.00%
VILLEROY & BOCH AG -1.79%22 verzögerte Kurse.52.78%
ZALANDO SE -1.33%81.5 verzögerte Kurse.-10.50%
ZOOPLUS AG 1.00%483.8 verzögerte Kurse.182.10%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
00:38Chatham versüßt Angebot für RR Donnelley inmitten der Übernahmeschlacht
MR
00:36Allianz-Tochter sieht Bauboom mit Risiken für Industrie
DP
00:13Main Gewinnsprung des IKEA-Einzelhändlers trotz nie dagewesener Herausforderungen
MR
29.11.US-NOTENBANKCHEF POWELL : Omikron-Variante bringt Konjunkturrisiken mit sich
DP
29.11.UnitedHealth prognostiziert Gewinn für 2022 unter den Schätzungen
MR
29.11.Göring-Eckardt für schnelle Entscheidungen zu Corona-Maßnahmen
DP
29.11.CORONA-BLOG/Virologe Streeck sieht Anzeichen für leichte Entspannung bei Corona-Zahlen
DJ
29.11.UnitedHealth prognostiziert Gewinn für 2022 unter den Schätzungen
MR
29.11.SV WERDER BREMEN GMBH & CO KG AA : Der SV Werder Bremen GmbH & Co KGaA Konzern reduziert den Konzernjahresfehlbetrag im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr deutlich
DP
29.11.FED-CHEF POWELL : Neues Innovationszentrum soll Zentralbank bei der Verbesserung des Zahlungsverkehrs unterstützen
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"