Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Japan unterstützt Versorgungsunternehmen bei der Beschaffung von LNG - Industrieminister

30.09.2022 | 03:34

Die japanische Regierung wird über öffentliche Finanzinstitutionen Unterstützung gewähren, um Versorgungsunternehmen bei der Beschaffung von verflüssigtem Erdgas (LNG) inmitten eines Anstiegs der Spotpreise zu helfen, sagte der Industrieminister am Donnerstag.

"Die Japanische Bank für Internationale Zusammenarbeit (JBIC) und andere öffentliche Finanzinstitutionen werden japanischen Unternehmen Unterstützung bei der Beschaffung von LNG anbieten, um eine angemessene Versorgung mit dem Brennstoff sicherzustellen", sagte Industrieminister Yasutoshi Nishimura auf einer LNG-Erzeuger-Verbraucher-Konferenz.

"Wir glauben, dass ein solcher Schritt zu einer stabilen LNG-Versorgung in Asien beitragen wird", sagte er.

Japan will eine Energiekrise vermeiden, indem es vor dem Winter finanzielle Unterstützung anbietet, wenn die Heizungsnachfrage voraussichtlich steigen wird. Die Spotpreise für LNG bleiben auf einem hohen Niveau, da das Risiko einer Versorgungsunterbrechung durch Russland aufgrund des Krieges mit der Ukraine besteht.

Einzelheiten der geplanten Unterstützung wurden nicht genannt, aber JBIC wird Stromversorgern und städtischen Gasunternehmen zinsgünstige Darlehen gewähren, um den supergekühlten Brennstoff auf dem Spotmarkt zu kaufen, berichtete die Wirtschaftszeitung Nikkei am Donnerstag, ohne Quellen zu nennen.

Die japanischen Versorgungsunternehmen kaufen den Großteil ihres LNG über langfristige Verträge, aber etwa 20 % kommen vom Spotmarkt.

Die asiatischen Spotpreise für LNG sind in diesem Jahr in die Höhe geschnellt und haben im August ein Rekordhoch erreicht, obwohl sie sich seitdem aufgrund hoher Lagerbestände und der Bemühungen der Regierungen, die Nachfrage in Europa zu drosseln, wieder beruhigt haben. Der Markt befürchtet jedoch, dass ein kalter Winter in Europa die Preise wieder auf ein Rekordniveau ansteigen lassen könnte.

Japan importiert etwa 10% seines LNG aus Russland, hauptsächlich aus Sachalin-2.

Es würde Japan mehr als 1 Billion Yen (6,9 Milliarden Dollar) kosten, 6 Millionen Tonnen LNG pro Jahr auf dem Spotmarkt zu kaufen, wenn die Lieferungen aus Russland vollständig eingestellt würden, so der Nikkei. ($1 = 144,3700 Yen) (Berichterstattung von Yuka Obayashi; Redaktion: Jamie Freed, Kirsten Donovan)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
NIKKEI 225 0.24%27885.87 Realtime Kurse.-3.37%
S&P GSCI NATURAL GAS INDEX -0.56%254.6681 Realtime Kurse.68.39%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 1.26%62.4 verzögerte Kurse.-17.93%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
01:13Australien verurteilt Uber zu einer Geldstrafe von 14 Millionen Dollar wegen irreführender Werbung über Fahrpreise und Stornierungsgebühren
MR
00:42Die Ukraine scheint die Fähigkeit zu zeigen, weit innerhalb Russlands zuzuschlagen
MR
06.12.BlackRock hat Einstellungen eingefroren, sagt CFO - Konferenz
MR
06.12.Swedbank sieht Ertragswachstum über den Kosten und strebt ROE-Steigerung an
MR
06.12.Uruguays Ambitionen auf ein Freihandelsabkommen erschüttern den südamerikanischen Handelsblock
MR
06.12.Undichte Stelle bei Testbetrieb in slowakischem Atomreaktor entdeckt
DP
06.12.Chiles Zentralbank hält den Zinssatz bei 11,25%
MR
06.12.Marketmind: Wenn schlechte Nachrichten schlechte Nachrichten sind
MR
06.12.Trump-Immobilienunternehmen wegen Steuerbetrugs schuldig gesprochen
DP
06.12.TSMC erwartet 10 Milliarden Dollar Jahresumsatz aus Arizona-Fabriken
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"