Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Japan verzeichnet erstes Leistungsbilanzdefizit seit 5 Monaten

08.08.2022 | 02:48
FILE PHOTO - A cargo ship and containers are seen at an industrial port in Tokyo

Japan verzeichnete im Juni zum ersten Mal seit fünf Monaten ein Leistungsbilanzdefizit, da die steigenden Importe die Exporte in den Schatten stellten, wie aus Daten vom Montag hervorgeht.

Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt verzeichnete im Juni ein Leistungsbilanzdefizit von 132,4 Mrd. Yen ($980 Mio.), wie aus Regierungsdaten hervorgeht, und damit ein Minus von 872 Mrd. Yen im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die Daten, die das erste monatliche Defizit seit Januar markieren, waren kleiner als die mittlere Prognose der Ökonomen, die in einer Reuters-Umfrage einen Fehlbetrag von 703,8 Milliarden Yen erwartet hatten.

Die hohen Preise für Energieträger wie Öl und Kohle trieben den Wert der Importe auf ein Rekordniveau. Sie stiegen im Jahresvergleich um 49% und übertrafen einen 20%igen Anstieg des Wertes der Exporte, angeführt von "mineralischen Brennstoffen" und Stahl.

Die Leistungsbilanzdaten unterstrichen den Wandel in Japans Wirtschaftsstruktur, da das Land mit seinen Portfolioinvestitionen und Direktinvestitionen im Ausland hohe Renditen erwirtschaftet, die die Defizite in der Handelsbilanz ausgleichen.

Der Leistungsbilanzüberschuss ist bis März 2022 vier Haushaltsjahre in Folge gesunken.

Während die Yen-Schwäche die Kosten für Importe in die Höhe getrieben hat, ist ihr Einfluss auf den Wert der Exporte aufgrund der anhaltenden Verlagerung der Produktion der Exporteure ins Ausland nicht mehr so groß wie früher.

(1 Dollar = 135,0400 Yen)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL -3.99%86.71 verzögerte Kurse.15.96%
WTI -5.01%79.304 verzögerte Kurse.5.25%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
24.09.Pfizer CEO wird positiv auf COVID getestet
MR
24.09.Bewaffnete Banditen töten 15 in Moschee im Nordwesten Nigerias - Anwohner
MR
24.09.Tausende protestieren in Angolas Hauptstadt gegen angeblichen Wahlbetrug
MR
24.09.Beamte in Florida fordern die Einwohner auf, sich auf den kommenden Sturm Ian vorzubereiten
MR
24.09.Katar schliesst weiteren Gas-Vertrag mit Total Energies
AW
24.09.Artemis-Mondstart der NASA verzögert sich wegen eines erwarteten Sturms in Florida
MR
24.09.Buyout-Firma BPEA erwägt 7-$8 Mrd. Fusion zweier Portfoliounternehmen - Bloomberg
MR
24.09.Streik der Flugsicherung unterbricht Flüge in Westafrika
MR
24.09.China-Rentenfonds beschränken Zuflüsse, da Anleger Schutz suchen
MR
24.09.ENERGIE-BLOG/Verbände rufen zu Protesten am 22.10. zu Energiekrise auf
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"