Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Japans Nikkei auf dem Weg zum schlechtesten Monat seit März 2020

30.09.2022 | 05:31

Die japanischen Aktien haben sich am Freitag auf den schlechtesten Monat seit der COVID-19-Pandemie vor zweieinhalb Jahren eingestellt, nachdem sie am Vormittag um 1,67% gefallen waren.

Der Nikkei-Aktiendurchschnitt fiel unter die psychologische Marke von 26.000 Punkten und verlor im bisherigen Verlauf des Monats 6,19% - der größte Rückgang seit März 2020. Der breiter gefasste Topix fiel um 1,45% und stand ebenfalls vor seinem schlechtesten Monat seit März 2020.

Die japanischen Märkte folgten den Verlusten an der Wall Street, wo alle drei großen US-Aktienindizes über Nacht stark fielen, nachdem die Angst vor einer Rezession zugenommen hatte und Apple Inc. eine geplante Produktionssteigerung des iPhone 14 abgesagt hatte.

"Die gestrige Nachricht, dass Apple seine Produktionssteigerung aussetzte, hat den Markt dazu veranlasst, eine globale Rezession in Betracht zu ziehen", sagte Takashi Nakamura, ein leitender Stratege beim Tokai Tokyo Research Institute.

"Selbst wenn sich die Wirtschaft in Japan verbessern sollte, werden die Trends in Übersee es den Anlegern schwer machen, allein japanische Aktien zu kaufen."

"Ich denke, dass die Rückgänge bei den US-Aktien eine Überreaktion waren", sagte Eiji Kinouchi, technischer Chefanalyst bei Daiwa Securities, der glaubt, dass dies auch auf Japan zutreffen könnte, und verwies auf eine Lücke zwischen Angebot und Nachfrage am Ende des Monats.

Alle Sektoren des Nikkei fielen mit Ausnahme des Immobiliensektors, der um 0,17% zulegte. Von den 225 im Index enthaltenen Werten gaben 184 nach, 37 stiegen, und vier blieben unverändert.

Die beiden größten Gewinner im Nikkei waren Unitika Ltd mit einem Plus von 4,81% und Oki Electric Industry Co Ltd mit einem Plus von 3,69%, da die Anleger ihre Positionen anpassten. Beide Aktien sollen nach dieser Woche aus dem Index genommen werden.

Am schlechtesten schnitten die Automobilhersteller ab, wobei Mazda Motor Corp mit 7,49% am stärksten nachgaben. Es folgten Mitsubishi Motors Corp , Subaru Corp und Nissan Motor Co Ltd.

Der Bekleidungsriese und Uniqlo-Mutterkonzern Fast Retailing Co Ltd belastete den Index mit einem Rückgang von 3,44% am stärksten. (Berichte von Sam Byford und dem Tokioter Marktteam; Redaktion: Subhranshu Sahu)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APPLE INC. -1.25%143.94 verzögerte Kurse.-17.42%
FAST RETAILING CO., LTD. 2.04%85600 verzögerte Kurse.28.45%
MAZDA MOTOR CORPORATION 3.23%1054 verzögerte Kurse.15.37%
MITSUBISHI MOTORS CORPORATION 3.31%593 verzögerte Kurse.78.82%
NIKKEI 225 0.24%27885.87 Realtime Kurse.-3.37%
NISSAN MOTOR CO LTD 0.97%466.2 verzögerte Kurse.-16.93%
OKI ELECTRIC INDUSTRY CO., LTD. -0.71%704 verzögerte Kurse.-21.57%
SUBARU CORPORATION 2.87%2278.5 verzögerte Kurse.7.68%
TOKAI CORP. -0.05%1870 verzögerte Kurse.-5.27%
TOPIX INDEX 0.12%1950.22 verzögerte Kurse.-2.23%
UNITIKA LTD. -0.39%256 verzögerte Kurse.-14.33%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
19:06Dealmaker stehen unter dem Druck, M&A in volatilen Märkten schnell abzuschließen
MR
18:41Streit über Zukunft des Mercosur beim Gipfel in Uruguay
DP
18:38Rasantes Artensterben: Hoffen und Bangen zum Start der Weltnatur-COP
DP
18:36Weltweite Renten mit $3 Billionen in den Büchern fürchten Stagflation - Umfrage
MR
18:34Laut Portugal sind acht Gruppen an der Reprivatisierung von Efacec interessiert
MR
18:34Streit um Rechtsstaat: Ungarn blockiert Milliardenhilfe für Ukraine
DP
18:29Khamenei fordert eine Überarbeitung des iranischen Kultursystems
MR
18:28Übernahme des zusammengebrochenen britischen Konkurrenten Bulb durch Octopus Energy wird rechtlich angefochten
MR
18:28Glencore drosselt im 2023 die Gesamtproduktion
AW
18:26US-Rohölproduktion und Erdölnachfrage steigen 2022 - EIA
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"