Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Karnevalshochburgen und Staatskanzlei beraten über Rosenmontagszüge

25.11.2021 | 12:23

KÖLN (dpa-AFX) - Nach der angekündigten Verschiebung des Düsseldorfer Rosenmontagszuges wegen der Corona-Pandemie wollen Vertreter der rheinischen Karnevalshochburgen und der Staatskanzlei am Donnerstag über das weitere Vorgehen beraten. Das teilte das Festkomitee Kölner Karneval auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. "Wir sind von der gestrigen Entscheidung Düsseldorfs extrem überrascht und irritiert. Dieses Vorgehen war nicht innerhalb der vier rheinischen Karnevalsstädte des Immateriellen Kulturerbes abgestimmt", erklärte das Festkomitee. Das Treffen werde "sicherlich mehr Klarheit für den Kölner Zoch bringen".

Das Comitee Düsseldorfer Carneval hatte am Mittwochabend angekündigt, den Rosenmontagszug wegen der Corona-Pandemie im kommenden Jahr vom 28. Februar auf den 8. Mai zu verschieben. Der neue Termin eröffne die Chance, den Düsseldorfer Rosenmontagszug in der gewohnten Weise mit Tausenden von Zuschauern am Straßenrand durchzuführen, hieß es zur Begründung.

Bei dem Online-Treffen von Vertretern der Karnevalisten aus Köln, Düsseldorf, Bonn und Aachen mit der Staatskanzlei handele es sich nicht um einen außerplanmäßigen Termin, betonte eine Festkomitee-Sprecherin. Vielmehr sei es ein turnusmäßiges Treffen, das ohnehin für Donnerstag geplant gewesen sei./pa/DP/stw


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
22:56JACK DORSEY : Jack Dorsey jagt Krypto, Fintech Traum nach Twitter
MR
22:43Verkauf der Shell-Raffinerie Deer Park, Texas, verzögert sich bis zur Zustimmung der Aufsichtsbehörde
MR
22:07Salesforce übertrifft die Schätzungen für den Quartalsumsatz
MR
22:03WDH/Polen schränkt Bewegungsfreiheit an Grenze per Gesetz ein
DP
21:49Türkische Lira bricht weiter ein - Erdogan verspricht niedrigere Zinsen
DP
21:42SCHWESIG : Es führt kein Weg an der allgemeinen Impfpflicht vorbei
DP
21:20DEVISEN : EUR/CHF wieder leicht über 1,04 - EUR/USD auch etwas erholt
AW
21:11Polen will Zugang zu Grenze zu Belarus weiter einschränken
DJ
21:07DEVISEN : Euro im US-Handel auf Berg- und Talfahrt
DP
21:04UN-Generalsekretär fordert globalen Impfplan
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"