Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Kartellamt verlängert Prüffrist für Verkauf Real-Standorte an Edeka

27.11.2020 | 15:23

Von Ulrike Dauer

FRANKFURT (Dow Jones)--Das Bundeskartellamt hat die Frist für die Prüfung des geplanten Erwerbs von bis zu 72 Real-Standorten durch Edeka um vier Wochen bis zum 21. Januar verlängert. Ein Sprecher des Kartellamts sagte, die Verlängerung sei in dieser Woche im Einvernehmen mit den beteiligten Unternehmen geschehen. Es gebe "keinen besonderen Grund", es sei ein "komplexeres Verfahren".

Ursprünglich wollte das Kartellamt den Kauf bis zum 21. Dezember prüfen, nun läuft die Prüfung bis 21. Januar. Die Kartellbehörde prüft die Pläne seit August.

In einem anderen Verfahren hatte das Bundeskartellamt Mitte November beim geplanten Kauf von bis zu 101 Real-Märkten durch Kaufland Bedenken angemeldet. Dadurch verlängerte sich die Frist bis zu einer abschließenden Entscheidung durch die Behörde bis zum 30. Dezember. Nach den Angaben ist die Kartellbehörde in dem Verfahren in Verhandlungen mit dem Verkäufer SCP und dem Interessenten Kaufland, der zur Schwarz-Gruppe gehört. Beide Parteien haben in den Verhandlungen seit 6. November Vorschläge zur Beseitigung der Bedenken gemacht.

Laut Mitteilung von Mitte November sieht das Bundeskartellamt nach vorläufiger Einschätzung "eine erhebliche Behinderung wirksamen Wettbewerbs in neun regionalen Absatzmärkten" durch den Zuerwerb der dortigen Real-Standorte durch die Schwarz-Gruppe. Darüber hinaus sieht die Kartellbehörde "mit Blick auf die vertikale Beziehung zu Lieferanten und das horizontale Verhältnis zu Wettbewerbern im Lebensmitteleinzelhandel" ebenfalls wettbewerbliche Bedenken gegen das Vorhaben

SCP wiederum teilte mit, man sei "optimistisch", das Verfahren wie geplant bis Ende 2020 abschließen zu können. Man begrüße, dass das Bundeskartellamt für 92 der 101 von Kaufland angemeldeten Standorte absatzseitig keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken sieht.

Die SCP Group, eine Luxemburger Investmentgesellschaft mit Büro in London, die von dem russischen Investmentunternehmen Sistema kontrolliert wird, hatte zusammen mit dem Frankfurter Immobilieninvestor x+bricks alle 279 Real-Märkte vom Handelskonzern Metro im Frühjahr erworben. Dieses Vorhaben war von der Europäischen Kommission freigegeben worden.

Kontakt zur Autorin: ulrike.dauer@wsj.com; @UlrikeDauer_

DJG/uxd/jhe

(END) Dow Jones Newswires

November 27, 2020 09:22 ET (14:22 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:15Deutsche HVPI-Teuerung im Januar deutlich höher als erwartet
DJ
14:13HEIKLE SUCHE NACH URSPRUNG DES VIRUS BEGINNT : Noch keine 'heiße Spur'
DP
14:12Deutsche Spielwarenindustrie erwartet 2021 deutliches Umsatzplus
DP
14:05Norwegischer Staatsfonds macht rund 100 Milliarden Euro Gewinn 2020
DP
14:04Mosel und Rhein steigen deutlich an - Gefahr von Überschwemmungen
DP
14:03OTS : Berlin Brands Group / Berlin Brands Group investiert 250 Mio. Euro und ...
DP
14:02TABELLE/DE-Verbraucherpreise Januar (vorläufig)
DJ
14:00IWF : Staaten geben noch mehr Corona-Hilfen
DJ
13:57Mieter bekommen keinen Schadenersatz vom Land für zu hohe Mieten
DP
13:55PROGNOSE/DE-Verbraucherpreise Januar (vorläufig)
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"