Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Knot (EZB) warnt vor zu schneller Abkehr vom Zinserhöhungskurs

28.11.2022 | 12:08
ARCHIV: EZB-Direktoriumsmitglied Klaas Knot bei einer Anhörung im niederländischen Parlament in Den Haag, Niederlande

Frankfurt (Reuters) - Aus Sicht des niederländischen Notenbankchefs Klaas Knot darf die EZB angesichts der anhaltend hohen Inflation von ihrem Zinserhöhungskurs nicht verfrüht abrücken.

"Ich denke, das Risiko zu wenig zu tun, ist klarerweise mehr ausgeprägt, als zu viel zu tun", sagte das Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB) am Montag auf einer Podiumsdiskussion in Paris. Die Währungshüter befänden sich mit ihrer Zinspolitik immer noch in einer relativ frühen Phase, in der sie die Konjunktur lediglich weniger fördere und die Wirtschaftsaktivität noch nicht bremse. "Dann vom Risiko einer zu starken Straffung zu sprechen ist daher ein bisschen wie ein Witz", merkt Knot an.

Die EZB hatte im Kampf gegen die hohe Inflation im Juli die Zinswende eingeleitet und die Schlüsselsätze seitdem in drei Schritten um insgesamt zwei Prozentpunkte angehoben. Der Einlagensatz, den Banken für das Parken überschüssiger Gelder bei der Notenbank bekommen, liegt damit inzwischen bei 1,5 Prozent. Dieser an den Finanzmärkten aktuell maßgebliche Zinssatz hatte im Juni noch bei minus 0,50 Prozent gelegen.

"Meine Sorge ist immer noch: Inflation, Inflation, Inflation", sagte Knot. Man müsse sich nur in der Geschichte anschauen, was erforderlich sei, um prozentual zweistellige Inflationsraten wieder auf zwei Prozent zu senken. "Wir dürfen nicht zu früh aufgeben und dürfen nicht zu früh den Sieg ausrufen", merkte er an. Die Teuerungsrate war im Euro-Raum im Oktober auf den Rekordwert von 10,6 Prozent geklettert - das höchste Niveau seit Einführung des Euro. Die Rate liegt damit mehr als fünfmal so hoch wie die Zielmarke der EZB von zwei Prozent Inflation, was sie als Optimalwert für die Wirtschaft erachtet.

"Wir werden ein schwächeres Wachstum bekommen, das ist sicher", sagte Knot. "Aber wir brauchen auch schwächeres Wachstum, um die Inflation zurück zum Ziel zu bewegen." Knot zufolge muss die Wirtschaft im Euro-Raum nicht notwendigerweise in eine Rezession rutschen. "Es ist noch keine ausgemachte Sache, dass wir eine Rezession bekommen werden", sagte er. Es habe zuletzt nicht nur schlechte Nachrichten zum Wachstumsthema gegeben. Zum Beispiel schlage sich die Wirtschaft in Deutschland besser im Vergleich zu dem, was befürchtet worden sei.

Trotz Rekordinflation und Lieferengpässen war das Wirtschaftswachstum hierzulande im Sommer stärker ausgefallen als zunächst angenommen worden war. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg in der größten Volkswirtschaft der Euro-Zone von Juli bis September um 0,4 Prozent zum Vorquartal. In einer ersten Schätzung hatte das Statistische Bundesamt lediglich 0,3 Prozent gemeldet. Insbesondere Verbraucherinnen und Verbraucher kurbelten mit ihren Ausgaben das Wachstum spürbar an.

(Bericht von Frank Siebelt, redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.27%0.64692 verzögerte Kurse.2.17%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.54%1.1267 verzögerte Kurse.0.75%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.80%0.686219 verzögerte Kurse.-0.17%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.54%0.011193 verzögerte Kurse.0.14%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.30%0.917229 verzögerte Kurse.-1.36%
WITZ CORPORATION -3.51%935 verzögerte Kurse.0.00%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
20:45Gautam Adani, einer der mächtigsten Männer Indiens, erleidet eine seltene Niederlage
MR
20:36Neue Durchsuchung bei Biden - Keine weiteren Geheimdokumente gefunden
DP
20:35Fed verringert Tempo und hebt Leitzins um 0,25 Prozentpunkte an
AW
20:31US-Notenbank will Leitzinsen weiter anheben
AW
20:27Dollar-Anleihen des indischen Unternehmens Adani rutschen nach Abbruch des Aktienverkaufs im Wert von 2,5 Milliarden Dollar ab
MR
20:25Fed entscheidet sich für kleine Zinserhöhungen und erwartet "kontinuierliche Erhöhungen
MR
20:20Biden wird nach der State of the Union ein neues Wirtschaftsteam zusammenstellen - Beamte
MR
20:10US-Notenbank erhöht Leitzins um 25 Basispunkte
DJ
20:06TABELLE/US-Fed-Leitzinsen
DJ
20:06DOKUMENTATION/Begleittext zum Beschluss der US-Notenbank
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"